Das letzte Wort zum Samstag

ACHTUNG gegnerische Mannschaften,

man sollte nicht alles so ernst nehmen

was hier steht. Wir haben aus der Vergangenheit gelernt

das manche Leute keinen Spaß verstehen,

aber deswegen schreiben wir trotzdem weiterhin

so wie es uns gefällt.

21.07.18 Cannibals - DC Eberbach 14:6

Versöhnlicher Ausgang!

Das letzte Spiel (mal wieder) diese Saison

stand an, im Glutofen der Altstadt.

Gegen einen Gegner bei denen wir unter

erschwerten Bedingungen wie man sich berichten ließ,

stark Federn gelassen haben. Das Hinspiel ging damals

18:2 gegen uns aus. Dies war diesmal tunlichst zu verhindern,

da es ja schließlich noch um einen halbwegs guten Sasionabschluß gehen soll.

Ralf / Kevin - Sven / Frosti - E1 Maddin / E2 Nico, sollen es richten.

Bei einem sehr hohen Flüssigkeitaustausch, den man aber auch gleich wieder aus

allen Öffnungen rausschwitzte, gings dann los.

Und dies nicht mal schlecht. Nach dem ersten Block und zwei Doppel

konnte man schon einmal sagen, da es diesmal nicht zu "Zwei" ausgehen wird gegen uns.

Zur Halbzeit konnten wir einen deutlichen Vorsprung mit 7:3 verbuchen.

Da es leider bei Kevin heute gar nicht so lief, durfte meine Wenigkeit rein.

Nach der Halbzeit konnte man dann schon in Block Drei den Sack zu Gunsten

unserer Seite zu machen und die zwei Punkte ins Regal stellen.

Am Ende hatten wir ein versöhnliches Ergebnis und konnten die Schmach von Erberbach egalisieren.

Nun heisst es abwarten, ob wir am Ende der Saison eine Zwei oder eine Drei

als Tabellenplatz uns noch ergattert haben?

Was wir uns auch noch merken sollten, sage niemals am Ende

beim Abschlussgetränk "ich trinke was die meisten trinken"

Ganz schlecht wenn es alles Fahrer sind, dann gibts nur Wasser;-)

23.06.18 Dribbl Oinser - Cannibals 13:7

...Standardergebnis zum X-Mal!

Unsere Baden-Reise geht weiter,

diesmal nach Waibstadt.

Unter Polizeieskorte durfte wir die Location

betreten. Auch mal was Neues.

Mal wieder mit einem leicht dezimierten Kader

angereist, wurde erst einmal gewartet bis das andere Ligaspiel

zu Ende geht. Pünktlich zum Anpfiff des zweiten Gruppenspiel

von Deutschland, wo es heute um sehr viel ging,

pfiffen auch wir unsere Partie an.

Auch bei uns geht es um viel wenn man die Tabelle betrachtet.

Sven - Frosti / Maddin - Marcus / E1-Baumi

Leider lief es an diesem Abend nicht so wie vor vierzehn Tagen.

die Sinuskurve hat bei manchen Spieler wieder zugeschlagen.

Eine Woche Top die nächste Woche ein Flopp.

Somit durften wir mal wieder Punktelos die Heimreise antreten

und müssen nun schauen damit wir nicht ganz abrutschen.

Wenigstens hat es die DFB Mannschaft uns nicht gleich getan,

sondern in letzter Minute den Karren aus dem Dreck gefahren.

09.06.18 Cannibals - C - Killer 16:4

...Durststrecke vorerst beendet!

Nein, wir haben nicht zweimal hintereinander

gegen die C-Killer gespielt,

es wurde seither leider niemand gefunden, der einmal

 ein Spielbericht schreibt. Zudem haben wir zwischen den zwei Spielen

nicht gerade geglänzt, damit man diese noch weiter umschreiben sollte.

Was jetzt aber auch nicht heißen soll, daß wir nur was schreiben, wenn wir gewinnen.

Alles fing damit an, in ein sehr drückendes, schwüles Heilbronn zu fahren,

daß jeden Moment dem Weltuntergang geweiht sein sollte, wenn man den Himmel betrachtet.

Zu meiner Gutmüdigkeit wollte ich vor dem Spiel unseren Radfahrer Ralf noch abholen,

damit dieser fast trockenen Fusses zum Spiel kommt.

Bei Schritttempo weil man die Hand vor Augen nicht mehr sah und einer kurzen Pause

an der Tankstelle wegen eines fiesen Hagelangriffs, ging die Reise dann weiter.

Mit mehren Umwegen weil die Straßen nicht mehr passierbar waren, weil die Arche

vorbeischwamm, schaffte ich es dennoch Ralf abzuholen.

Etwas verspätet angekommen, schipperten wir im Hafen Altstadt ein.

Bemerkten aber schnell, daß der Gegner das gleiche Problem hatte.

Nicht nur auf den Straßen herrschte Land unter, nein auch in der Altstadt.

Zwar nicht da wo wir unser Spiel abhielten, sondern im hinteren Bereich.

Los gings dann wie immer.

Maddin - Kevin / Sven - Frosti / E1 Ralf - E2 Marcus

Eigentlich genauso wie im Hinspiel.

Doppelspiele sind so eine Sache, entweder klappts oder auch nicht.

KevMad machten sich mal wieder gegenseitig das Leben schwer

und so hieß es dann mal wieder am Ende 1:1.

Aber ab da an liefs dann und das bei jedem eigentlich.

So konnten wir dann auch schon nach den zwei weiteren Doppel und ein Einzel,

den Sack zumachen, was uns auch mal wieder fürs Ego gut tat.

Jetzt hoffen wir mal das unsere Blockkade vorbei ist und wir wieder durchstarten können.

31.03.18 C - Killer - Cannibals 7:13

...und weiter geht die Reise!

Auch diesmal reisten wir ins schöne

Lummerland.

Ähh nein, es ist doch nur das Badener Land.

Mal wieder zu Gast in Eppingen im Reiterstüble,

gegen eine Mannschaft die bis Dato uns unbekannt war.

Ist auch verständlich, da Sie erst seit dieser Saison BZ spielen.

Was uns auch noch unbekannt war, war der Thekenumbau im Reiterstüble.

Das dritte Unbekannte waren die Automaten ganz links im Eck, dort haben wir

auch noch nie gespielt. Genug von den unbekannten Dingen, was uns allen bekannt war,

wenn man die 501 Punkte mit einem Doppelfeld genau auf Null bringt,

dann hat man das Spiel gewonnen.

Heute an Bord unser frisch genesener Ralf und ein seltener Gast Kevin.

Sven -Frosti / Maddin - Kevin / E1 Ralf

Zum Spiel gibt es meiner Meinung mal wieder nicht viel zu sagen.

Sven, Frosti, Kevin und Ralf hatten drei unbekanntheiten,

bei mir kam heute mal wieder eine Vierte hinzu.

Auch wenn heute der 1. April ist, ist es kein Aprilscherz.

Zum zweiten mal 13:7 in der Ferne gewonnen und Tabellnplatz Eins

zurück geholt. So kanns weitergehen.

Wünsche Allen noch schöne Ostern,

ich gehen jetzt Eier suchen.

17.03.18 1. DC Angelbachtal - Cannibals 7:13

Neue Saison, neues Glück!

Begonnen die neue Saison hat

und die Cannibals reisen müssen in

weit weit entfernte Galaxien.

Zu Beginn gleich mal zu einem BZO Absteiger,

der uns nicht einmal unbekannt ist. Hatten Sie doch

vorletzte Saison in unserer Gruppe den Aufstieg ins Oberhaus

geschafft und wir durften gleich gegen Sie antreten.

Mit einer Rumpfmannschaft und einem Ersatzspieler

der eine schwere Männergrippe im Endstadium besaß, kamen

wir bis dato noch im unverschneiten Angelbachtal an,

was sich aber noch ändern sollte. Nach dem Einwerfen stand dann auch die

Aufstellung fest.

Frosti - Sven / Maddin - Marcus / E1 Pfefferminztee-Ralf

Mit zwei langwierigen Doppel konnten wir uns gleich mal zwei Spiele sichern.

Wobei unser Star Assemble gleich nochmals zwei Spiele hinzuholte.

Team Zwei konnte eher im Ausdauer-Check-Versuch glänzen.

Man glaube es nicht, aber zur Halbzeit stand es tatsächlich 7:3 für uns.

Da die Gastfreundschaft sehr hoch geschrieben wird von unserem Gegner,

hatten wir plötzlich einen Berg Nuggets und Pommes dastehen. War dies

nun ein Bestechungsversuch? Nein, sicherlich nicht, sondern nur eine coole Geste.

Deswegen ließen wir uns auch nicht länger beirren und holten uns gleich mal die nächsten zwei Doppel.

Jetzt könnte man eigentlich den Sack zu machen in den nächsten zwei Spielen.

Marcus hats verstanden aber meine Wenigkeit wollte mal wieder nicht das Doppelfeld treffen.

Somit durfte Sven und Frosti das ganze in die Hand nehmen uns ließen sich auch nicht lange drum bitten.

Mit einem Endstand von 13:7 für uns und verschneiten Straßen haben wir die erste Hürde in der

jungen Saison gemeistert. Hoffen wir mal auf weitere Erfolge.

13.01.18 Darts of Thunder - Cannibals 9:11

Ausritt nach Eppingen!

Diesmal durfte man sich mal wieder

auf die Reise nach Eppingen machen,

zu guten alten Bekannten. Mit den

Punkten weit vor uns in dieser Saison,

rechneten wir diesmal nicht mit viel,

was wir aus dem Reiterstall mitnehmen werden.

Angefangen wurde wie folgt.

Frosti/Sven - Nico/Ralf & E1Maddin/E2Marcus

Zu Anfang wurde der Gegner regelrecht ganz kurz

überrannt. Weil es gleich mal 0:4 für uns stand. Aber leider konnte man

das Niveau leider nicht halten und nach Block Zwo war es mal wieder

wie schon so oft, dass ein gewöhnliches 5:5 zur Pause da stand.

Erneut konnten wir beide Doppel an diesem Abend für uns entscheiden,

was man dazusagen muss, dass dies nicht sehr oft vorkommt.

Auch Block Drei wurde wieder sehr ausgeglichen gestaltet.

Nun hieß es mal wieder, jetzt nicht nachlassen, sonst haben wir das

vierte Sudden Death dieser Saison an der Backe und dieses ging bis

jetzt niemals Positiv für uns aus. Aber nach einem Krimi unserer letzten zwei

Begegnungen, konnten wir endlich mal wieder ein Spiel für uns entscheiden.

Ein 9:11 dem Zweitplatzierten in heimischer Wirkungsstätte abzugreifen,

kann sich irgendwie trotzdem sehen lassen. Somit haben wir zwei Spieltage

 vor Schluss zumindest den dritten Platz weiter gefestigt. Weiter gehts nächste Woche.

 

07.01.18 The Fighters - Cannibals 11:10

Perfektion zum Worst Case!

Sonntag-Spätnachmittag.

Für manche der letzte Urlaubstag

über Weihnachten, wo man eigentlich

auf der Couch liegen bleibt und sich von RTL und SAT 1

berieseln lässt. Aber natürlich nicht für uns.

Wir müssen Nachsitzen zum unverschuldeten Nachholspiel

im Pumuckl. Vier-Mann-Stark (der Rest hatte leider keine Zeit oder

keine Böcke), wollten wir den ersten Sieg im neuen Jahr stemmen.

Nico/Sven & Ralf/Maddin hießen die vier Trottel, die sonst nix besseres zu tun haben.

Für manchen von uns war es dieses Jahr das erste mal das man Dartpfeile in der Hand hatte.

Und genauso flogen Sie auch beim Einwerfen. Zum Glück konnte man aber

das Streufeuer etwas eindemmen zum Beginn des Ligaspiel.

Leider langte dies zur Halbzeit nicht wirklich. Aber zum Glück hat man ja noch seine Teamkollegen,

die das ganze etwas ausglichen. So konnten wir zur Halbzeit wenigstens ein Unentschieden

erzwingen. In Runde Drei und Vier lief es dann etwas besser für den Einen, aber dafür dann nicht mehr

für den Anderen. So war es dann mal wieder soweit, dass man am Ende erneut zu einem

Sudden Death antreten musste. So wie das Jahr zuvor endete, begann leider das neue auch wieder.

Leider auch vom Endergebnis. Erneut mussten wir uns im Entscheidungsleg geschlagen geben.

Jetzt müssen wir halt schauen das wir in den letzten Partien das Maxium noch rausholen.

Dank unserer Terminschiebungen mit freundlicher Unterstützung der gegnerischen Mannschaften,

können wir im Januar ja nicht mehr kalt werden, wenn man jede Woche ein Spiel hat.

02.12.17 Cannibals - isch mir egal 10:11

Ein Tag zum vergessen!

Die Rückrunde geht los

und wir stehen momentan auf einem

ungewohnten Tabellenplatz.

Also hieß es, endlich mal durchzustarten.

Startaufstellung: Ralf/Kevin und Sven/Frosti

machten den Anfang. Auf der Bank fand man

Nico und Maddin.

Die ersten beiden Doppel liefen etwas zäh an. Zwar war das

von Sven und Frosti etwas schneller beendet, dafür durfte man

bei Ralf und Kevin raten, wieviel verschiedene 26´er Kombis es gibt.

So dauerte es auch nicht lange und man lag 4:6 nach zwei Runden zurück.

Leider blieb der Abstand auch nach Block Drei mit einem 7:9 bestehen.

Nun hieß es mal wieder, Arschbacken zusammenkneifen und Gas geben.

So schaffte man zum Schluß wie beim Hinspiel ein Unentschieden.

Aber leider blieben wir auch diesmal Glücklos und mussten uns im Sudden Death

geschlagen geben. Hoffen wir mal das unser Pechsträhne nicht mehr lange anhält.

04.11.17 Cannibals - Darts of Thunder 8:12

Der Griff nach der Spitze!

Wie schon im letzten Bericht

erwähnt, ist heute unser Gast ein

altbekannter Gegner. Die

"Darts of Thunder". Ohne viel Donner kamen

Sie bei uns an, aus dem entfernten Eppingen.

Viel wichtiger war aber für uns was Sie dabei hatten,

nicht ihre Mitspielerin, sondern die drei Punkte die Sie

hinter sich herzogen. Ein schwerer Ballast fanden wir für

diese Mannschaft. Schon oft trafen wir nun aufeinander

und wenn ich mich recht entsinnen kann, ging es nicht immer

positiv für uns aus. Eigentlich ein recht ausgeglichenes Verhältnis.

Nun ja, Fakt ist auf jeden Fall, die Punkte bleiben hier. Angefangen wurde wie folgt.

Marcus/Maddin - Sven/Frosti - E1Ralf

Mehr waren wir heute nicht, wir konnten schon froh sein das wir überhaupt

einen Ersatz hatten, nachdem Sven noch zu uns stoß.

Wenn auch die ersten beiden Doppel noch ausgeglichen zu Ende gingen,

lief leider der erste Satz an uns vorbei. So konnte wenigsten noch etwas Schadensbegrenzung

in Block zwei verrichtet werden. Mit einem 4:6 und einem eingewechselten Spieler

bei uns, ging es in die zweite Hälfte. Wiederum konnten die Doppel nur ausgeglichen gespielt werden.

Dafür konnte man aber in Block Drei das ganze Spielgeschehen auf ein 8:8 ausgleichen.

So und jetzt wollen wir es wissen. Auf der Zielgeraden angekommen, sahen wir schon das Licht

am anderen Ende. Das strahlen einer goldenen DREI, die leise rief: "behaltet mich hier".

Aber was war das, ein allgemeiner Black Out. Wie wenn einer das Licht plötzlich ausgeknipst hätte.

Ging Block Vier 0:4/0:8 an den Gegner. Hier zeigte mancher Gegner nochmals, warum Sie ganz oben stehen

und nicht wir. Nun sind es leider schon fünf Punkte Unterschied zu Platz Eins und zu allem übel,

haben wir auch noch Platz Zwei an diesem Wochenende verspielt. Jetzt heißt es halt mal wieder,

Finger aus dem Arsch und wieder angreifen.

21.10.17 Cannibals - Limesstüble 14:6

Das erste mal zu Hause!

Und gleich abgeschoben ins Hinterzimmer.

Letzte Saison noch die höchste Spielklasse

in der Altstadt und jetzt nur noch die

zweite, ähhh die dritte Geige.

Spass beiseite. Vorne tobte der Krieg der Bundesliga

Süd/West und im Hinterzimmer der BZO und BZ.

Begrüßen durften wir heute das Limesstüble samt Fanclub.

Naja, dann wird halt etwas aufgerutscht.

Startaufstellung wie folgt.

Unser Traumpärchen Frosti und Sven

Maddin durfte sich im dritten Spiel den dritten Doppelpartner

(diesmal Ralf) gönnen. Komisch, hab ich so ein verschleiß mit meinen Doppelpartner

oder wollen die danach einfach nicht mehr? Naja, einen Versuch habe ich ja noch,

unseren Schriftführer und heutiger Ersatz Nico.

Auch am heutigen Abend lief die Cannibals-Maschinerie wieder recht gut an.

So konnten wir nach Block 1 & 2 das Ergebnis schon mal

auf eine gute 8:1 Ausgangsposition stellen.

Auch wenn in der zweiten Hälfte der Gegner plötzlich einen rettenden Strohhalm

mit Spielabbruch suchte, weil plötzlich der Automat ausgegangen ist,

kriegte sich auch Der wieder ein und man konnte in Ruhe das Match voll zu Ende spielen.

Auch Sven und Frosti fanden an diesem Abend ihren Herr und Meister ;-)

Am Ende konnten wir aber auch wieder mit einem guten Ergebnis den Abend

im Hinterzimmer beenden. So und in vierzehn Tagen dürfen wir einen

altbekannten Gegner begrüßen und dieser darf dann auch gleich und

hoffentlich Tabellenplatz EINS bei uns lassen.

07.10.17 Dartaholics I - Cannibals 4:16

Auswärts die Zweite!

Ein unbekannter Gegner in einer

unbekannten Location. Wenn der Gegner in seiner ersten

Partie richtig Federn gelassen hatte, heißt das noch lange nicht

das Er dies bei uns auch tut. Betreten wir erst einmal das Wohnzimmer

des unbekannten Gegners und mir war sofort klar,

hier fühle ich mich wohl. Jacky wohin das Auge schaut. Ach wäre das ein Fest,

wenn man jetzt nicht fahren müsste. Aber Fahrgemeinschaften werden bei uns

leider nicht mehr GROSS geschrieben.

Aber zurück zum Spielgeschehen oder besser gesagt fangen wir mal damit an.

Den Anfang machten

Sven/Frosti - Kevin/Maddin E1 Ralf/E2 Nico

Unserem Käpt´n gefällt es anscheinend so gut auf der Bank

das Er es diesmal gleich wieder in Anspruch nahm und gesellte sich zu Ralf,

der mit einem Meter Jacky auf Ihn wartete.

Zum Spiel soviel,

nach Block Eins und Zwo und den Doppel Drei und Vier,

war es schon soweit das wir den Sack zumachen konnten.

Zwar spielte nicht jeder in Höchstform, aber es langte trotzdem

meistens seine Spiele zu gewinnen.

So kam es das unsere stark besetzte Auswechselbank nur an der Jackyfront

zum Einsatz heute kam.

Am Ende durften wir als Sieger mit einem feuchten Auge

die heiligen Hallen des Jackywalhalla verlassen.

16.09.17 isch mir egal - Cannibals 11:10

Auf ein Neues!

Die Sommerpause ist beendet

und es geht wieder los mit den

metallischen Geräten um sich zu schmeissen.

Wenn man unseren Spielplan anschaut, dürfen wir diesmal

wieder in sämtliche Himmelsrichtungen fahren und zu ganz verschiedenen

Uhrzeiten spielen. Begonnen wird diesmal schon um 18.00 Uhr

bei Natascha in Scheppach in einer bekannten Kneipe mit

unbekannten Gegnern. Dies ist immer etwas komisch,

weil man sein Gegenüber nicht einschätzen kann.

Eigentlich heute nur zu viert, aber weil Sven seine Sucht zum Dart

nicht unter Kontrolle hat, durften wir ihn in unserer Mitte heute auch begrüßen.

Frosti/Sven - Marcus/Maddin mit Nico unserem Käpt´n als Ersatz,

so hieß die heutige Aufstellung der Cannibals.

Wie schon gesagt man kannte den Gegner nicht (zumindest ich)

und prompt wurde man gleich mehr oder weniger vorgeführt.

Unser Starensemble gewann zwar ihr Doppel gegen die vermeindlich

stärkeren Gegner, aber dafür wurden sie in den Einzeln auseinander genommen.

Das zweite Doppel wurde mal wieder durch unvermögen verdaddelt.

Somit konnte in den Einzel im ersten Block nur unser heutiges Geburtstagskind Marcus der Graue

glänzen. Was heute eh sein Tag war. Ihm lief heute im wahrsten Sinne des Wortes der Rotz die

Backen hoch. An diesem Abend schaffte Er es fast mit einem 12 Darter zu checken.

Ich glaub Er brauchte zum Schluß dann aber doch noch 12 Darts zum ausmachen ;-)

Nein ehrlich, Marcus war an diesem Abend unser Stern am Horizont, unser Licht am

Ende des Tunnel, der Retter, unser...............

Naja, jetzt langst auch wieder.

Mal von Marcus abgesehen, stand es nach vier Doppel

und zwei gespielten Blocks, 8:4 für den Gegner.

Die Vier bestand aus zwei gewonnenen Doppel und zwei Einzel.

Was soviel heißen soll, heute läufts mal wieder und wir finden uns mal mit der ersten Klatsche ab.

Aber von da an wurde irgendwie die Kappe wie bei Over the Top gedreht und los gings.

Bis auf ein 9:8 konnten wir uns heranpirschen, bevor der Gegner uns das zehnte Spiel reinwürgte.

Mit einem aufbäumenten Sven und einem unwissenden Frosti (der dachte das wir schon verloren haben),

konnte das Spiel noch zu einem Sudden Death gedreht werden. Aber hier hatten wir dann leider

nicht mehr soviel Glück. Trotzdem musste man am heutigen Abend wirklich glücklich sein,

dass wir überhaupt noch einen Punkt mitnehmen durften. Jetzt lassen wir das ganze mal sacken

und überlegen die nächsten drei Wochen was wir zum nächsten Auswärtsspiel besser machen können.

29.07.17 Nolida - Cannibals 11:9

Letzter Spieltag!

Diesmal war die Devise,

nochmal alles geben um eventuell zweiter zu werden.

Bei einem besseren Sieg als das Pumuckel, sind wir

zweiter. Bei einer vermeindlich humaneren Niederlage

als die Rotköpfe, sind wir zweiter. Also eigentlich eine recht gute

Ausgangsposition für uns um Projekt Vize zu schaffen.

Bei drückender Hitze in einem vollen Tropicana,

fanden wir uns ein uns spielten uns warm.

Bis hier war noch alles im Butter.

Aufstellung:

Sven/Frosti - Marcus/Maddin - E1 Nico/E2 Ralf

Ab jetzt war nix mehr in Ordnung.

Ein Syndrom bezeichnet eine Kombination von verschiedenen Krankheitszeichen (Symptomen),

die typischerweise gleichzeitig und gemeinsam auftreten. Hierbei schwingt meist mit,

dass dieser Symptomverband überzufällig oft vorkommt.

(Quelle Wikipedia)

Nico = Kapitäns "Syndrom"

Maddin = Ligaspiel "Syndrom"

Marcus = gib mir Hefe dann läufts "Syndrom"

Ralf = lass mich erst mal schmachten auf der Bank "Syndrom"

Sven = scheiß egal gewinn trotzdem "Syndrom"

Frosti = Alters "Syndrom"

Damit wäre eigentlich schon alles gesagt.

Bei Nolida liefs bei uns nicht.

Nolida gewann wir nicht.

Und zu allem Überfluss, gewannen die Pumuckel gegen das Angelbachtal.

Somit stand endgültig fest das wir einen trotzdem guten dritten Tabellenplatz

diese Saison erreicht haben.

Ich wünsche nun Allen eine erholsame Sommerpause und das jeder vielleicht

an seinem Syndrom arbeitet ;-)

15.07.17 Cannibals - Die BARadoxer 14:6

Endspurt!

Der vorletzte Spieltag dieser Saison

ist auch schon wieder da und hierbei

gings um Frostis alte Truppe

"Die BARadoxer"

Aufstellung:

Maddin/Ralf - Sven/Frosti - E1 Baumi

Es gibt nicht viel zu einem spektakulärlosen Spiel

zu sagen. Danke das meine Kollegen

das Runterspielen und Ausmachen in einem Spiel verknüpfen können.

Ich bin hier momentan in der Findungsphase.

24.06.17 1.DC Angelbachtal 6 - Cannibals 8:12

Reise ins Ungewisse!

An einem vorgezogenen heißen Samstag durften wir

zum unangefochtenen Tabellenführer im Angelbachtal

antreten. Das Auto vollgepackt mit der Mannschaft gings auf die

Autobahn Richtung Sinsheim. Die Klimaanlage musste

Höchstleistung erbringen, da der Großteil der Mannschaft auf das heutige

Auswärtsspiel heiß war. Man kann zwar nicht die Tabellenführung ergattern,

aber man könnte zumindest wichtige Punkte für den Vizemeister sammeln.

Ich war zu diesem Zeitpunkt eigentlich recht tiefenentspannt, da ich von vornerein

wußte das ich das spielen heute schön bleiben lassen werde und mich auf das fahren

konzentrieren werde. Zwischendurch wollte ich aber mal rechts ranfahren und unserer

Quasselstrippe Ralf einen alten Socken zum knebeln verabreichen.

Wenn der so spielt wie Er heute redet, dann macht Er  heute alles platt.

Angekommen, kam auch wenig später unser fünfter Mann im Bunde an,

der sich nicht von mir chauffieren lassen wollte.

Nach ein paar Aufwärmrunden, konnte man dann auch pünktlich beginnen.

Sven/Frosti - Ralf/Nico - E1 Maddin

Auch wenn man vom heutigen Gegner Respekt hatte, fing es recht gut an.

Mit zwei gewonnen Doppel sowie zwei Einzelrunden im ersten Block,

hatte man schon einen kleinen Vorsprung heraus erarbeitet.

Dieser hatte auch noch in Block Zwo Bestand.

Sah so aus das wir vielleicht Punkte heute entführen könnten.

Zwischenzeitlich gesellte sich an den Nachbartisch ein älteres

Ehepaar zum Samstag-Abend-Pizza-Essen.

Der Mann war sehr angetan von dem komischen Spiel das wir

da fabrizierten. Sogleich fragte Er uns auch dann was. Ich hätte

mit jeder Frage gerechnet, aber nicht wie weit der Abstand vom Automaten ist.

Aber weil wir ein nettes Völkchen sind, wurde dies auch sofort beantwortet.

Im Block Drei mit samt zweiter Runde Doppel konnten wir unseren Vorsprung

sogar auf Zehn Zähler ausbauen.

Wenn nicht jetzt wann dann.......

......dachten wir uns und ließen den Gegner nochmals zwei Spiele rankommen,

bis wir dann den Sack endgültig für heute zu machten!

Nach der Abschlußrunde wurden noch zahlreiche Spiele verbal ausgetragen,

bis ich unsere Siegertypen endlich auch wieder nach Hause fahren durfte.

Ich dachte nämlich schon die tragen noch ein Spiel aus ;-)

03.06.17  Cannibals - Country Deer 9:11

Nullnummer!

Nun geht die heiße Phase los.

Alle Mannschaften sind auf der Gegengerade, jeder möchte gerne

seine Punkte bzw. seine Schäfchen nun ins trockene bringen.

Deshalb durften wir heute die Country Deer begrüßen,

die diese Saison unter ihrem Niveau laut dem Tabellenplatz spielen.

Aber wie man im Hinspiel gesehen hat, hat es mit einem Wimpernschlag

für sie gelangt. Dies ging es heute zu vermeiden.

Bei schwülen Temperaturen und surrenden Ventilatoren in der Altstadt,

versuchte man die drei Punkte heute festzuhalten.

Da der Gegner schon im Vorfeld das Spiel verschieben wollte wegen Mangel an Leuten,

schafften Sie es doch vollzählig mit einer Mannschaft anzutreten.

Im Gegensatz zu uns fehlten bei uns trotz anderssprechender Statistik gleich drei Leute.

Ranchbesitzer Marcus, Cocktailmixender Kevin und unser Clubopa Frosti.

Wir formierten uns wie folgt.

Maddin/Ralf - Nico/Sven - E1 Baumi

Die ersten beiden Doppel gingen mal wie schon so oft,

Unentschieden aus. Was unsere zwei Talente mit einem zu Null Sieg machten,

durften wir über drei Sätze Talentfrei verlieren.

So wie manchem Spieler die Tripple Zwanzig an diesem Abend gehörte,

so habe ich die Tripple Fünf gepachtet. Ach ich liebe diese Zahl. Schon seit Wochen

verfolgt sie mich. So dauerte es auch nicht lange, dass man seine Spiele wieder mit

unnötigen Stellmanöver und unzureichenden Checkversuchen abgeben musste.

So spielte der Ex Kaptän seine Spiele souverän runter, was dagegen unserem

aktuellen Käpt´n heute leider gar nicht gelang. So gingen wir mit einem Rückstand

in die die zweite Hälfte des Spielgeschehen, was sich aber in Runde drei leider ausbaute.

Mit einem 6:10 Rückstand ging es in die letzte Runde. Nun hieß es ranklotzen um eine

weitere Heimpleite zu vermeiden. Aber leider schafften wir es am Ende doch nicht mehr,

da Nicos Gegner an diesem Abend einfach zu stark war,

obwohl Er in diesem Spiel auch seine schwächen hatte.

Oder anders ausgedrückt, bei Normalzustand unseres Kapitäns

wäre es gar nicht so weit gekommen. Aber leider kann man sein Spiel

noch nicht auf Knopfdruck abrufen, sonst würden wir Alle ganz woanders spielen.

Was solls, nun müssen halt andere Gegner hoffentlich dran glauben ;-)

20.05.17  Cannibals - Nolida 13:7

Wiedersehen mit guten Bekannten!

Erst das zweite Heimspiel in dieser Saison

und schon ist die Hinrunde wieder zu Ende.

Stark dezimiert mit eigentlich nur vier Mann,

traten wir gegen einen alt bekannten sympathischen Gegner an.

Kurz vor Spielbeginn, stieß aber noch Ralf frisch

(mit frisch meine ich aber nicht den hygenischen Teil) aus dem Urlaub zu uns.

Begonnen wurde wie folgt.

Marcus/Maddin - Sven/Frosti - E1 Ralf

Begonnen wurde heute mal wieder mit den ersten beiden Doppel.

Nachdem Sven und Frosti es mal wieder eillig hatten,

genossen Marcus und ich unser Spielgeschehen. Was aber zum Schluss

leider nicht zum Erfolg führen sollte. Man hatte sich wieder gegenseitig das Leben schwer gemacht.

Dafür sollte es dann in den Einzeln einfach besser laufen.

Nachdem der Ein oder Andere Gegner heute Abend (zum Glück)

die Seuche an den Händen hatte, konnte manch Einer von uns,

sein Spiel heimbringen. Hier rede ich auch von mir, wenn es auch nur eins war.

Wobei man das ein oder andere auch noch hätte gewinnen können.

Nichts desto trotz quälte man sich durch die ersten zwei Blöcke

und führte somit 6:4.

Zu Beginn Block drei konnte man seine Führung sogar ausbauen,

da sogar wir diesmal unser Doppel gewinnen konnten.

Bei dem es leider auch blieb (zumindest bei mir)

Durch manches gutes runterspielen, machte man durch Super

Zahlenkombinationen, sein ganzes Spiel kaputt und stellte sich auf Zahlen,

die man eigentlich in 100 Jahren nicht spielt. Aber zum Glück machten dies meine Mannschaftskollegen

nicht, zumindest haben sie es dann anders gelöst. Sonst hätten wir es nicht geschafft,

gegen einen eigentlich starken Gegner wie die Nolidas zu gewinnen. Aber auch Sie hatten an diesem Abend

sehr kurriose Kombis drauf was das stellen betrifft. So können wir zum Beginn der Rückrunde einen

Tabellenplatz 2 unser Eigen nennen. Mit dem man zufrieden sein kann. Unsere Gruppe finde ich,

ist in dieser Saison eine recht schwierige, mit sehr starken Mannschaften. Aber irgendwie spielt der größte Teil

momentan noch unterirdisch. Uns kann es ja recht sein. Auf jedenfall freuen wir uns auf das Rückspiel bei den Nolidas

und hoffen auf einen genauso positiven Abend für uns.

07.05.17 BARadoxer - Cannibals 6:14

Frosti´s-EX-Club-Treffen!

An einem verregneten Sonntag,

macht man eigentlich nur eins. Sich auf der

Couch festkrallen und diese nur verlassen,

wenn der Hunger-, Durst- oder Harndrang zu groß wird.

Nein, die Cannibals machen das nicht, wir haben unserem

Micha versprochen, dass wir Ihn begleiten zu seinen ehemaligen

Dartfreunden im BARadoxer.

Nachdem wir heute etwas dezimiert waren, (Kevin arbeiten, Ralf entschuldigt,

Der Mann vom Wartberg verlässt Sonntags sein Haus nicht), war ich guter Hoffnung

das ich heute auch mal zum Einsatz komme.

Und siehe da:

Sven/Frosti - Maddin/Baumi und Ersatz machte Käpt´n Nico.

Etwas unspektakulär fingen die Doppel an, aber zumindest so gut,

dass wir beide gleich gewinnen konnten. Weniger schlecht ging es auch bei den Einzelspielen weiter.

So das wir nach Block Eins und Zwo eine komfortable Führung von 7:3 für uns verbuchen konnten.

Bis dahin hat sich ja das aufstehen von der Couch ja dann doch gelohnt.

Ausser bei Baumi, der war mit sich nicht so zufrieden und stellte mir mal kurz den Käpt´n an die Seite,

zum Doppel spielen. Aber auch mit Nico klappt das. Nachdem Doppel Drei und Vier

auch an uns gingen machten wir kurzer Hand in den darauffolgenden Einzel den Sack zu.

Der letzte Akt wurde dann schön geteilt.

So ging mal wieder ein verregneter Sonntag Nachmittag zu Ende. Mit drei Punkten in der Tasche

dürfen wir in vierzehn Tagen unser Glück wieder zu Hause probieren.

Vielleicht klappt es ja dann mit dem ersten Heimsieg.

So, ich ziehe mich jetzt wieder zurück auf meine kuschelige Couuuuuuuuuuuch!!!

22.04.17 Cannibals - 1. DC Angelbachtal e.V. 6 7:13

Heimspiel 1 in dieser Saison!

Das erste Heimspiel in dieser Saison.

Bei vollem Haus (zumindest im Dartraum)

in der Altstadt und mehren

anstehenden Ligaspielen, schafften es wir trotzdem

drei Automaten zum warmspielen an uns zu reißen.

Irgendwann trudelte auch mal der amtierende Tabellenführer

die Angelbachtaler ein.

Aufstellung:

Ralf/Nico - Frosti/Sven

E1Maddin/E2Marcus

Spielwart Baumi

Mit etwas Verspätung was aber nicht schlimm war

(holte der Gegner schnell wieder rein), gings dann los.

Was soviel heißen sollte, daß Sie nicht unbedingt erpicht waren,

Ihre Tabellenführung an uns abzugeben.

Die ersten beiden Doppel wurden brüderlich geteilt.

Genauso gab es harte Schlachten in Block Eins und Zwo.

Aber leider konnte sich der Gegner mit einem knappen Vorsprung in die Halbzeit retten.

Dafür drehte Er im Block Drei gleich so auf, daß das ganze frühzeitig beendet wurde.

Trotz mehren Highscores und 180´er konnte man es manchmal trotzdem nicht schaffen

den Gegner am Ende zu bezwingen.

Fazit: Angelbachtal bleibt weiterhin Tabellenführung

und wir dürfen weiter auf unseren ersten Heimsieg warten.

07.04.17 Pumuck´le Outsiders - Cannibals 8:12

Schlagernacht im Café Pumuck´le

Ein Gegner der uns in letzter Zeit

sehr oft geärgert hat. Ein Gegner der uns am

Schluß in der letzten Saison, mehr oder weniger

die Meisterschaft versaut hat. Aber man soll ja

schließlich nicht die Fehler bei den anderen suchen,

sondern erst einmal bei sich anfangen. Zu aller erst

haben wir an diesem Abend unseren Wirt zum staunen gebracht.

Da wir ja ein Auswärtsspiel hatten wunderte Er sich das wir

plötzlich geschlossen in der Altstadt standen. Hier wurde aber nur ein kleines

Trinkgelage, ein Einspielen und eine kleine Manschaftssitzung abgehalten.

Danach ging es dann zum Gegner. Bei einer weiteren Runde Einwerfen,

wurde dann recht schnell klar wer heute abend spielt.

Frosti und Sven sowie Kevin und Nico.

Den Platz auf der Bank nahmen Ralf und Baumi ein. Meine Wenigkeit, wollte heute von meiner

Seite aus nur zu Dekorationszwecken benötigt werden. Marcus trat den weiten Weg

aus der Altstadt schon gar nicht mehr mit an.

Wie immer Beginn mit den Doppelspielen. Aus Platzgründen nacheinander.

Da der Magen auf halbacht hing und die Küche heute im Pumuck´le geschlossen hatte,

erbarmte sich Baumi mit mir in den Subway zu gehen. Nach getaner Pulled Porkvernichtung,

auf einem halben Honey-Oregano-Baguette, ging es wieder zurück in die Arena.

Ähhhhh, also so schnell waren wir nun auch nicht, aber das immer noch das erste Doppel lief

da haben wir uns schon etwas gewundert.

Normalerweise ist die Mucke im Roten Tempel etwas härter, aber was heute lief,

dass höre ich eigentlich nur unter Einnahme von Alkohol bzw. auf dem Fasching an.

Von Anfang bis zum Schluss Schlaaaaaaaaager.

Ralf dachte sich dabei, Er macht mal das erstere. Ralf hatte einen neuen Sinn in seinem Leben entdeckt.

Alkohol nicht nach Größen zu trinken, auch nicht nacht Drehzahl und auch nicht nach Marken.

Nein, diesmal machte Er das FFv Prinzip.

Hierbei ging es darum soviel Farben, Formen und verschiedene Getränke zu testen.

Achja, zurück zu Lück, ähhhhh zum Spiel.

Die Jungs machten diesmal von Anfang an einen recht guten Job. Sie ließen den Gegner

nie in Führung gehen und hielten Ihn immer auf Abstand. Wobei man aber auch erwähnen

muss das der Ein oder Andere Gegner heute nicht seine Bestform hatte.

Aus diesem Grunde durften wir diesmal auch als Sieger das Tanzcafé verlassen.

Mit nun zwei Auswärtsspielen und vier Punkten, geht es in vierzehn Tagen nun endlich zu unserem ersten Heimspiel.

 

EinTrainingskommentar

Mal was Neues...

 

Impressionen eines blauen Ralf-Fisches

Ein Mittwoch. Ein ganz normaler Mittwoch. EinTrainings-Mittwoch.

Ein ganz normaler Trainings-Mittwoch. Ein normaler 15.Februar.

Ein normaler After-Valentinstag im Jahre 2o17.

Keiner konnte vorher ahnen, dass es ein Terror-Blues-Abend werden sollte.

Eigentlich bin ich mit eher weniger bis Null Lust aufDarttraining losgezogen

und in der Heim Altstätte eingelaufen.

Da Sven sich schon mit Dani an einem Automatenvergnügte, blieb mir nichts anderes übrig

als Luschen-Maddin am zweiten Automaten zum ungleichen Duell zu fordern,

nahm mir aber vor ihn nicht gleichvöllig gegen die Wand zu spielen...

Die erst noch, mehr oder weniger, ignorierbare"Hintergrund"-Rhythm & Blues-Musik

wurde schnell aufdringlicher und zumindest für mich immer nerviger.  ...und Maddin wurde es auch!

Er warf seine Speere viel besser und präziser, undließ mich in immer

mehr Spielen chancenlos stehen.

Die Spiele von Dani und Sven am anderen Automatenliefen, von mir unbeachtet, vor sich hin,

bis ein 60er von Dani aufblicken ließ- soweit nix besonderes. Ein zweiter folgte!

und der Rest von 50 Punkten schmückte erwartungsvoll die Anzeige.

Das schien sie aber nicht großartig zu beeindrucken und kurzerhand wurde Sven mit einem

170er Check von der Scheibe gefegt!

RESPEKT! Ein Check, der mir noch in meinerTrophäensammlung fehlt...

den sie kurz mal locker aus dem Ärmel geschüttelt hat!

Erst NACH diesem Highlight traute sich Nico zu denzweien an die Scheibe

und machte daraus einen fröhlichen Dreier.

Derweil demütigte mich Maddin unablässig weiter,gestand mir aber durchaus,

so alle halbe Stunde mal, einen Sieg zu. Wahrscheinlich aus Mitleid oder damit ich nicht ganz die Lust verlieren sollte.

Dani suchte nun neue Gegner, bessere Gegner, da Svenmit dem 170er Check nicht mithalten konnte

und machte nun aus meinem und Maddins Duett den zweiten fröhlichen Dreier des Abends... (Nimmersatt... *grins*)

Irgendwie musste sie Maddin dabei zu nahe gekommensein und angesteckt haben,

da dieser meine Demütigung auf die Spitze trieb und ebenfalls mal kurz ein Spiel mit einem 170er Check beendete!

Häßlich... ungeliebt... zerlegt... an die Wand geklatscht... niedergetrampelt... so kam ich mir mittlerweile vor.

Am anderen Automaten versuchte Nico mit einem 180erauf sich aufmerksam zu machen,

was ihm leidlich gelang *lustlos applaudier*. Gegen zwei 170er Checks braucht man andere Mittel!!

Die Musik, die mich nervte, schien andereTrainingskannibalen beim Spielen zu beflügeln.

Und wer jetzt meint, dass ich meine unzähligen verlorenen Spiele mit der für mich schlechten Musik rechtfertigen will.... liegt völlig richtig!

Im weiteren Verlauf des Trainings ließ Maddin michdann doch noch einige Spiele gewinnen,

sodass ich nicht völlig frustriert nach Hause gehen musste.

Ach, und Sven, falls Du an diesem Abend auch ein Trainingshighlight hattest... das hab ich dann nicht mitgekriegt. Sorry!

04.02.17 Die Schoafs Hoden - Cannibals 11:9

Erneut Jugdement Day!

Der letzte Spieltag der laufenden Saison.

Sekt oder Selters hieß es an diesem Abend mal wieder

für die Cannibals. Dieses Gefühl hatten wir schon so oft.

Das wir es aber am letzten Spieltag ganz alleine in der Hand hatten,

glaube ich noch nicht. Bis zwei Spieltage vor Ende hatten wir immer einen

Sonnenplatz, weil wenn wir mal patzten, dann patzte auch unser direkter Verfolger.

Nur nicht am vergangenen Spieltag. Hier zog Er an uns vorbei. Aber dies beunruhigte

uns bis dato nicht, weil wir wussten das genau der letzte Spieltag gegen die Hoden

der entscheidenste Spieltag werden wird. Nach Sachsenheim sieben Mann stark fielen

die Kannibalen bei den Schafen ein. Das hoffe ich zumindest, war ja leider nicht dabei.

Mit einem starken Kannibalen Kader gings ans Einspielen und somit wurde entschieden

wer den                                                                                                                    Anfang macht.

Nico durfte                                     unseren Ältesten an die                        Dartscheibe führen

und Küken                                         spielte mit unserem                                         Schnellwurf.

Auf der Bank nahmen                        der Käpt´n und                                    Clubopa 2.0 platz.

Nach den ersten                                   zwei Blöcken                                    merkte man gleich,

dass der                                             Gegner irgendwie                                                   Anspruch

auf den Meistertitel haben möchte. Nach zwar seinem ersten Spiel das auch gewonnen

wurde verließ trotzdem Ralf die Arena und machte für Sven platz. Das Spiel war bis

zum Ende immer auf Augenhöhe so wie es für zwei Mannschaften die einen Anspruch

auf den Titel haben es sein sollte. Aber mal wieder war es uns nicht vergönnt am

Ende den entscheidenen Punktgewinn zu machen und somit den Sack

zu zumachen. Erneut mussten wir mit ansehen und es über uns

ergehen lassen, andere jubeln zu sehen. Egal,

aufstehen, einmal schütteln und weiter gehts.

Dann greifen wir nächste Saison

wieder an. Trotzdem gratulieren

wir dem neuen BZ 02 Meister

den Schoafs Hoden zu

ihrem Titel.

21.01.17 Pumuckl Outsiders - Cannibals 12:8

Matchdart vetagt!

Der vorletzte Spieltag, mit einer ziemlich

konstanten guten Leistung in dieser

Saison, kamen wir im Pumuckel als Tabellenführer an.

Schwer dezimiert haben "WIR" uns eingeworfen.

Die Betonung lag auf Wir, weil der Gegner hatte es wohl nicht nötig.

Werden es ja sehen was sie davon haben.

Angefangen wurde wie folgt.

Nico/Frosti und Maddin/Sven

Auf die Gläser, Schlüssel und Dartcase passte Baumi auf der Bank auf.

So und jetzt weiss ich eigentlich nicht was ich schreiben soll.

Nur das mancher Spieler an diesem Abend mehr 180´er geschmissen hat,

als ich in einem Jahr. Man kam sich manchmal wie im Ally Pally vor.

Es war zum Mäuse melken, der Gegner war an diesem Abend einfach besser,

manchmal hatte Er auch einfach mehr Glück. Aber so ist es halt mal.

Da brauch man sich dann auch nicht einwerfen.

Wir mussten uns auch dieses mal gegen das Pumuckel geschlagen geben.

Nicht mit zwei Punkten, sondern heute gleich mit allen dreien.

Aber wir wußten auch das dieses Spiel nicht von Entscheidung ist,

sondern alles auf den letzten Spieltag ankommt.

Auch wenn wir die Tabellenführung nun abgegeben haben,

zählen tut es nur nach dem letzten Spieltag, wer ganz oben steht.

Und das wollen diesmal WIR sein!!!

07.01.17 Cannibals - 1. DC Angelbachtal e.V. 6 12:8

Motiviert ins neue Jahr!

Das hatten wir selten,

dass wir als Tabellenführer in das neue Jahr gehen.

Meistens haben wir es geschafft die Vorrunde zu meistern

und danach abzukacken. Aber diesmal soll ja alles anders werden.

Diesmal wollen wir es bis zum bitteren Ende durchziehen.

Diesmal wollen wir Ihn wieder, den Titel.

Diesmal wird alles gut.

Naja, man soll den Mund nicht zu voll nehmen

oder den Tag nicht vor dem Abend loben.

Noch sind wir nicht am Ziel,

aber wir haben uns heute wieder ein Stückchen näher gebracht.

Angefangen wurde wie folgt.

Nico und Ralf sowie Sven und Frosti.

Auf der Ersatzbank nahmen Kevin und Maddin platz.

Machen wir es heute mal schneller, muss glaub ich gleich wieder raus zum Schneeschippen ;-(

In Block Eins und Zwo konnte man sich gleich recht gut behaupten.

Mit einer komfortablen 7:3 Führung hatte man die Halbzeit eingeläutet.

Leider verloren die Spieler ihre Einzel, auf die man eigentlich am meisten gesetzt hat.

Aber wenns halt mal nicht klappt, dann klappts halt net.

Sehenswert war der 156 Check von Ralf,

zudem Er nach dem zweiten Pfeil noch an die Scheibe vor musste, weil der Automat meckerte.

Der Gegner schaute schon verdutzt, nachdem eigentlich in diesem Satz nicht viel bei Ralf ging.

Aber Aus ist halt wenn der Automat es sagt.

Auch die nächsten zwei Doppel konnte man für sich entscheiden, so das der Vorsprung

auf behachtliche 9:3 anstieg.

Aber dann kamen ja die Einzel wieder. Ralf nix, Nico nix, Frosti nix.

Der einzigste der darauf keinen Bock hatte war Sven, Er ging gleich raus für Kevin.

Und siehe da, die Bank kann auch was, 10:6.

Verlieren fühlt sich Scheisse an und deshalb hatte Nico keine Lust mehr.

Toll, ausgerechnet gegen den vermeindlich stärksten Gegner durfte ich nun.

Mit zitternder und feuchter Hand ließ ich Ihn im ersten Satz mit 225 stehen.

Im zweiten Satz ging dafür nichts mehr und ich musste mich fast mit einem 150´er

Check bezwingen lassen. Das gute war, das 15 Rest ne blöde Zahl ist und man sich gerne überwirft beim stellen.

Das war wiederrum gut für mich, so konnte ich mich von meinen 250 Punkterest runterzittern

und selbst dann ausmachen. 11:6

Nun war was anderes feucht :-)

Am Ende durften wir uns mit 12:8 dann Sieger nennen.

So, nun sind es nur noch ZWEI Spiele

und diese natürlich gegen unsere direkten Verfolger.

Wenn alles gut läuft, langt uns ein Sieg, aber wir wollen keine

Milchmädchenrechnungen machen. Wir machen jetzt den Sack ZU!

Hoffentlich?

10.12.16 Cannibals - Darts of Thunder 9:11

Unter sticht Ober!

Nicht der letzte  Spieltag dieser Saison,

aber der letzte in diesem Jahr.

Tabellenerster gegen den Tabellenletzten.

Sowie RB Leipzig gegen Ingolstadt an diesem Wochenende.

David gegen Goliath kann man nicht sagen, weil sooooo weit

auseinander sind die ganzen Mannschaften in dieser Gruppe nicht.

Aber trotzdem dürfen wir uns Tabellenführer nennen, dank unserer

guten Mannschaft wenn Sie da sind und sich nicht in Portugal rumtreiben

oder arbeiten müssen oder sonst wo sind. Weil dann muss man auf die Faschingsleute

zurückgreifen die das ganze Jahr fast nicht da sind.

Durch unsere Tabellensituation hatten wir ja einen Freischuss frei, den man aber nicht

unbedingt leichtfertig vergeben muss.

Bei (LEISER) Hintergrundmusik und nach recht positiven Einspielen gings dann auch gleich los.

Maddin durfte mit Marcus und Frosti wollte lieber mit Sven ins Rennen gehen.

Baumi hatte interesse mal das schreiben eines Spielberichtsbogen zu übernehmen.

Unser Starensemble hatte nach ihrem ersten Doppel nicht so viel Glück, denn Sie

wurden zu Null abgefertigt. Honk und Honk dagegen zogen das ganze nur in die Länge

mit einem gewonnen Satz. So stand es mal wieder 0:2 und wir durften

gleich wieder hinterherhinken.

Nach Block Eins und Zwo schaffte es wenigsten 3/4 der Mannschaft noch ein 5:5 herzustellen

und 1/4 zweifelte an sich selber.

Eine großartige Verbesserung stellte sich nach der Halbzeit nicht her.

Nein im Gegenteil, jetzt verlor man seine Spiele gleich zu Null.

Die 3/4 Gruppe schaffte es wenigstens noch auch den dritten Block auszugleichen.

So kam man auf der Zielgeraden an. Bei einem Stand von 8:8, in Gedanken noch kein Spiel

bzw. noch nie mit Null Punkten in dieser Saison abgedankt zu haben.

Mit AC/DC und der Spider Murphy Gang ging es in den alles entscheidenen Block.

Nur mit einem Gedanken beim 1/4 im Kopf, lass doch wenigsten einmal das Glück auf meiner Seite sein.

Aber auch diesmal wurde es mir nicht gegönnt das Spiel zu gewinnen. Das gleiche passierte auch meinem

Doppelpartner. Nun lag die ganze Hoffnung auf unseren übriggebliebenen Starkader.

Aber auch hier klappte es leider nicht bei jedem und wir mussten das erste mal in dieser Saison ohne

einen Punkt festzuhalten den Gegner ziehen lassen. So wie es Nachmittags noch Ingolstadt in der

Fussballbundesliga vorgemacht hat, erging es uns auch. Bloß mit dem einen kleinen Unterschied,

dass wir unsere Tabellenführung behalten durften und diese mit nur noch einem Punkt Vorsprung,

ins neue Jahr mitnehmen. Wir wünschen nun Allen (wer auch immer ausser uns den Scheiß den ich hier schreibe liest)

ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

29.10.16 Cannibals - Pumuck´el Outsiders 10:11

Die Serie reißt nicht ab!

Guten Tag meine Damen und Herren,

ich begrüße Sie zu einer neuen Folge

"Expedition ins Tierreich".

Mein Name ist Heinz Sielmann.

Heute steigen wir in die frisch dekorierte

Helloween-Altstadt hinab, um gegen eine ganz seltene Rasse zu spielen.

Die Outsiders - Ouuuuuuuuutsiiideeeeers.

Leider sahen wir von dieser Rasse leider kein Weibchen,

da die Männchen nur ein Herdentier sind.

Relaxed spielten sich die Cannibals an ihren Automaten ein

und das bei dem Ein oder Anderen mal wieder viel zu gut,

was sich wieder leider rächen sollte.

Erfolgsverwöhnt und hungrig, was man in der Altstadt leider bleibt

was den Magen betrifft, warteten wir auf unseren Gegner.

Begonnen wurde wie folgt.

Maddin/Marcus - Nico/Frosti

Auf der Ersatzbank nahmen Sven und Ralf Platz

und da daneben Karin, Peggy und Baumi.

Anscheinend traten wir am heutigen Abend genau zur Paarungszeit

gegen unseres Gegner an. Immer wieder wurde der Lockruf des Outsiders hörbar

vernommen. Genauso wie einen Brunftschrei eines der einzelnen Exemplare.

Dies sollte uns natürlich nicht irritieren in unserem Spielgeschehen.

Wie schon gesagt wurde das gute Einspielen am Anfang dem Ein oder Anderen

Spieler während des Spielgeschehens leider zum Verhängnis. Aber zum Glück konnten wir wieder

auf eine gut gefüllte Ersatzbank zurückgreifen.

Wie ein roter Faden, zog sich das Ergebnis durch das ganze Spiel.

Wir lagen hinten, wir glichen aus, wir führten, es wurde ausgeglichen.

Das ganze Spiel konnte sich keine Mannschaft absetzen. Immer wenn wir dachten jetzt ist es soweit,

wurden wir eines besseren belehrt mit einem Prunftschrei obendrauf. Am Ende hieß es dann mal wieder

Sudden Death, passt ja irgendwie zu Helloween. Wir hatten schon einige Saison´s da kamen wir nicht

einmal annähernd an dieses Spielgeschehen und nun schon zweimal hintereinander in einer Saison.

Leider mussten wir dieses Sudden Death diesmal abgeben, aber ein Punkt ist besser als kein Punkt.

Nach ein paar vereinzelten Lockrufen ohne ein paarungswilliges Weibchen zu finden, zog die Outsidersherde

wieder weiter und ließ uns verwirrt zurück. Nun wünsche ich meinen Cannibals für die nächsten zwei Spiele

viel Erfolg, damit Sie endlich mal wieder befreit aufspielen können, ohne das ich als Bremsfallschirm mit dranhänge.

15.10.16 DC Angelbachtal e.V. - Cannibals 10:11

Ein holpriger Sieg!

Mit einem der weiter entfernten Gegnern,

ging die Reise heute weiter.

Heute leider ohne unserem Club-Opa Marcus

und Super Mario ähhhhh Kevin.

Da auch wir der Umwelt bedacht sind, bildeten wir

bei weit entfernten Spieltagen natürlich auch Fahrgemeinschaften :-)

Nachdem diese geklärt waren, der Tank gefüllt und das Navi programmiert war,

konnte die Reise über die schöne BAB beginnen.

Dort angekommen vielen wir nach und nach im wahrsten Sinne mit

der/m Tür(griff) ins Haus ein.

Vor Jahren hatten wir schon einmal in der BZO Bekanntschaft mit einer

Angelbachtal e.V. Mannschaft gehabt und mussten feststellen,

dass diese nicht mehr dort spielen was wir noch in Erinnerung hatten.

Kein  Sportheim mehr, dafür eine urige Raucher-Kneipe.

Beim Einspielen merkte man auch gleich das das klingeln am Automaten

sofern man einen Geräuschtripple traf, nicht hörbar war.

Das lag aber nicht an der Musik (spielte überhaupt Musik?).

Nein, wohl eher an dem ohrenbetäubenden Lärm des gefühlten

2000 Jahren alten Dielenboden.

Pünktlich zu deutscher Sommerzeit 20.00 gings los.

Die ersten zwei Blöcke wurden diesmal wie folgt begonnen.

KapitanoSven und RückkehrerFrosti sowie Maddin uns Ralf.

Auf der Ersatzbank nahmen Nico und Baumi platz.

Wieder wurden die Einzel nach einem ausgeglichenen Doppel,

hart umkämpft, so das es zur Halbzeit mal wieder 5:5 stand.

Zeit für junges Blut. Trotz zwei Spielen die im großen und ganzen

recht gut waren, aber jeweils im dritten Satz nicht zu meinen Gunsten

ausgingen, musste Nico nun besser machen.

In Halbzeit Zwo ging es dann gleich so los,

dass wir drei Einzel und beide Doppel verloren.

Wer nun fix im rechnen ist wird merken, dass sich das gleiche

anbahnt wie vor zwei Wochen. Bei einem Rückstand von 9:5,

musste nun wieder alles klappen.

Frosti, check 9:6

Sven, check 9:7

Nico, check 9:8

Ralf, check 9:9

Frosti, check 9:10

ohhh man, ich hab schon ein ganz nasses Höschen.

Sven, vercheckt 10:10.

Naja, Sudden Death. Hatten wir ja schon lang nicht mehr.

Nach einer kleinen Stuhlkreisrunde wo ausdiskutiert wurde wer nun anfangen wird,

ging es dann auch endlich los. Ein Punkt hatten wir ja schon sicher, aber wer uns kennt

weiß das uns das nicht langt. Und so war es am Ende dann auch. Zwei Punkte durften wir mit nach Hause nehmen.

Mit Acht Punkten dürfen wir uns weiterhin Tabellenführer schimpfen.

01.10.16 Darts of Thunder - Cannibals 9:11

Ein Versprechen, das es zu halten galt,

Die Rebellen schlagen zurück!

„Einen Ständer du kriegen wirst“,

würde Yoda jetzt zu seinem Padawan sagen.

Mit unseren Lichtschwertern bewaffnet…ehm Lichtpfeilen…

hieß es mal wieder ab zum Todesstern… ehm Reiterstüble…

Unser Gegner war uns nicht fremd und somit war uns auchbewusst,

dass wir es an diesem Abend nicht leicht hatten gegen Darts of Thunder. Eine starke Truppe

die schon teilweise beim Einwerfen zeigte, was auf uns zukommen kann.

Leider waren wir an diesem Abend nur zu sechst. #JarJarBinksMartin und #R2D2-Nico

waren leider nicht mit an Bord des Millenniums-Falken.

Trotzdem hatte unser Flottenkapitän Sven aka. Han Solo dieQual der Wahl.

Jeder von uns war am heutigen Abend bereit, einen Sieg nach Hause zu fahren.

Mit einer gut gestafften Crew zogen wir nun in den Krieg.

Die Sitzordnung im Millennium-Falken war wie folgt:

G1 + G2 Sven aka Han Solo & Micha F. aka Luke Skywalker

G3 + G4 Ralf aka C-3PO & Markus aka Obi-Wan

GE1 + GE2 Kevin aka Anakin Skywalker & Baumi aka Chewbacca

Als Maskottchen unterstützte uns heute nur Dani aka Princessin Leia

Nun… um die Schlacht auf dem Todesstern zu gewinnen, hieß esvon Anfang an dabei zu sein.

Nur da schloss sich schon im ersten Doppel so manch einer aus. Allein Han Solo und Luke

konnten sich gegen ihre Wiedersacher der dunklen Seite behaupten

und somit Stand es zwischen dem Imperium und den Rebellen1:1.

Während den Doppeln erkannte Anakin Skywalker natürlichgleich,

dass der ein oder anderen schneller auf dem Schlachtfeld fallen würde als ihm lieb ist.

Somit machte er schon einmal seine Aufwärmübungen.

Runde 1 stand an. Da hieß es Mann gegen Mann. Zu unseremBedauern mussten wir feststellen,

dass sich nur Luke Skywalker behaupten konnte. In dieser Runde warf auch Han Solo sein Handtuch

und gab sich dem Imperium geschlagen.

Für ihn durfte gleich zu Beginn in Runde 2 Anakin Skywalker seineMacht unter Beweis stellen.

Und genau so geschah es letztendlich. Anakin ließ sich nichtvon der dunklen Seite

einschüchtern und schlug seinen Gegner mit weißer Weste. Leider konnten seinen Mitrebellen

keine Genugtuung für Runde 1 verüben und somit Stand es zu den zweiten Doppeln 7:3 für das Imperium.

Somit gelang Darth Vader und seinen Dart(s)hs of Thunder ein großer Erfolg

zur Mitte der Schlacht. Nun mussten die Rebellen ihren Kampfgeist unter Beweis stellen.

Doppel drei und vier gingen ebenfalls 1:1 aus und somitstarteten wir und Runde 3

mit einem Rückstand von 8:4. Anakin Skylwalker richtete seinen Blick zu Han Solo und versprach ihm,

dass die Schlacht noch gewonnen werden würde. Niemals würden die Rebellen fallen.

Und siehe da…es wurde spannend. Wieder Mann gegen Mann inRunde drei.

Der Rückhalt und die Stärkung der Mitrebellen ließen so manch einen Beflügeln.

C-3PO konnte in Runde 3 leider keinen Sieg einfahren.

Zwischenstand zur Runde 4 war 9:7…

was dies für das Imperium bedeutete? Der Todesstern fing an auseinander zu fallen…

Somit drang das Licht immer mehr in die Dunkle Seite und wurde stets heller.

Und die Rebellen erkannten das.

Und sie wurden stärker und stärker und stärker

und stärker und stärker und stärker und stärker und stärker

und stärker und stärker und stärker und stärker und stärker und stärker und

stärker und stärker und stärker und stärker und stärker und stärker und stärker

und stärker und stärker und stärker und stärker und stärker und stärker und

stärker und stärker und stärker und stärker und stärker und stärker und stärker

und stärker und stärker und stärker.

 

Ok, ok auf zur Runde 4

Ein Startschuss, der durch das Universum ging. Der Knall solaut,

dass es auf dem Todesstern ganz ruhig wurde. Wir kämpften,wir schwitzen.

Einer nach dem Anderen, Obi-Wan und C-3PO machten den Anfang und glichen aus zum 9:9

und so langsam war es hell genug um den Lichtblick zum Sieg zu erkennen.

Anakin und Luke spielten in den letzten zwei Duellen meiner Meinung nach, die Spiele ihres Lebens.

Beide Spiele gingen in einen Entscheidungssatz

und Anakin machte kurzen Prozess und brachte die Rebellen in Führung….

Zum ersten Mal an diesemAbend. Luke Skywalker, ein erfahrener und kaltschnäuziger Rebell

konnte dem Imperium diesmal wahrhaftig eins auswischen.

Schweißgebadet standen alle Rebellen hinter ihm, feuerten ihn an und wurden nicht enttäuscht.

Luke Skywalker besiegt mit seinem 2:1 Sieg das Imperium

und konnte den Rebellen den Verdienten gewinn der 3 Punkte einfahren.

Ein Hoch auf die Crew, die Rebellen, die Kannibalen &Freunde

die Seite an Seite gekämpft haben um dem Titel…. Ja wir werden diesesJahr Meister….

Ein Stückchen näher zu kommen.

Salut & Good Dart!

 

oder anders ausgedrückt,

 

"möge die Macht mit Dir sein"

17.09.16 Cannibals - Country Deer 12:8

Auf ein Neues...

....mit der bisher größten und vermutlich besten

Besetzung die die Cannibals bisher hatten,

gegen einen Gegner den wir noch zu gut von der letzten Saison kannten.

Dies ist noch gar nicht so lang her um es genauer zu sagen.

Sie haben uns am letzten Spieltag sehr weh getan.

Dies ging es erst einmal zu bestrafen und natürlich auch mit einem

positiven Ergebnis in die neue Runde zu starten.

Hierzu durfte unser Neuer/Alter Spieler Frosti und Frischling Nico nicht fehlen.

Angefangen wurde:

#WirverlierenzusammendieseSaisonkeinDoppel "Kevin & Maddin"

und

#SeniormitJunior "Frosti & Nico"

Die Auswechselbank sah aus wie beim FC Bayern,

mancher Verein würde sich danach die Finger lecken.

Kapitän Sven und Tour de Lände Fahrer Ralf

Beide Doppel wurde auch gleich an uns gerissen.

Naja, zumindest eines der beiden ging schnell.

Auch bei der ersten Einzelrunde sah es recht positiv aus,

bis auf eines konnte man alle gewinnen.

Die Schmach vom letzten mal wurde somit schon einmal egalisiert.

Leider konnte ich auch das zweite Einzel nicht für mich entscheiden,

weil irgendwie die gute Spielweise im Doppel nicht mit ins Einzel genommen wurde.

Somit war für mich klar, dass ich auf unsere komfortable Auswechselbank zurückgreifen kann.

Weindorf Hausmeister Ralf sollte es nun für mich richten.

Mit einem knappen 6:4 ging es in Runde Drei.

Hier konnten wir den Abstand erneut wieder herstellen,

so das die Runde Vier zum Sieg vorbereitet wurde.

An diesem Abend hatten wir das glücklichere Händchen

und durften die drei Punkte für uns behalten.

Nico hat sich gleich sehr gut bei uns intigriert

und macht hoffentlich genauso gut weiter.

23.07.16 Country Deer - Cannibals 18:2

Gefressen worden!

Der letzte Spieltag stand an.

Endlich Sommerpause danach.

Man kann in diesem Spiel noch sehr viel erreichen,

von Platz Zwei bis Vier ist noch alles drin,

je nachdem wie die anderen Partien ausgehen.

Angereist wurde in einem Autokorso nach Bad Rappenau

in das Country Inn, weil die Fahrgemeinschaftsanfrage mal wieder sehr dürftig war.

Naja vielleicht ändert sich das in den nächsten ein zwei Jahren mal wieder.

Heut konnten wir so gut wie möglich aus dem Vollen schöpfen.

Beim Einspielen standen wir schon das erste mal auf der Speisekarte

und zwar von den Haustieren der Stallungen. Nein nicht von den Pferden

sondern von den Untermietern mit den Flügeln.

Bei zugiger Luft, da das Fenster weit offen stand, fanden die Pfeile ihren Weg ins Ziel,

bloß nicht da wo man hingezielt hat. Dieses wurde aber zum regulären Spielbetrieb geschlossen,

damit es keine Wettbewerbsverzerrung geben sollte. Man wollte ja schließlich nicht haben,

daß die ganzen Mucken abhauen. Mit geschlossenem Fenster kam dafür die drückende Luft hinzu.

Ich muss das alles schreiben, irgendwo müssen wir doch die Fehler suchen, warum wir so schlecht abgeschnitten haben. ;-)

Aufstellung: Marcus/Ralf - Maddin/Sven E1Kevin/E2Baumi

Nun fing der zweite Gang an.

Mit vier ganzen Sätzen schlossen wir Runde Eins und Zwo ab mit einem Stand von 10:0!!!

Was also soviel heißen soll, daß wir heute richtig verhauen wurden.

Wir wollten auch nicht lange herumspielen mit dem Gegner und haben Ihnen gleich die drei Punkte

auf einem Silbertablett zum nächsten Doppel präsentiert.

So, nun konnten wir uns auf die Schönheitsfehler und Ergebniskorrekturen konzentrieren,

weil das mit den drei Punkten mitnehmen hat sich ja erledigt.

Das erste Ziel war auf jedenfall, "NICHT ZU NULL" spielen.

Was wir auch gleich zweimal geschafft haben.

Sinvoller wäre es heute Abend gewesen sich nach dem Tapferen Schneiderlein zu richten.

Sieben auf einen Streich wäre heute bestimmt einfacher gewesen.

Wenn man heute auch das ein oder andere Highfinish erreichen konnte, war irgendwie

kein Kraut gegen den Gegner gewachsen. Auch wenn das Spiel für meine Verhältnisse etwas arg hoch ausfiel,

müssen wir trotzdem unseren Hut heute ziehen und dem BZ-Meister gratulieren.

Das Fazit zu dieser Saison: Eine fast perfekte Hinrunde, mit einer desulaten Rückrunde, spiegelte sich das ganze mit einer Saison zuvor.

Was beim Einen gar nicht ging, hat manch Anderer wieder an Spielqualität gefunden.

Aber jetzt gehen wir alle erst einmal in den Urlaub und greifen dann zur nächsten Saison mit unserem wahrscheinlich

stärksten Kader in der Cannibalsgeschichte zur nächsten Saison an.

09.07.16 Cannibals - BasDarts 11:9

Eeeendlich!

Es ist warm, wir sind mal wieder

zuerst nur zu viert, in der Altstadt vor den

Dartautomaten herrscht Ausnahmezustand,

aber alles gejammer hilft nicht. Wir müssen

das Ding heute reißen, bevor wir ganz abstürzen.

das vorletzte Spiel in dieser Saison und fast alle Platzierungen sind noch offen.

Hoffen wir das jeder den Fingerrat befolgt hat wo heute da ist, daß wir durchstarten können.

Angefangen haben wir diesmal in folgender Konstellation

DeralteMannunddasKevin sowie StandgasSvenundRelativgutdraufzurZeitMaddin

In diesem Moment radelte auch unser Tour de Heilbronn Ralf ein.

Fand es Klasse von Ihm das Er sich die Zeit nahm, obwohl er auf einem Kulturfestival war.

Startschuss wie immer mit den ersten zwei Doppel und siehe da gleich zweimal zu Null

eine 2:0 Führung aufgestellt. Auch die erste Runde ging komplett zu Null aus,

zwar nicht alle aber wenigsten Zwei. Auch Runde Zwo wurde wieder ausgeglichen gespielt,

so das wir zur Halbzeit immer noch von unseren zwei Doppel zehren konnten.

Nach der Halbzeit gings dann logischerweise mit den zwei anderen Gegner weiter,

von denen Sven und ich eigentlich dachten das dies die vermeindlich leichteren Gegner sind.

Pustekuchen, plötzlich klingelte es bloß noch so bei denen.

Soll jetzt nicht heißen das wir nix getroffen haben,

aber wohl bemerkt wenn man mal mit 200 Punkten Vorsprung führt im Satz,

sollte man auch die Scheiß verf..... Doppel EINS können 112.gif

So hieß es dann halt zur Runde vier mal wieder 8:8

Kev verlor leider sein letztes Spiel und plötzlich lagen wir an diesem Abend,

zum ersten mal hinten.

Das darf doch nicht war sein, bekommen wir den Sack auf den letzten Metern wieder nicht zu?

Sven  2:1 --> 9:9

Marcus 2:1 --> 10:9

Schön wenn man plötzlich die ehrenvolle Aufgabe bekommt bei so einem Spielstand,

daß letzte Spiel zu bestreiten und es auch noch so durch die Blume gesagt bekommt gell Kevin.

Naja, versuchen alles auszublenden. Wenn ich es nicht schaffe, haben wir trotzdem mindestens einen Punkt

und alle freuen sich das Sie die Pfeile nochmals zum Sudden Death in die Hand nehmen dürfen.

Erster Satz, Maddin spielt gut, setzt sich ab stellt sich eigentlich so nicht gewollt auf Doppel Eins

und kriegt die Kiste nicht aus. Schön wenn hinter Dir zwei B-Liga Mannschaften zuschauen und denken

sich, man der kann ja gar nix, drehen sich rum und gehen.

Das ist einer der Momente wo man sich gerne wegbeamen möchte.

Also gut, jetzt halt noch etwas mehr unter Druck zum Satz Zwei.

Dieser ging ohne größeren allüren dann doch an uns.

Bullen konnte man dies eigentlich nicht nennen, sondern eher wer ist näher am Trippleelement.

Wieder fing das runterspielen an. Die Führungen die ich in Satz Eins und Zwei hatte,

mußte ich diesmal etwas hinterherhinken. Warum? Warum ausgerechnet jetzt?

Aber dann überkam es mich bei einem Rest von 113.

Tripple 19, Tripple 16, DOPPEL 4.

Für mich ein geiler Check, daß Stadion jubelte, in Wirklichkeit eigentlich nur sechs Leute hinter mir,

aber mir kam es so vor ;-)

So nun haben wir alle Chancen wieder auf eine recht gute Endplatzierung in dieser Saison,

zwar der vermeindlich stärkste Gegner in der Vorrunde, aber warten wir es mal ab.

Auf jedenfall war es diesmal eine gemeinsame Leistung von uns in diesem Spiel.

Und bitte den Finger zum letzten Spiel auch draußen lassen.

25.06.16 Cannibals - Darts of Thunder 7:13

Und täglich grüßt das Rückrundenmonster!

Deutschland, 20.00 Uhr.

Ein schwüler Samstag Abend nach einem leichten Regen

(wie zur Zeit normal), bekamen die Cannibals

mal wieder gerade so vier Mann zusammen, für den Wurfdartsport.

Begrüßen durften wir an diesem Abend den Donner-Dart-Club

die Darts of Thunder aus Eppingen.

  bei erträglich Temperaturen gings mit dem Einwerfen los.

Mmmh, es könnte heute was gehen bei mir, so war das

Gefühl zumindest.

Los gings mit LaberRhabarberMarcus und 10StundenArbeitstagBaumi

sowie

ichkannheutnichtrausMaddin und zurZeitglückloserSven

Die Doppelspiele, mit denen ging es los.

Ja die Doppelspiele, was soll ich dazu noch sagen?

Wir haben schon ziemlich viele Konstellationen durchprobiert,

aber glaub bis jetzt hat noch keine richtig gefruchtet.

Vier Doppelspiele, viermal keines gewonnen!

Genauso war es auch in den Einzelbegegnungen.

Das was bei dem Einen ging, wenn auch manchmal mit etwas mehr Glück,

daß blieb dem Anderen verwährt. So traten wir uns wieder gegenseitig auf die Füße.

Auch an diesem Samtag verschenkten wir das Rückrundenspiel,

was wir in der Hinrunde noch gewinnen konnten.

Robin Hood wäre eigentlich ein passender Name für die Zukunft.

Was wir gewinnen geben wir einfach wieder her.

Bei der Abschlußrunde war es manch einem wichtiger das jeder was zum trinken hat,

obwohl zwei Getränke zuviel da waren.

Hätte man lieber mal geschaut das man zwei Spiele mehr gewinnt.

Für Alle Mathematikgenies. Wir haben jetzt genau noch zwei Spiele,

sind momentan noch dritter. Wenns ganz dumm läuft und so wie wir

gerade spielen, können wir auch noch letzter werden.

Also auf deutsch, Finger aus dem Arsch und Gas geben.

Diese zwei Spiele werden nicht einfacher.

05.06.16 Meister Eder - Cannibals 12:8

Leichter Weg der Besserung!

Heute durften wir mal wieder Sonntags ran,

in der Schreinerei Eder beim Pumuckl.

Aber auch diesmal blieben wir unserem Motto treu,

Punkte in der Vorrunde ansammeln,

daß wir in der Rückrunde welche gegen den Abstieg haben.

Auch diesmal war mal wieder nix zu holen, obwohl wir das

Ergebnis etwas freundlicher versuchten zu gestalten.

Irgendwie ist in der Rückrunde einfach der Wurm bei uns drin,

genauso wie mir nichts mehr einfällt was ich schreiben soll.

28.05.16 Nolida - Cannibals 14:6

Und schon wieder auf der Gegengerade!

So schnell geht es und wir sind schon wieder

dabei die Rückrunde zu bestreiten.

Hoffen wir mal das es nicht wieder so läuft wie in

der vergangenen Saison. Erst Top dann Flopp.

Antreten durften wir diesmal im Tropicana bei den Nolidas.

Diese haben wir in der Hinrunde ganz schön auf dem falschen Fuß erwischt.

Jedem war glaub ich bewußt das es diesmal nicht so ein Spaziergang wird

wie letztes mal. Zudem spielte diesmal auch ein ehemaliger Spieler von uns mit,

der es sich sicherlich auch nicht nehmen läßt, gegen uns zu punkten.

Ralf/Sven - Maddin/Kevin - H1Jojo

So sah unsere (eigentliche) Siegeraufstellung aus.

.

.

.

.

.

(zei Stunden später)

Beim "eigentlich" ist es geblieben.

Der Gegner schenkte uns das gleiche Ergebnis zurück.

Leider fängt die Rückrunde genauso wieder an wie letzte Saison.

Hoffen wir mal nicht das es genauso wieder endet.

14.05.16 Cannibals - Country Deer 4:16

Spielbericht folgt (vielleicht)!

30.04.16 BasDarts - Cannibals 9:11

Chaos 1.0!

Es fing an diesem Nachmittag mit einer wirklich

beschissenen Nachricht für einen unserer Mitkannibalen an.

Und ab diesem Zeitpunkt glühten Flar's und Nevs's smarte Telefone.

Und jetzt grad beim Schreiben fällt mir auf, dass nicht jeder Vorname,

der rückwärts geschrieben wird,wirklich cool ist!

Das Problem des heutigen Spieltages bestand darin, dass o.g. Mitkannibale

für das heutige Spiel ausfiel.Mein von mir im Vorfeld auserkorener Fahrer Sucram

sagte für den heutigen Spieltag kurzfristig ab. Ein Blick auf die Cannibals Homepage verriet mir zwei weitere,

mit Abwesenheit glänzende Mitkannibalen. Leahcim und Nivek

hatten sich bereits viel früher von der Spielpflicht am heutigen Tag freistellen lassen.

Mein Mathe-Abi ist zwar schon über 2o Jahre her, aber mit Hilfe des Newtonschen's Verfahrens  Xt = X1 - f(X1) : f'(X1),

konnte ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen, dass wenn von der Grundmenge inHöhe von 6 Kannibalen

die Teilmenge in Höhe von 4 Kannibalen nicht anwesend ist im Jahresdurchschnitt des Blätterfalls dieses Aprilherbstes

nur noch 2 Kannibalen übrig bleiben! Und das ist verfi..t nochmal seeeeehr wenig!!

Aus meiner Frage "Wie komme ich als autoloser Vegankannibale nach Kochendorf zum Ligaspiel?",

wurde somit die Frage "WARUM sollte ich denn überhaupt noch nach Kochendorf fahren, fliegen, tanzen, kriechen oder rutschen???"

Zwei Ligaspieler in einer Mannschaft sind zehn Fünftel zu wenig! Mit dieser Unmenge darf man nicht mal antreten!

Und so komm' ich wieder zu Flar's und Nevs's glühenden Handtelefonen.

Nach kurzer Lagebesprechung beschloss man zu versuchen Ersatzkannibalen aufzutreiben.

Ich hatte Ojoj im Hinterkopf, der ohne zu zögern zusagte als Mietkannibale zu fungieren (die Bierbestechung schien zu funktionieren).

Nevs hatte Ajnos an der Hand, die ebenfalls bereitwillig zusagte. Welches Versprechen sie ihm dafür abrang ist mir nicht bekannt.

Und so wurden spontan zwei schon länger der Dartsucht entflohene Menschen kurzerhand zu Kannibalenkonvertiert

und bei der Ligasekretärin nachgemeldet.

Und als wir wenig später erfuhren, dass Erzengel sorry... Erzkannibale Leahcim nun doch zum Ligaspielherabsteigen würde,

waren wir auf einmal in der Lage mit Auswechselmöglichkeit anzutreten.

Der Dart-Tanz Richtung Mai konnte beginnen!

 

Kommen wir nun zum unwichtigen Teil dieses Berichtes: dem Dart spielen.

Nach dem erwähnten Schwundan Kannibalen und der wundersamen Nachfüllung des Mannschaftskochtopfes

liefenwir im "Grecken" in Kochendorf ein, wo wir irgendwann früher auchschon mal zu Gast waren

und den Dartlöffel schwingen durften.

Meine Spiellaune war gutund wurde von der mir georderten Pizza Speciale noch weiter angehoben.

Zwar hatten die Dartautomaten ihren eigenen speziellen internen Rechenschieber, aberdem trotzten wir mit unserem

unbeugsamen Siegeswillen.

Dass das ganze eine knappe Kiste war sieht man schon am Ergebnis und den Spielverlauf möchte ich malunbildlich

aus Kannibalensicht so beschreiben:

(keine Gewähr für die exakte Reihenfolge!)

0:1 / 1:1  //  1:2 / 2:2 / 2:3 / 3:3  //  3:4 / 4:4 / 5:4 / 5:5

6:5 / 6:6  //  6:7 / 6:8 / 7:8 / 8:8  //  8:9 / 9:9 / 10:9 /11:9

Na, war das nicht spannend zu lesen???

Unter'm Strich steht wieder mal ein Sieg für uns (langweil, gähn).

Unser Dank geht an dienachgemeldeten Wochenendkannibalen Ajnos und Ojoj,

die uns nicht nur aus der Patsche geholfen, sondern auch noch zu einem unerwarteten Sieg beigetragenhaben.

Gracias, merci beaucoup, thank you, muchos dankos!!!

Ein kleines persönliches Highlight dieses Abends möchte ich nicht unerwähnt lassen. Mein Spiel gegen H1, genannt Marcel.

Es kam mir ungefähr so vor: Aufruf zum Spiel, Gang zum Automaten, Händeschütteln,   ...und schonhatte ich verloren.

Gefühlte Spielzeit: 10 Sekunden. Bin mir nicht sicher, ob ich überhaupt Pfeile werfen durfte. Ich wurde von einem 60er Klingelgewitterniedergestreckt

und bin erst wieder eine halbe Stunde später zu mir gekommen, nachdem man mich mit Alkohol wiederbelebt hatte!

Mein Respekt gilt meinem Gegner und Lehrmeister, mein neuer persönlicher Yoda des Darts...

Nächste Woche kommt derTabellenzweite zu uns zu Besuch, um sich seine Packung abzuholen.

Wir sagen nur"Herzlich Willkommen! Zieht Euch warm an! Vielleicht spielen wir nämlich wieder im Keller :-) haha.

Gracias por su atencion.

Flar

16.04.16 Darts of Thunder - Cannibals 6:14

Auswärtsspiel die Erste!

In voller Siegeslaune ging es diesmal

zum ersten offiziellen Auswärtsspiel dieser Saison.

Bevor jetzt von manchen Fragen aufkommen sollten,

daß letzte Spiel war ja auch irgendwie Auswärts bei uns im Keller.

Diesmal gings mal wieder nach Eppingen in das Reiterstüble.

Das heisst mal wieder, sich einen Platz erkämpfen und warten bis 32

andere Ligaspiele zu Ende sind.

Ähhhhhh, sind wir falsch? Als wir die Arena betraten, fand gerade auf

sieben Automaten, nur ein Ligaspiel statt. Man konnte sich frei entfalten,

sogar auf der hauseigenen Kuschelcouch, wo normalerweise die BZO Mannschaft

vom Reiterstüble Platz nahm.

Schon beim Einwerfen merkte man das man heute etwas reißen kann.

Start diesmal, Kevin/Sven - Maddin/Marcus - E1Ralf

Käpt´n Sven hatte diesmal Gnade mit mir und versuchte eine andere Doppeltaktik aus ;-)

Diese fruchtete auch so gleich.  Wie alle anderen Doppelpaarungen an diesem Abend auch.

Nur die Einzelrunden waren meistens ausgeglichen. So kam es, daß Ralf obwohl Er

eigentlich was anderes an diesem Abend vorhatte, doch noch den glücklosen Kevin vertreten musste.

Nach Block Drei hatten wir das ganze so gut wie sicher schon in trockenen Tüchern,

obwohl der Gegner in mancher Phase uns ganz schön zum staunen brachte.

Am Ende hatten wir aber auch diesmal wieder die Nase vorne.

Drittes Spiel, dritter Sieg. Es läuft mal wieder.

Hoffen wir das es so weiter geht.

02.04.16 Cannibals - Meister Eder 11:9

Offene Rechnung begleichen auf Nostalgieboden!

Mal wieder hatten wir ein Heimspiel

und leider zur gleichen Zeit ein Mega Event in unseren Darthallen.

Das Spiel zu verlegen scheiterte leider in allen Belangen.

Nach ausgiebigen Verhandlungen am grünen Tisch,

konnte unser Käpt´n mit dem Wirt die Sensation perfekt machen.

Nein, wir spielten nicht im Ally Pally, aber fast.

Er öffnete für uns die heiligen Tore der wahren Altstadt 1.0

Ehrfürchtig betraten wir das alte Gemäuer. Hierbei huschten an mir

Bilder vorbei, wie es früher einmal war. Tolle Erinnerungen kamen wieder hoch

und es war interessant zu sehen was man eigentlich aus diesem Objekt machen könnte.

Zwischen Baustrahler, Discoblinkeampel die kein Mensch während einem Dartspiel braucht

und zwei notdürftig aufgestellte Automaten mit liebvoller Kabelverlegung, betraten wir unseren

heutigen Dartraum. Da der Raum leider nur Platz für drei Bistrotische hatte, musste sich der Gegner

an der reanimierten Theke im Kellergewölbe aufhalten.

Ich persönlich fand es irgendwie cool hier zu spielen. Der Flair hatte irgendetwas zwischen

Luftschutzbunker und Hausbesetzer. Man fühlte sich zwar nicht ganz als Heimmannschaft,

aber es lief mehr oder weniger beim einschmeissen, solange der Wirt seine Finger

vom Lautstärkenregler am Mischpult läßt.

Die Startaufstellung erwies eigentlich keine großen Veränderungnen,

ausser das unser Käpt´n heute mit seinem Auswechsler gleich erst einmal tauschte.

Maddin/Kevin - Ralf/Marcus - E1 Sven/E2 Baumi

Bei den Doppelpaarungen merkte man gleich das Kev und ich nicht das optimale Traumpaar

in dieser Saison werden. Ich hoffe das hat jetzt auch Sven kappiert, bevor unsere Doppelstatistik

ganz im Keller ist. Entweder liefs bei Kevin oder umgekehrt, aber ganz harmonisch zusammen runterspielen

war nicht drin. So hieß es also am Ende der ersten Dopplerunde 1:1, was wir aber zum Glück mit der

Einzelleistung wieder wett machen konnten. Ach übrigens, ich hab ja noch gar nix über unseren Gegner geschrieben.

Betreff offene Rechnung. Auch eine Mannschaft der letzten Saison, die unter anderem dafür sorgte,

daß wir diesmal nicht so gut die Saison abschlossen, wie sonst so. Deswegen musste heute mal wieder eine Revanche her.

Mittlerweile hatte sich auch der DJ im obrigen Bereich mit seinem Media Player vertraut gemacht

und arbeitete an seinen krassen Musikübergängen, die aber meistens erfolglos blieben.

Runde Drei wollte Käpt´n Jack äh Sven nicht mehr auf der Bank bleiben und wechselte sich gegen unsere

Clubopa ein, dem es einfach zu laut wurde.

Doppel Drei und Vier standen an. Ralf und Sven haben dies schnell hinter sich gebracht.

Bei uns dauerte dies etwas länger. Eigentlich DOPPELT so lange. Wie der Name halt sagt "Doppel".  :-)

Aber auch dies brachte nix ein. Deswegen stand es plötzlich 6:6.

Ab jetzt wurde es Zeit aufzuwachen. Die Luft kochte, aber nur im oberen Bereich im Lokal. Bei uns unten war eher

Eiszeit angesagt. Durch zwei hart umkämpfte Runden, schafften wir es aber dann doch am Ende

das Ruder rumzureißen und das Spiel für uns zu entscheiden. Es geht eigentlich genauso los wie letzte Saison auch.

Wir hopfen von Sieg zu Sieg bis jetzt und in der Rückrunde gingen wir unter.

Mal schauen ob wir das in dieser Saison etwas ändern können.

Somit zurück ins Studio, Euer Spielberichterstatter Maddin.

 

20.03.16 Cannibals - Nolida 14:6

Neue Saison, neue Chance!

Das erste Spiel der Saison

und gleich mal verlegt auf den darauffolgenden Tag.

Naja, Sonntagnachmittags zur guten Kaffeestunde

zu spielen hat auch was.

Und dies gegen einen Altbekannten Gegner die Nolidas.

Etwas dezimierter diese Saison, müssen wir nicht allzu schwer

überlegen wer jetzt spielen soll. Wenn dann noch der Ein oder Andere fehlt,

wirds noch leichter.

Start Ralf/Sven - Maddin/Kevin - Joker Marcus

Doppel Eins gewonnen, Doppel Zwo verloren.

Aber damit muss man rechnen, wenn man mit mir ein Doppel bestreitet.

Muss aber dazu sagen, eigentlich hat es an mir nicht einmal so gelegen.

Kevin hätte den Gegner ja auch sperren können, aber nein Er will ja nicht hören ;-)

Dafür klappte es in den Einzelbegegnungen etwas besser. Block Eins ging voll an uns.

Manchmal auch mit etwas Glück, aber das braucht man halt auch. Das haben wir uns

von der letzten Saison aufgespart. Block Zwo wurde dann schön aufgeteilt.

Nach der Halbzeit als Sven und Ralf ihr Doppel wieder gewinnen konnten

und bei mir Kevin wieder nicht auf mich hören wollte, ließ Sven unsere Bestie,

ähhhh Joker auf die Menschheit los. Aber nicht Kev oder ich mussten raus,

sondern der Kapitän ging von Bord.

Auch in Block Drei konnten wir fast komplett überzeugen. Bis auf ein Spiel

gingen in dieser Runde alle an uns, auf das ich nicht näher eingehen möchte.

Nachdem der Sack nun schon zu war, konnten wir Block Vier in Ruhe beenden.

Nachdem ja uns Frosti leider verlassen hat, muss halt nun ein Anderer das letzte Spiel machen.

In diesem Fall war es ja Wurscht, aber wir ließen es heute mal Kev machen.

Und auch dieses Spiel beendete Er mit einem zu Null Sieg, Glückwunsch.

Hätte Er sich in den Doppel auch so angestrengt, hätte Er noch besser glänzen können :-))

Der erste Schritt wäre gemacht, für einen besseren Saisonabschluss als der Letzte.

Man muss aber fairerweise auch dazusagen, daß Nolida heute unterirdisch gespielt haben,

was wir eigentlich nicht von Ihnen gewohnt sind. Aber uns kann es ja recht sein.

Schauen wir was der nächste Spieltag mit sich bringt ausser höchstwahrscheinlich die zweite

Spielverlegung.

 

23.01.16 Cannibals - DC Gartenlaube 11:9

Time to say goodbye!!!

Heute stand das letzte Spiel in dieser

Mammutgruppe an und auch leider,

wie man in dieser Woche erfuhr,

daß letzte Spiel von unserem Frosti.

Man könnte heute sich noch als versöhnlichen Abschluß

den dritten Tabellenplatz zurüchholen,

aber nur wenn Jagsttal DC verlieren sollte gegen den Meister Eder.

Aber das wäre ja nicht alles, wir müssten zudem ja auch noch gewinnen,

was sich in den letzten Spielen sehr schwer gestalten ließ.

Also heißt es, so schnell wie möglich den Sack zumachen.

Startaufstellung: BlueFish/Maddin und Kevin/AusscheiderFrosti

Die Auswechselbank besetzte: ichwillheutemeineRuheSven und Marcus

Ralf und meine Wenigkeit durften die ersten zwei Spiele samt Doppel

nicht gegen David und Goliath spielen sondern

eher gegen David und HonK. Habe schon viele Spieler mittlerweile kennengelernt,

aber dieser eine fällt unter die Top 10 auf die ich hier lieber nicht genauers eingehen möchte.

Leider lief es bei uns nicht so wie gewollt in Block Eins und Zwo,

so das es zur Halbzeit leider 5:5 stand. So wird das leider nix mit den drei Punkten die wir so

nötig brauchen. Zu allem übel spackten zwischendurch auch noch die Automaten

und Diskussionen zum Bullen gab es auch noch. Jeder ging mit dem ganzen

mehr oder weniger normal um, ausser natürlich unser Hauptdarsteller HonK.

Oh man, wenn ich manchmal nur dürfte.....................

Egal, weiter gings mit Block Drei.

Dieser Block war mal wieder so ein Rückrundenblock.

Doppel und drei Einzel sind mal kurz verpufft. Ausser unser Ausscheider

ging ganz cool mit 2:0 Richtung letztes Spiel seiner Karriere bei den Cannibals.

Jetzt heißt es bei einem Stand von 6:9 alles zu versuchen.

Auswechslung bei den Cannibals. Kev geht und Sve.. ähh Marcus kommt.

Ok, Sven wollte wohl doch nix mit der Schmach zu tun haben.

Also los gehts Richtung "alles versuchen".

Doppel - bumm

Einzel 1, 2, 3, 4, bumm-bumm-bumm-bumm

Sieeeeeg 11:9

Wenigstens noch ein versöhnliches Abschiedsgeschenk in dieser komischen Runde.

Am Anfang souverän Zweiter, zur Rückrunde durchgereicht auf den vierten Tabellenplatz

und zum Schluß nochmals ne minimal Chance auf den dritten.

Aber dieser wurde leider zunichte gemacht, weil Jagsttal DC auch das letzte Spiel für sich

entscheiden konnten. Am ersten Platz war überhaupt nix zu rütteln.

Die Mannschaft 42/18 maschierte ohne ein Punktverlust durch, dafür gratulieren wir ganz herzlich.

Auch wenn wir dieses Jahr mal nur als Tabellenvierter abschließen konnten, ist das scheißegal.

Viel schlimmer ist es das wir leider ein guten Freund und Mannschaftskollegen verlieren werden.

Man muss sie ziehen lassen, so lange man noch etwas Ablöse bekommt ;-)

Nein, Spaß beiseite. Frosti wenn es Dir bei deinem neuen Arbeitgeber je nicht gefallen sollte,

steht für Dich immer eine Tür offen. Bin dann diesmal dafür :-)

Aber jetzt machen wir erst einmal eine kleine Pause und erholen uns und sammeln alle wieder Kraft,

damit wir wieder voll angreifen können in der neuen Saison.

09.01.16 Ü 40 - Cannibals 11:9

Der Wurm ist drin!

Eigentlich langt es uns.

So wie wir unsere Negativserie im alten Jahr

beendet haben, wollten wir im neuen Jahr nicht weiter machen.

Mit einem recht guten Gefühl im Bauch und einem erfreulichen

Endergebnis in der Vorrunde gegen diesen Gegner (zur Info die es vielleicht

nicht mehr wissen sollten, 18:2 für uns, ja richtig, damals wo wir noch Spiele

gewonnen haben) machten wir uns auf zum Auswärtsspiel gegen die Ü40.

Angekommen bei Natascha fand zur gleichen Zeit noch ein Ligaspiel statt, gegen zwei

altbekannte gegnerische Mannschaften.

Noch gut gelaunt, fast voll besetzt, ließen wir alles links liegen und spielten uns nach

alter Tradition erst einmal ein. Dann wurde es ernst, der Käpt´n stellte auf.

Kevin mit FormtiefSven und HabgutesGefühlMaddin mit TalentfreierMarcus

Die Ersatzbank zierte LuckyLukeRalf und wie soll es auch anders sein IchnehmerstmalhierPlatzBaumi.

Heute wurde mal zur Abwechslung mit den ersten zwei Doppel angefangen. *Ironie*

Hier musste man schon alles reinwerfen damit man was reißen konnte.

Nachdem Sven und Kevin ihr Doppel für sich entscheiden konnten,

mussten wir trotz eines 106 Check das Spiel leider abgegeben.

Beim Spiel wurde eigentlich schon früh bemerkt das die Schwarzen meistens nicht abgezogen werden.

Deshalb beim hinlaufen ans Board, erst abdrücken, dann Pfeile aus dem Board ziehen.

Gell Marcus!!! Wegen solchen Fehler verliert man dann auch sein zweites Doppel.

Achso zwischendrin waren da noch ein paar Einzelrunden, auf die man aber lieber nicht

genauers eingehen muss. Viele Spiel zu Eins verloren, tausend Chancen zum Ausmachen bekommen

und trotzdem das Spiel abgegeben. Nicht würdig für die Bezirksliga.

Das dachte sich Sven glaube ich auch und ließ Ralf in Block Drei und Vier dann den Vortritt.

Bis Ende Block Drei konnten wir jeweils immer nur zwei Spiele für uns entscheiden

und der Gegner drei für sich. Nein es braucht jetzt keiner rechnen, ich mach das für Euch.

9:6 nicht für uns. Ja man liest richtig. Ein Gegner den wir mit nur zwei gewonnen Spielen

wieder nach Hause geschickt haben führte nun und brauchte nur noch zwei Spiele,

damit wir wieder so weiter machen wie wir aufgehört haben 2015.

Also hieß es jetzt alles in eine Waagschale werfen.

Das Doppel das natürlich vor den Einzel war, ging mal wieder leider zu Eins verloren.

Also 10:6, wir können immer noch mindestens einen Punkt mitnehmen.

Marcus bei dem es mehr oder weniger lief, holte das erste Spiel.

Kevin, bei dem es heute gar nicht lief, holte das Zweite.

Maddin, ein Satz Bombe, zwei Sätze Scheiße, holte das Dritte.

Jetzt lag es nur noch an unserem Ralf die Sensation perfekt zu machen.

Aber wie soll es auch anders sein, wir wurden leider nicht belohnt.

Wie schon gesagt, es ist einfach der Wurm drin! <-hier darf man klicken!!!

Nachdem an diesem Spieltag unser direkter Gegner auf die Tabelle bezogen

auch Federn lassen mußte, hätten wir aus eigener Kraft wenigstens den dritten Tabellenplatz

zurüchholen können. Aber nicht einmal das klappt mehr. In der Vorrunde hat man sich noch ein

Kopf an Kopf rennen mit dem in weite Ferne gerückten Tabellenersten geliefert

und nun schafft man nicht einmal einen Sieg gegen den bis dahin Tabellenletzten.

Momentan sind wir leider ein richtig guter Punktelieferant für unsere Gegner.

Nachdem wir nun zu unserem letzten Spieltag mal wieder ne vierzehn Tag Pause haben,

können wir das Arschbackenzusammenkneifen schon mal üben und hoffen das unsere Gegner

sich gegenseitig die Punkte klauen. Dann haben wir sogar noch eine Chance auf einen

versöhnlichen dritten Tabellenplatz am Ende, da wir vom Spiel und Satzverhältnis besser sind,

aber uns leider die Punkte fehlen.

Also Jungs, wie heißt es so schön bei Bob der Baumeister?

Können wir das schaffen? ........................

27.12.15 Meister Eder - Cannibals 13:7

Unerfreulicher Jahresabschluss!

Zu einem ungewöhnlichen Tag und zu

einer ungewöhnlichen Uhrzeit mussten wir,

nach so kurzer Zeit der Weihnachtstage,

gleich wieder an die Dartscheibe rantreten.

Der Bauch spannte noch vom Weihnachtsbraten, Lebkuchen

und anderen Leckereien. Aber alles half nichts, da mussten wir jetzt durch.

Motiviert maschierte das Kannibalenrudel mit samt ihrem

Gefolge in die Schreinerei des Meister Eders bzw. vom Pumuckel.

Heute wollten wir es nochmals wissen und den zweiten Platz zum

Jahreswechsel verteidigen. Was also hieß, den kleinen frechen Rotschopf

zu zerreißen und samt Haaren auffressen. So war der Plan.

Nicht gerade in Luxusbesetzung aber wenigstens mit einem Auswechselspieler,

wenn auch nur Baumi, der dieses Jahr auch schon, moment lasst mich kurz schauen,

ähhh auch schon eins, ähhhh nein, kein Spiel bis jetzt gemacht hat.

Vielleicht will Er dieses Jahr ein persönlichen Rekord schaffen. Eine ganze Saison

auf der Bank. Die heutige Aufstellung lies sich diesmal so.

#Käpt´nwiederaufBrücke mit #dergelasseneRalf

sowie

#ichversuchsdiesesJahrnochmalMaddin mit #stellvertrendenderKäpt´nKevin

und die Ersatzbank #ichnehmeersteinmalbeidenFrauenPlatzBaumi

Die ersten beiden Doppel gingen mal wieder zu Eins aus.

Eins für uns und eins für den Eder. Was man vom ersten Block nicht gerade sagen konnte.

Ausser Ralf ließ der Rest der Mannschaft erst einmal gewaltig Federn.

Unser Kapitän ungewohnterweise sogar zu Null.

So funktioniert das aber nicht mit unserem Vorhaben.

Also musste im Block Zwo sich was ändern. Diesen konnte man aber direkt

über den ersten Block legen und man sah keine Veränderung.

Ab da war für mich die Entscheidung, jetzt muss der Bankdrücker es richten.

Aber auch Block Drei brachte nicht die Verbesserung die man sich erhofft hatte.

Bei einem Stand von 10:6 gegen uns, musste man nun alles in eine Waagschale werfen.

Groß eine andere Möglichkeit hatte man ja auch nicht. Der Funke Hoffnung wurde einem

aber leider nach dem ersten Spiel in Block Vier schon genommen.

Nun haben wir es geschafft, daß wir glaube ich noch nie erreicht haben.

Drei Spiele in Folge gingen wir nun leer aus. Zum Jahresende werden wir vom zweiten

Tabellenplatz verdrängt. Und wenns ganz blöde läuft, sind wir auch nur noch Vierter.

Unser Käpt´n hatte auch kein Glück an diesem Abend. Sonst ziemlich sicher,

heute eher blass. Vielleicht hat Er im Wurfarm eine Übersäuerung. Hab aber schon mit Peggy

gesprochen, daß ab sofort nicht mehr so oft zuhause trainiert wird. Vielleicht lag es auch an der

momentan laufenden PDC WM. Wenn man sieht wie die Jungs ein 180´er nach dem nächsten ins Sisal Board rammen.

180´er gabs an diesem Abend auch bei uns, nicht nur beim Gegner auch in den eigenen Reihen,

aber es brachte alles nix. Der Gegner war an diesem Abend einfach besser.

Der einzigste in unseren Reihen an diesem Abend

der mehr oder weniger mit drei gewonnenen Spielen glänzen konnte, war Ralf.

So, nun war es mal wieder für dieses Jahr. Wir dürfen endlich mal wieder ne vierzehntägige Pause machen.

Vielleicht hilft es dem Einen oder Anderen ja diese Pause, um neue Kraft zu sammeln.

In diesem Sinne verspreche ich das ich diese Jahr nichts mehr schreibe und wünsche Euch

hiermit einen guten Rutsch in neue Jahr. Bleibt gesund und kommt gesund rein.

Prost!!!

19.12.15 Cannibals - The Flubbers 9:11

Indirektes Heimspiel!

Der Marathon geht weiter

und kein Ende in Sicht. Heute mal wieder im Heimlokal,

aber besser wäre Auswärts gewesen. Mit gerade mal vier

Mann (für mehr wäre heute auch kein Platz gewesen) traten

wir gegen das Reiterstüble aus Eppingen an. Da im Vorfeld uns vom Wirt,

der mal wieder eine Veranstaltung haben mußte, uns nahelegte das wir wenn

möglich nach den Doppelspielen unsere Einzel auf vier Automaten runterspielen sollen.

Gutmütig wie wir sind, stimmten wir diesem zu. Dabei gab es aber leider ein kleines

Problem. Das andere Ligaspiel ließ dies leider nicht zu. Zudem mussten wir an den Automaten spielen,

an denen wir das ganze Jahr nicht sind. Aber das sollte ja keine Entschuldigung sein. Ein halbwegs

guter Dartspieler kann an jedem Automaten spielen. So war es für uns eher ein Auswärtsspiel.

Mit folgender Besetzung, mit dieser wir das Spiel auch beenden werden hieß diesmal

zumzweitenmalamStückdaMaddin mit heutetrinkichmalwiedergarnixRalf

und

allZeitbereitMarcus mit KKK "KükenKäpt´nKevin"

Das Spielgeschehen in Kurzfassung:

Block Eins und Zwo samt Doppel total verschlafen

Block Drei ging bis auf ein Spiel komplett an uns.

Und ab da wurde es kompliziert. Es heißt nicht umsonst viele Köche verderben den Brei.

Nein, auch beim ausfüllen des Spielberichtsbogen ist das so. Zu dem Zeitpunkt

dachten wir, wir können noch ein Sudden Death im letzten Block herausholen.

Aber leider wurden wir nach dem Spiel von einem besseren belehrt und zwar vom

Gegner. Sie hatten nämlich zufälligerweise auch mitgeschrieben und am Ende

hieß es leider 9:11 gegen uns. Man muss aber auch sagen es war etwas unmenschlich an diesem

Abend. Wenn man nur noch schreien muss um sich zu verständigen, ist das nicht mehr schön.

Zwischendurch musste ich Kevin erklären, daß diese Lieder die der junge Herr singt, nicht die aktuellen

Charts sind. Sondern modern waren als der Rest der Mannschaft noch jung war.

Als Zugabe bekam man dann noch Atemnot und Hitzewallung vor lauter Leute.

Ich hoffe nur das es das letzte mal war das wir unter solchen Umständen spielen mussten.

Weiter gehts nächsten Sonntag und wenn wir nun nicht aufpassen, werden wir in den letzten drei Spielen

schön durchgereicht in der Tabelle.

12.12.15 Jagsttal DC - Cannibals 11:9

Marathon die Zweite!

Das zweite Auswärtsspiel in Folge

und diesmal man glaube es kaum,

in voller Besetzung.

Ich weiss jetzt nicht genau wie ich es ausdrücken soll.

Waren wir jetzt mit sechs Spieler und drei Cheerleader

oder eher mit sieben Spieler und zwei Cheerleader da?

Egal, Hauptsache wir waren überhaupt hier um unseren

Siegeswillen zu stillen.

Eingekehrt in ein uriges Bistro am Neuenstädter Marktplatz.

Leider waren die Sitzmöglichkeiten nicht ganz für so einen

großen Andrang von uns ausgelegt, aber man konnte

sich schließlich arrangieren. Baumi passte sich ins Eck auf der

Sitzgruppe, schmiss seine Tupperdose mit Nervennahrung auf den Tisch

und stand glaub ich erst wieder nach dem zahlen auf.

Jeder legt seinen Dartabend halt anders aus ;-)

Ja auch ich war nach langer Zeit mal wieder mit an Bord und wurde sofort

auch aufgestellt. Habe auch nix anderes erwartet nach meiner letzten Statistik :-D

Ralf machte solang mit Dani Druckbetankung mit einem Getränk das Ihm glaube ich

noch nicht in seinem Kuriosenkabinett unterkam.

Etwas seltsam fanden wir es, dass beim warmspielen nur zwei Gegner anwesend waren

und das kurz vor eigentlichem Spielbeginn. Aber auch der Rest kam dann so langsam aber sicher an.

Startaufstellung: Käpt´n Jack ähh Sven mit Eiskalt Frosti und Küken Kevin mit weißer Weste Maddin

Die Ersatzbank zierte Ranchbesitzer Marcus und Blauer Ralf.

Bei den ersten beiden Doppel versagten wir gleich, was wir aber in den Einzel wieder wett

machen konnten, außer und Käpt´n dem das quäntchen Glück fehlte.

Wenn einer keine Lust hat mit mir das Doppel zu machen, soll Er es bitte in Zukunft einfach vorher sagen.

Jetzt kommt es einmal vor das nicht ich unbedingt sperre, nein, nun war es mein Partner.

Ich glaube das Er sich seine Klingler extra fürs Einzel aufhob. Weil da klingelte es nur noch ;-)

Ausgeglichen gings in Runde zwo und auch da gabs nix neues. Mit einem 5:5 war Halbzeit angesagt.

Irgendwie liefs beim ein oder anderen heute nicht so. Die letzten Spiele haben wir zur Halbzeit schon fast auf Sieg

gestellt, aber heute war irgendwie der Wurm drin. Nachdem auch meine Serie sich in Luft aufgelöst hat,

überließ ich das ganze mal Marcus.

Runde drei ging fast ganz an den Gegner, was soviel heißen soll, aufpassen Jungs sonst gibts heute

nur die goldene Ananas zum mitnehmen. Nur einer konnte sich dem Gegner in dieser Runde wiedersetzen.

Der eiskalte, bessesene, unbezwingbare Iceman Frosti. Sorry Leute, aber Er hat mich bezahlt

das ich das so schreibe :-) Sogar unser Sven strich die Segel und ließ Ralf den vortritt im letzten Spiel.

Er schaute zwar etwas verduzt nach dem fünften Schorschi, aber Er begab sich in die Arena.

Jetzt hieß es alles oder nichts. Beim stand von 10:7 gegen uns musste man nun alles geben.

Frosti gab sowieso alles und auch Ralf gewann seins. Obwohl Er zwei Handicaps hatte.

Er spielte mit meinen Pfeilen, weil seine irgendwie keine Verbindung mit dem  Dartboard eingingen

und nur auf dem Boden lagen und das zweite war eigentlich die doppelte Dartscheibe vermutlich

aus seinem Blickwinkel. Auch ich durfte nun feststellen das meine Pfeile nicht nur die Tripple Eins

und Fünf können. Leider brachte es aber nichts mehr, da im Vorfeld Fummelmobilfahrer und J.R. Marcus

ihre Spiele nicht gewinnen konnten. Somit reihte sich nun die zweite Mannschaft in dieser Saison

in unserer Statistik ein, die uns bezwingen konnte. Leider wurde an diesem Abend auch unter Form gespielt,

was jetzt aber nicht heißen soll das der Gegner schlecht wäre. Wir kennen die Mannschaft schon einige Jahre

und es waren schon oft knappe Ergebnisse. Nun müssen wir halt nächsten Samstag, mal wieder auf heimischen Boden

wieder punkten. Leider gibts da ein kleines Problem, wir müssen auf zwei Leistungsträger verzichten.

Aber somit kann der Rest beweisen damit man auch auf sie zählen kann.

05.12.15 Veni Vidi Vici - Cannibals 5:15

Das knallrote Fummelmobil!

Zum Start des vierwöchigen Marathons durfte am heutigen Abend der Jüngste im Bunde,

den Rentnerclub in seinem eigens geliehen roten Flitzer

mit nach Mainhardt nehmen. Platz genommen im Fummelmobil war es schon schwierig genug,

außer für mich natürlich, genügend Platz im Auto zu erhaschen.

So kam man auf die Idee einfach das Schiebedach zu öffnen, dass ein Baum(i)

auch Platz für seinen Kopf findet, welcher an den Beinen fehlte.

Nachdem er aber herausfand, dass man den Sitz auch weiter nach unten platzieren konnte

hatte er zwar mehr Kopffreiheit, dennoch musste unser El Kapitano auf dem Sitz dahinter leiden.

Nach der lustigen Anfahrt zum Lokal, dachten wir erst im Getränkemarkt nebst des Lokals zu spielen.

Zu unserer Erleichterung fand das Spiel aber in einer kleineren Kneipenwirtschaft links davon statt.

Nach einem gnadenlosen Aufwärmspielchen und folgenden wurde Aufgestellt.

G1/G2 Sven/Frosti – G3/G4 Kevin/Markus – GE1 Baumi

Nach einer turbulenten, teaminternen Woche, auf welche ich heute nicht näher eingehenwerde,

waren 5 Kannibalen zu Gast beim heutigen Gegner „Veni Vidi Vici“.

Die ersten Teams gingen so gleich mal an uns. Auch wenn mein Teampartner

und ich uns in dem einen oder anderen Satz etwas schwer taten, war es doch ein gelungener Start.

In Runde 1 schwächelten jedoch zwei unserer Kameraden und NEIN… ich war es diesmal nicht… :P
Sven und Markus übergaben am Anfang der Einzel gleich mal zwei Spiele an den Gegner,

der somit auf 2:4 verkürzte. Runde 2 war spielerisch auch eindeutig, auch wenn es diesmal

bei mir hat nicht so richtig flutschen wollen. Somit standes zu Halbzeit 3:7.
Ein jetzt schon viel versprechendes Ergebnis, dass aber auch zur spielerischen Fahrlässigkeit führen kann.
Dennoch konnte man auch die beiden anderen Doppel am heutigen Abend für sich gewinnen.
Runde 3 ging dann nochmals so aus wie Runde 1. Sven und Markus konnten auchhier wieder nicht mit ihrer Dartkunst überzeugen.

Aber dank Frosti und mir konnten wir schon vor Runde den Sack zu machen und mit 5:11 in Führung gehen.
Runde 4 ging dann auch eindeutig an uns und bescherte den Kannibalen aus Heilbronn somit den Sieg mit 5:15.

(Und wenn ihr richtig mitgelesen habt, bemerkt ihr das der

„Grünhinterdenohrenaberkanntrotzdemallesgut-Kevin“

mehr Spiele einfuhr als unser Chef)
….der musste jetzt einfach mal sein…hab dich lieb Svenni :D

Nunja… auf der gemütlichen Heimfahrt im Fummelmobil musste unser Markus

zeitweise die Bedürfnisse Svens und Baumis befriedigen und schien nach dem Ankommen in der Heimat etwas verstört.

Alles in allem war es echt ein coolerAbend.
Mit freudigem Wiederschrieb in wenigen Wochen grüßt euch das Küken.
Peace out. Yoooohw.

21.11.15 Cannibals - 42/18 8:12

Und wieder ist es an der Zeit,

die Waffen in die Hand zu nehmen und den Gegner damit zu bewerfen…

nein, halt!... Ich meinte natürlich auf die Automaten zu werfen und zwar

in die richtigen Segmente.

Unser heutiges Spiel war das erste Rückrundenspiel dieserSaison.

Da sich niemand traute nach dem Ersten, die richtigen Worte

für den deporablen Saisonstart und finden werde ich an dieser Stelle gleich

mal ein Paar der Solchen dazu äußern.

Die Kannibalen starteten ihren Saisonmarathon im schönenÖrtchen Kupferzell.

Dort trafen sie auf die Mannschaft „42/18“ des Hohenloher Hauses.

Zu unserer Verwunderung durften wir feststellen, dass wir schon einmal im Lokal,

auf der gegenüberliegenden Straßenseite, spielen durfen.

Eingetreten in die nette Stube durften sich 5 der 8 Kannibalen aufwärmen.

Begleitpersonen waren diesmal Sven, Baumi, Cassel, Markus und meine Wenigkeit.

Schon beim Einspielen machte sich Unmut breit, da man schonerkennen konnte,

was auf uns zukommt. Nichts desto trotz mussten die Kannibalen durch diesen Spieltag hindurch.

Baumi durfte an diesem Abend als Tischdeko hantieren und wirversuchten uns durch den Abend zu retten.

Ich kann man nicht mehr an viel erinnern aber ein Starkes Spiel unserer Seite war dies nicht.

Das Ergebnis eines 15:5 war in Betrachtung dessen, das wireigentlich ein souveränes Team darstellen,

etwas zu hoch ausgefallen. Nach dem Spiel gönnten sich einige von uns noch einen Kurzen.. spendiert durch eine Fraudie,

wie ich glaube niemand kannte, aber dennoch sehr zuvorkommend, Markus und mir einen Schnaps anbot.

Nach diesem kurzen Erlebnis wanderten die Sieger der Herzen eine Meile zum gegenüberliegende türkischen Ladenlokal

und füllten ihreMägen mit einer „Sieger“-Speise: dem DÖNER.

 

Jetzt aber weiter im Geschehen.

So sollte dies an unserem Heimspiel gegen die Kupferzeller nicht ausgehen.

Am heutigen Abend waren wir, zur Überraschung unseren allseits beliebten Kapitäns, ganze 6 Mann.

Ja, ihr habt richtig gelesen. DER SPIELBERICHTSBOGEN KONNTE AUFGRUND VON 6 SPIELERN AN DIESEM ABEND VOLLSTÄNDIG AUSGEFÜLLT WERDEN :-O….

Nun ja auch wenn wir mal so viele sind, musste sich Sven andiesem Abend entscheiden,

wer am besten mit dem Gegner klarkommt und ihm die Stirn bieten kann.

Die Auswahl lag neben ihm selbst noch bei:

Ralf, Markus, Frech, Cassel und mir, dem Küken…

Und da schau an, das Küken durfte sich nicht zurück ins Eiverkriechen wo es herkam,

sondern musste mit an die FRONT! Nebenbei erwähnt durfte Cassel mit mir die Team-Games absolvieren und Sven und Frosti

waren wie schon so oft ebenfalls ein Paar… ehm…Teampartner natürlich..

Markus war nicht her seiner Pfeile und konnte ihnen nichtden richtigen Weg… auf die dunkle Seite der Macht weißen

und Ralf durfte sich bei einem und vielen darauffolgenden Gläschen Wein mit Dani einen schönen Abend machen.

 

Spitzenspiel war angesagt.

Was das heißt? DIESER SPIELKOMMENTAR WIRD 23048209357 MAL SOLANG WIE DER VON LETZTER WOCHE

…muhahahahaahha :D (soll übrigens ein böses lachen darstellen falls einer von euch eine leblose Fantasie beherbergt…)

 

Ein Wort zum Gegner bevor wir beginnen, näher auf das Spielgeschehen einzugehen.

Das Team des Hohenloher Hauses hatte uns am ersten Spieltaggezeigt was sie drauf haben.

Und auch beim Einwerfen und locker werden an diesem heutigen, kalten, arschkalten…. Alter Krawalter!?

War euch nicht auch so Arschkalt wie mir? Hätte schon fast Eis am Spiel…ähm Stiel… verkaufen können…

Achso ja, hab den Faden verloren muss ihn kurz suchen….

(Stellt euch nun eine 5 stündige Dauerschleife derTitelmelodie von Joepardy als Musikalische Zwischensequenz vor…

oder öffnet einfach YouTube in einem neuen TAB….)

Nun, auch beim Aufwärmen an diesem Abend war unser Gastnicht zimperlich mit den schönen Klängen des Dartautomaten umgegangen.

Mozarthätte sicherlich eine Arie daraus kreieren können.

 

Startaufstellung:

H1 Cassel            G1 Lars

H2 Kevin              G2 Bechle

H3 Sven               G3 Erik

H4 Frosti              G4 Dominik

 

Heute werdet ihr einen Bericht lesen den ihr bisher noch nie zuvor, in solch einer Konstellation vorgefunden habt,

also setzt euch hin und haltet euch fest. Ich kann euch garantieren es wird absolut Legen

……waaaaaaaarte es kommt gleich…….DÄR!!!

 

Wie gewohnt beginnen wir mit den erstens Team-Games andiesem Abend. Leider habe ich rein vom spielerischen nicht viel mitbekommen

was Sven und Frosti am anderen Automaten so fabriziert haben. LautSpielberichtsbogen

konnten sie wohl leider nicht das Beste aus sich herauskitzeln und mit einem Sieg überzeugen. Auch bei Cassel und mir lief esnicht so wie erhofft.

Wir teilen uns hier auch schön abwechselnd, die schlechten Aufnahmen in den Legs auf damit uns niemand die Schuld zuweisenkann…

nein scherz bei Seite… Der Gegner war in unserem Teamspiel eindeutig besser.

 

Die zweiten Doppel ziehe ich gleich mit hier nach vorne… Warum? Das erkennt ihr sicherlich später wenn ihr weiterlesen wollt.

 

Auch im zweiten Block spielten wir die Doppel mit der selbenKonstellation wie auch schon zuvor.

Aber es sollte an diesem Abend auch nicht einfacher werden, wir nun gegen das jeweilige andere Team,

spielen musste. Hier zeichnete sich jedoch niemand aus unseren Reihen mit einem Preis aus.

Die Teams gingen beide Sang und Klanglos an den Gast.

H1 Cassel:

Ja unser ehemaliger Brummi durfte heute auch von Anfang anran. Sein erstes Spiel ging gleich mal in unsere Reihen.

Währenddessen ich zeitgleich spielte konnte ich vernehmen, das unser Cassel mich wohl nicht mag…

nein nicht persönlich nehmen… aber so viel wie du in deinem Einzel geklingelt und geballert hast,

hättest ruhig was fürs Team nehmen können :P…

In seinem zweiten Spiel konnte Cassel auch mit seinerSouveränität überzeugen

und dem Gegner im dritten Leg klarmachen, dass mit ihmam Automaten nicht zu spaßen ist.

Sein drittes Einzel habe ich nicht ganz verfolgen können

(esist nun mal schwer, zu spielen und zeitgleich aufzupassen und herauszufiltern was in den Spielkommentar reinkommt und was nicht …),

jedoch konnte unser Meister Propper, der zurzeit etwas rasierfaul scheint, mit einem Sieg,

ein weiteres Spiel an Land ziehen. Leider verließ ihn sein Können oder auch sein Glück an diesem Abend im letzten Spiel.

Laut ihm selbst, verkündete er, in diesem Spiel gegen seinen letzten Gegner keine Chance gehabt zu haben.

Alles in allem muss man hier an dieser Stelle schon erwähnen, dass unser Cassandro heute mit der besten Leistung

in derMannschaft etabliert und zurecht ein positives Ergebnis von 3:1 Spielen mit nach Hause nehmen darf.

H2 Kevin:

Ein Tag an dem es für mich darauf ankam nicht nur mitzuhalten sondern besser zu sein als man es sonst so von mir gewohnt ist.

Noch längst hab ich nicht die Form erreicht um zu zeigen, dass es mit jedem Gleichwertig aufnehmen kann.

Hier und da hab ich mein Tiefen und Höhen und dennoch gelingt es mir auch in aussichtslosen Situationen für Überraschungen zu sorgen.

In meinem ersten Spiel durfte ich gegen Bechle antreten. Imersten Satz hatte er leicht die Nase vorne

und ging mit 0:1 in Führung. Selbstsicher trat er zum zweiten Satz ans Board und spielte weiterhin nichtschlecht.

Aber da hatte er wohl nicht damit gerechnet, dass ich als Küken auch was drauf habe und konnte ihm im zweiten Satz zeigen was ich kann.

Ausgleich zum 1:1. Leider verlies mich mein Dartglück wieder innerhalb von Sekunden und verlor mein erstes Einzel 2 zu 1.

Im zweiten Spiel sollte es aber nicht leichter werden. DerGegner sowieso mit unter die Stärksten diese Saison,

hatten alle dasselbe Spielniveau. Lars, mein Gegner, musste zu Ungunsten für ihn mit 1:0

in Rückstand gehen. Aber auch hier wankte ich mal wieder trotz guter Leistung am Abgrund.

Trotz meiner Niederlage im zweiten Einzel durfte ichweiterspielen. Unser Opa Markus ließ mir, dem Kleinen, den Vorrang.

Auch über Einzel Nummer 3 kann ich leider nicht viel Positives berichten. Der für meineVerhältnisse stärkste Spieler

an diesem Abend durfte in dieser Begegnung gegen mich antreten. Oder besser gesagt…. Ich gegen ihn. Laut Erik (der Gegner im 3.)

spielte er schon in der BZO und das merkte man auch. Das Niveau dieses Spielers ist momentan noch zu hoch für mich.

Ich muss aber dazu sagen das ich 1:0 inFührung gegangen bin, so kaltschnäuzig wie ich bin *wuff* Nichts desto trotzmusst ich auch

diese Spiel an den Gegner abgeben.

Das Team 42/18 hatte im Verlauf der Runde 3 eineAuswechslung vorgenommen, welche mich persönlich in Runde 4 erwartet.

Aber nun, hinsetzen und anschnallen. Selbst ein Herr Frech jubelte mir Lautstark zu,

sodas einen Moment lang die dröhnende Musik nicht mehr zu hören war: „Juhu KevinJuhu!“ …. Nicht zu Unrecht…

in meinem letzten Spiel ließ ich meinen Kontrahenten mit 2:0 links liegen und konnte somit einen kleinen Hauch von Glückseligkeit in mir spüren.

Mit einem mehr negativen als positiven Ergebnis musste ichmich heute zu Bette legen

und über ein 1:3 nachdenken, das schlechter aussieht als es letztendlich zu vermuten scheint.

H3 Sven:

Unser Kapitän, der stets mit dem Schiff untergeht, war heutewieder in guter Form. Schon beim Einwerfen spürte

man seinen Ehrgeiz dieses Ding hier heute zu reißen und merkte wie heiß er auf das Spiel war.

Sein erstes Einzel ging dabei gleich mal in die Hose. Trotz seiner guten Leistung konnte auch er kein Licht gegen Erik sehen.

Spiel Nummer 2 sah da schon anders aus. Routiniert gewann er, wenn auch knapp, aber verdient mit 2:1.

Wichtig, nicht nur der Punkte wegen, sondern auch dem Ehrgeiz.

Einzel 3 war wieder etwas spannender. Sven duellierte sichregelrecht mit seinem Gegner und lass mich lügen,

aber ich glaub in diesem Spiel warf er seinen zweiten 180er an diesem Abend.

Leider hatte sein Gegner am Ende das Quäntchen Glück mehr und Sven verlor sein drittes Spiel.

Aber Sven wäre nicht Sven, wenn er nicht Sven wäre. Jeder weiß von was ich hier rede…

Nein nicht mal ich weiß es, was mir hier wieder durch dieFinger gleitet, Sven ließ in seinem letzten Spiel

dieses Abends die Pfeile perfekt in den Automaten gleiten und gewann somit sein letztes Einzel.

Mit einem 2:2 Verhältnis fuhr mich mein Kapitän, aber auchan diesem Abend

mein Chauffeur (Danke hier nochmals an der Stelle für die vielen Male, die du diesen riesen Umweg von dir zu mir machst)!

H3 Fosti:

Leider kann ich auch hier nicht viel über das Spielgeschehenan seinem Automaten über die vier Einzel hinweg berichten.

Was ich aber sagen kann ist, dass er seine Form nicht wieder gefunden hat.

Diese Saison scheint ihm irgendwie auf den Magen zu schlagen. Laut Spielberichtsbogen konnte ergenau wie unser Kapitän

ein Spielverhältnis von 2 zu 2 rausschlagen. Aber auch freute er sich als ich in meinem letzten Einzel so tolle Darts Wurf.

Und allesnur weil sich der Gegner freute als sie ihre Spiele gewannen.

HE1 Markus:

Unser Mannschafts-Opa gesellte sich heute Abend alsMaskottchen auf die Bank und konnte so in Ruhe

seine Bierchen genießen und seiner Lunge den frischen Atem der Nikotinstängel verabreichen.

Hut ab dafür,mir den Vortritt zu lassen und sich aus dem Spielgeschehen zu halten.

Geselligen Beistand bekam er unter anderem vom Hausherren und Kneipenbesitzer selbst, sowohl Dani als auch Ralf.

HE2 Ralf:

Unser Blauer-Fisch zierte ebenfalls die Bank mit seinerAnwesenheit. Ab und zu verschlug er ihn,

glaub ich, in das Raucherabteil, in welchem ein Talentierter DJ ganze Lieder abspielen könnte und den Tanzboden zumerschüttern brachte,

so dass sich niemand traute seine Hüften zu schwingen.

Bei einem Glässchen Wein widmete er sich teils unserer Dani, teils aber auch seinem Lieblingsding:

Das Handy.

Völlig verblüfte wirkte gegen Ende des Spieles auf die Frage ob, das Spiel nicht interessant genug sei.

Nach dem Spiel zeigte er nochmals allen, dass er das Spielmit den drei Pfeilen auch beherrscht

und ließ seiner Gegnerin Dani keine Chancezu gewinnen.

 

So sei es besiegelt. Laut meinen Berechnungen sind wir aufGrund eines Spieles weniger als die Mannschaft des Pumuckels

offiziell Zweiter in der Tabellenkonstellation und werden auch sicherlich dieses Jahr den Titel

des Vizemeisters mit nach Hause tragen.

Nach dem Spiel konnte ich übrigens vernehmen, wie unserKapitän bei einem Gespräch nicht abgeneigt sei,

ein reines FREUNDSCHAFTLICHES Spiel gegen das Team aus Kupferzell zu bestreiten.

Lassen wir uns überraschen. Die Saison geht ja noch ne Weile.

In der kommenden Woche haben wir Pause. Verdient. Zeit für Training und Mobilisierung aller Kräfte,

denn die Woche drauf heißt es Anpfiff zum 4-Wöchigen Dartmarathon, somit wären auch die Wochenenden im Dezember verplant.

Wir freuen uns auf das nächste Spiel gegen das Team aus Mainhardt „VeniVediVici“ bei dem wir als Gast antreten dürfen.

Bis dahin Gut Darts

Und p.s.: Rechtschreibfehler dürfen behalten werden!

 

14.11.15 DC Gartenlaube - Cannibals 9:11

Reise ins Unbekannte!

Wir schreiben Samstag, den 14.11.15.

Wir gedenken an die zahlreichen Opfer und beten um Kraft für die Betroffenen

und Angehörigen. EinTag zuvor erschütterte ein Terroranschlag

nicht nur Frankreichs Stadt der Liebe. Nein, die ganze Welt war davon betroffen.

In den Köpfen herrschte zunächst Angst und Schrecken. Doch die Solidarität unter all den Menschen

istmächtiger als jene Vorstellungskraft es zu erlauben vermag.

#prayforparis

Soviel zum Vorwort.

 

Also Samstag, wieder so ein Tag an dem die Kannibalen ausHeilbronn

einen kleinen Teil um die Welt fahren mussten bis sie am Ziel waren.

Adelsheim.

Ein etwas kleineres Eck bei Mosbach, wo es scheinbar die1&1 Telecom noch nicht geschafft hat,

ihr „bestes Netz“ zu integrieren. Apropos „Integration“… wir müssen wohl am Samstag ein Teil

unserer achtköpfigenTruppe auf dem Weg nach Adelsheim verloren haben, oder sie haben sich verfranzt ;-P.

Letztendlich waren, wie so oft, nur vier Kannibalen vor Ort, die Heißhunger auf Dart hatten :-).

Heißhunger hatte aber auch die Frau des Kapitäns.

Zur ihrer Enttäuschung musste sie dennoch feststellen, dass es KEINE Baguettes,

sondern nurPaprikawürstchen mit Senf und Brötchen gab. So musste man den Hunger bis wohl lang nach dem Spiel ausharren.

Angekommen in dem Schönen Örtchen und der Gartenlaube wardie Überraschung groß.

Ich zu meinem Teil muss beichten, geglaubt zu haben mal wieder in einer „runtergekommen“ Bude

die Pfeile in Richtung der Automaten werfen zu dürfen.

Aber dem ist und war vor allem nicht so.

Mein Platz Nummer 1 geht dieses Jahr, komme was wolle, andas Heimlokal des DC Gartenlaube Cannoneers,

deren Spielstätte ein angenehmes und behagliches Gefühl auslöste.

 Des Weiteren ist das gegnerische Team sehr nett, freundlich und fair.

Nach und nach trudelten nach unserem Kapitän und meiner Wenigkeit auch der Rest,

Lucky Luke & Frosti der Schneemann ein, sowie unser Gastgeber.

Nach erfolgreichem Aufwärmen und locker werden, durften wir auch schon anfangen zu spielen.

Aufstellung an diesem Abend: Sven/Frosti & Kevin/Ralf.

Schon einmal in dieser saisonalen Epoche, des fastwöchentlich anhaltenden Spielmarathons,

zeichnete sich durch diese Aufstellung ein klarer Sieg ab . Ob dies Aber heute der Fall sein sollte, lesen wir in den nächsten Zeilen.

Es ging schon Spannend los. Ein Duell auf Augenhöhe. Aberleider nicht an dem Automaten,

an dem Ralf und ich unser Glück versuchten. Die Teams teilten sich die Spiele nach dem ersten Doppel auf. 1:1

Runde 1:

Den Start machten im Einzel gleich mal unsere Souveränen des Teams.

Doch leider beobachten wir kaum Souveränität an den Automaten. Wir hatten schwer zukämpfen.

Sven holte sich sein Spiel und brachte uns ein klein wenig vorwärts. Leider konnte unser Frecher Bubenicht das Quäntchen Glück einheimsen,

welches ihn sonst als einen der besten bei uns deklariert. Auch die Einzel von mir und Ralf, gehen eher in die Rubrik der „Beschämung“.

4:2

(Nur zur Anmerkung: Der Spielbericht geht heute ein Weilchen…. Mir ist langweilig… :D)

Runde 2:

Nun sollen aber mehr positive Resultate zu Stande kommen. Aber auch in dieser Rundekonnte man nicht wirklich überzeugen

und dem Gegner zeigen, dass wir nicht ohne Grund den zweiten Platz belegen.

Auch hier holte Sven ein weiteres Spiel in unser Boot.

Und auch Frosti konnte seine Niederlage aus der ersten Runde nachdrei Sätzen wieder gerade Bügeln.

Nur Ralf und mir erging es wie in Runde eins. Einst habe ichvier Spiele miteingebracht und uns damit dem Sieg etwas näher gebracht…

aber heute bekleckere ich mich nicht mit Ruhm und Tadel. In Runde 2 gingen nun auch 2 Spiele an den Gastgeber.

6:4

Nun wurde es aber langsam Zeit den Kannibalen raushängen zulassen und zu zeigen und den Gegnern ebenwürdig die Stirn zu bieten.

Dafür mussten aber Spiele eingeheimst werden!

Die zweiten Doppel waren hier schon aussagekräftiger.

(By the way: Ich schreib nur so viel damit ihr das Gefühl bekommt dabei gewesen sein)

Zwischenstand vor Runde 3 -> 6:6

Runde 3:

Schlagfertig wie wir sind zeigten wir nun unsere wahre Schwäche….

 .....das Checken

 In dieser Runde tauschten(nein, nicht wechselten… war ja niemand da :D ) wir die Spielerrollen.

Sven undFrosti ließen es diesmal nicht geschmeidig rund laufen und verloren ihre Einzeljeweils mit 2:1.

Vorher durften Ralf und ich aber an das „Heilige Bord“ desKneipensports.

Auch wenn wir nicht so spielten, wie zeitgleich unsere Profikammeraden auf Sport1, die sich auch dieses Jahr wieder in Wolverhampton,England

um den Titel des Grand Slam of Darts battelten und nicht mit 11-Dartern und 180ern sparsam umgingen. Aber immerhin konnten Ralf und ich,

die noch nicht vorhergesehenen Niederlagen unser Teamkammeraden, im Voraus ausgleichen und somit ein 2:2 in Runde 3 rausschlagen.

8:8

Finalrunde 4:

Der ganze Abend unterlag unter keinen Umständen dem Niveau einer Bezirksliga undwären Fremde in die Gastro eingewandert,

so hätten sie uns auch nicht als solche betiteln können. Um einen ersten Platz zu ergattern vermag es mehr, alsnach drei Runden einem einer Niederlage

oder einem Unentschieden entgegen zusehen. So war man gezwungen ein Signal zu setzen und das Spiel mit nach Hause zu nehmen.

In Spiel 1 & 2 durften wieder Ralf und Ich unser Können unter Beweis stellen. Aber auch hier gelang es uns nur 1 Spiel mitzunehmen.

9:9

Nun lag es mal wieder an unseren Stars das Spiel an sich zureißen und 3 Punkte nach Hause zu bringen.

Unser Kapitän ließ nicht lange mit sich fackeln und ließ seinen Kontrahenten mit 2:0 abblitzen.

Nun musste aber auch „Mr. Ice-Cold“ – Frosti sein Spiel gewinnen um einen der glücklicherenSiege zu besiegeln.

Aber dieser Mann weiß wie man Spannung aufbaut und reine 10 Minuten zu gefühlten 3 Stunden machen kann.

Nach dem Bullen ging es für ihn in Satz drei und da zeigte er, was er zu bieten hat.

Auch wenn ihm sein Spiel diesen Abend nicht gut gefallen hat, so hat er in diesem Satz gezeigt, was mansonst nur im Fernsehen so mitbekommt.

Ein 180er durfte dabei auch nicht fehlen. Sein Kontrahent konnte zwar am Ende noch einen Hauch von Hoffnung schnuppern,

dennoch machte unser Frosti alles richtig und setzte den Pfeil wie ein Profi ins Doppel.

11:9

Alles in allem war es ein schöner Abend, nachdem man zwargefühlte 5 Stunden in die Heimat fahren musste,

aber denoch 3 Punkte um den Kampf der Tabellenspitze mitnehmen konnte.

Wir freuen uns auf das dieswöchige Heimspiel gegen das Team42/18 aus Kupferzell,

in dem es darum geht zu zeigen, wer am Ende die Nase vorne hat.

Over and Out

31.10.15 Cannibals - Ü-40 18:2

Aus Scheiße Gold machen!

Beim betreten unserer Arena, sah ich

ein etwas nervösen Käpt´n vorfinden.

Der schon dachte das Er heute alleine hier wäre,

Wohlbemerkt schreibe ich von unserem offiziellen Kapitän,

nicht von unserem Hilfssheriff, der sich nach seiner letzten grandiosen

Leistung gleich zur Ruhe gesetzt hat und sich Richtung südlichsten Zipfel

von Bayern verzog. Langsam und allmählich trafen nach und nach

der Rest von uns ein. Naja mancher Kollege der es nicht so genau nimmt

mit dem deutschen Schriftbild, der fährt auch erst einmal zum Gegner,

um zu schauen ob diese auch wirklich heute bei "UNS" spielen.

Als dieser dann da war, war seine erste Amtshandlung erst einmal den

Tisch zu fluten mit seinem frisch bestellten Weizen.

Klasse Marcus, Du kannst halt.

Meine Wenigkeit durfte heute auch mal wieder spielen.

Klar Tabellenletzter, da kann man mich mal aufstellen,

Er wird hoffentlich ein Spiel gewinnen, so dachte sich das Sven bestimmt.

Startaufstellung: Maddin/Ralf - Sven/Frosti - E1Cassel/E2Marcus

Los gings wie immer mit den ersten zwei Doppel.

Pitsch Patsch, diese waren gleich mal eingefahren,

sowie die Einzel Eins, Zwo , Drei auch.

Ausser Rosa, ähh BlueFish ging leider unter.

Aber auch Er fing sich in Runde Zwo. Diese ging dann zu Null und ohne

Gegenwehr des Gegners an uns.

Zwischenzeitlich wusste man auch nicht was ekliger ist.

Die Hitze die wieder mal bei uns im Dartraum herrschte oder wohl eher

der DJ, der gefühlte 20 Minuten die Lieder nur anspielte.

Man wollte uns wohl zeigen was Er alles an Musik da hat.

Aber irgendwann durften dann auch wieder ganze Lieder gespielt werden.

Weiter gings mit den nächsten zwei Doppelrunden und nach denen

hatten wir dann auch schon die drei Punkte bei uns gelassen.

So schnell gings schon lange nicht mehr. Auch die Einzelrunde ging wieder

komplett an uns. Der Gegner konnte einem schon leid tun, sie sind nämlich echt

ne sympathische Truppe. Aber das war uns egal. Wenn die Cannibals Blut

geleckt haben, dann sind sie nicht mehr zu halten. Block Vier auch wieder fast zu Null.

Nein, Frosti gab leider ein Satz ab. Moment jetzt sehe ich es erst. Da ist zwar ein Spiel auch zu Null,

aber verkehrt herum. Was schon wieder Ralf, Tststs.

Naja, Ralf du hattest schon Recht. 20:0 wäre auch etwas frech gewesen.

Mir war das ganze aber egal an diesem Abend. Ich hätte auch noch aus Scheisse Gold gemacht.

Mir lief einfach der Rotz die Backen hoch, auch wenn es manchmal etwas unverschämt war,

wie ich gecheckt habe. Vielleicht mache ich das gleich wie Kev, wenn man am Höhepunkt angelangt ist,

bevor ich wieder in den Zwinger bzw. auf die Auswechselbank komme. Nur einer konnte mir an diesem Abend

noch einen Satrz abnehmen beim Auslaufen ähh Ausspielen. Kein anderer als unser Gegnerfreund Ralf.

So noch ein Spiel dann hätten wir die Hinrunde im Eiltempo auch schon wieder hinter uns. Aber zum Glück

diesmal mit einer Woche Pause zwischendrin. Uns so schlecht sieht unsere Tabellensituation gar nicht aus.

24.10.15 Cannibals - Meister Eder 12:8

Hurra, Hurra, die Cannibals haben kein rotes Haar!

Diesmal durften die Pumuckl´s äh die Cannibals

den Meister Eder ärgern.

Das Spiel fand heute mit "leicht" untermalter

Live Musik im Hintergrund statt.

Nachdem man im Vorfeld versuchte das ganze zu

umgehen und es dann doch nicht dazu kam, spielte man halt

zum regulären Zeitpunkt. Dafür durften wir uns während dem Spiel

den ganzen Soundcheck mit reinziehen. Unter anderem das stimmen

der Drums. Man kam sich vor wie auf einer Galeere.

Boom, boom, boom, boom,.......

Wo es dann los ging, nein ich bin immer noch bei der Musik,

zum Spiel kommen wir gleich.

Also, als es dann los ging mit der Musik, musste man sagen,

so schlecht war sie nicht einmal, nur der Gesang war etwas überflüssig.

Aber die Musikrichtung stimmte.

Sogar Headbanger Frosti gefiel die Mucke und schrie mehrmals Zugabe.

Zum Glück schmiss Er nicht sein Höschen auf die Bühne, aber das lag wohl

daran, daß es ein Sänger war. (hoffe ich doch mal) :-)

So, dann kommen wir mal dazu weswegen wir eigentlich heute hier sind.

Nein, nicht anderen Dartmannschaften zuzuschauen bis sie mit dem Ligaspiel fertig sind.

Auch nicht uns zu amüsieren, weil jede Bedienung einen anderen Preis für die Getränke hat.

Nein eigentlich sind wir hier, um unser wöchentliches Ligaspiel über die Bühne zu bringen.

Unser Käpt´n wollte diesmal uns nicht in den Untergang führen

und überlies das ganze mal unserem Küken.

Naja, Er hat ja Erfahrung letzte Woche in Sindelfingen gesammelt, aber leider

nicht die Spieler dazu. Aber die brauchen wir auch nicht.

Wir haben Dachser/Scholpp-Cassel mit Lucky Luke-Ralf,

sowie Küken Käpt´n-Kev mit Iceman Frosti.

Und auf der Bank warten Großgärtner Marcus und Kassenwart Maddin.

Für den heutigen Spielbericht ist unser Beamter Baumi zuständig.

So, nun ganz kurz zum Spielgeschehen.

In jeder Runde gingen drei Begegnungen an uns, was am Ende dann zum 12:8 langte.

Zu den einzelnen Spielern gibt es nur soviel zu sagen

Frosti sollte öfters zu Livemusik spielen. Blütenreine Weste plus ein 180´er on Top.

Kev sollte sich öfters mal live ein Europan Dart Grand Prix reinziehen.

Der Einwechsler Marcus tat es dem Auswechsler Cassel gleich, verlieren.

Sekretär Baumi hat voll korrekt den Spielbericht ausgefüllt.

Blue Fish darf gerne auch mal wieder die anderen 50% holen.

Und ich hab mir heute glaub ich den Wolf auf der Bank gesessen.

Wieder sind wir unserem Ziel ein Stück näher gekommen und haben

vorerst einen Mitkonkurrenten hinter uns gelassen.

Nächste Woche, gleiche Location gegen den momentanen Laternenträger.

Soll aber nicht heißen das es da dann leichter wird. Das sind nämlich meistens

die unangenehmsten Gegner.

10.10.15 The Flubbers - Cannibals 8:12

Und weiter gehts mit Akkorddart!

Unserem Motto treu bleiben,

jede Woche in dieser Saison an die Scheibe treten.

Das die Kilometer dieses Jahr zusammen kommen,

gings mal wieder nach Eppingen ins Reiterstüble.

Vorteil: Den billigsten Rausch mitnehmen, wenn man nicht

gerade fahren muss.

Nachteil: man wird nicht nur von innen konserviert,

sondern auch das Fleisch gleich von aussen mitgeräuchert.

Startaufstellung Ralf/Sven - Maddin/Kevin  -E1Baumi/E2Cassel

Agrarwirtschaftler Marcus und Frostbeulen Micha, waren entschuldigt.

Das freudige am heutigen Spiel war, dass wir an diesen schönen

übersichtlichen Bildschirmautomaten mal wieder spielen durften.

Aber wir haben den Überblick behalten im Zahlenchaos auf der Anzeige

und konnten die ersten beiden Doppel für uns entscheiden.

Nachdem es bei Kevin dann in den Einzeln doch nicht so klappte

wie es sein sollte, ließ Er Cassel den Vortritt und begleitete lieber

Baumi auf der Suche nach Fleisch. Aber nicht nach Frischfleisch auf zwei Beinen,

sondern eher abgehangenes das sich auf einem Spies dreht.

Der Rest versuchte weiter die Mission eine Tabellenverbessrung der Cannibals

durchzuführen. Wir steuerten zielstrebig mit großen Schritten

Richtung drei Punkte Auswärtssieg. Was aber nachdem das elfte Spiel

in trockenen Tüchern war sich dann doch etwas zähfliesend gestaltete.

Zwischendurch mussten wir aber auf dem einen Automaten eine kleine

Zwangspause durchführen. Irgendwie war der Automat nicht einverstanden

mit den Euronen mit denen Er gefüttert wurde. Vielleicht muss man diese

bald auch mit einer anderen Währung bedienen. ;-)

Man glaubt es kaum aber wir haben zum nächsten Spiel tatsächlich

eine Woche zwischendrin, wo man sein Shirt mal ausziehen kann zum waschen.

Dann dürfen wir unser Glück gegen den Tabellenersten versuchen.

Dieser hat aber glaube ich auch schon gefühlte Acht Spiele auf dem Konto.

Weiß nicht, aber vielleicht wollen Sie die Saison schon dieses Jahr beenden.

03.10.15 Cannibals - Jagsttal DC 14:6

Saison 01/15 die Dritte!

Nach endlich mal einem Wochenende Pause in dieser Saison,

(es wird wenige davon geben)

trafen wir auf einen altbekannten Gegner.

Auch schon in der vorletzten Saison durften wir gegen den DC Jagsttal antreten.

Auch Niederlagen haben wir in früheren Spielen gegen die Mannschaft aus Neuenstadt verbüßen müssen,

jedoch liegen diese schon mehr als 3 Jahre zurück.

Aber auch ohne dieses Hintergrundwissen, mussten wir nicht erst die Karten befragen,

wie das Spiel ausgehen sollte. Wir sind die Kannibalen aus Heilbronn und bleiben unserem Namen treu.

Startaufstellung: Ralf/Kevin – Sven/Frosti – E1 Baumi – E2 Markus

Ja Markus unser Joker musste heute von Anfang an dieAuswechselbank drücken.

Aber auch kein Wunder wenn man erst 10 Minuten vor dem Spiel ankommt…

so durfte uns Ralf, der uns in den letzten beiden Spielen, aufgrund von Saufbedürfnissen nicht unterstützen wollte,

auch mal an den Automat. Eines vorweg erwähnt…der Spielkommentar wird wohl nicht lang.

Das Spiel an sich war relativ langweilig gestrickt. Einige Passagen brachte zwarunser Einer zum Verzweifeln,

aber kurz und knapp gesagt ging jede Runde an uns.

Eines muss man aber noch zu unserer Kneipe sagen… LAUTEREMUSIK GIBT ES NIRGENDWO

….habt ihr mich gehört?

Nun ja, am Ende des Tages gingen wohlverdiente 3 Punkte an uns und gewinnen somit mindestens einen Platz mehr in der Tabelle.

Wir freuen uns schon auf kommende Woche, zu einem weiteren Marathon in der diesjährigen Saison.

19.09.15 Cannibals - Veni Vidi Vici 15:5

Notstand die die Zwote!!!

Leider wollte niemand etwas zum ersten Spieltag

berichten, deswegen fangen wir halt mit dem

Zweiten an.

Nachdem wir diesmal eine wunderschöne Gruppe

zugewiesen bekamen, was jetzt nix gegen die

einzelnen Mannschaften gehen soll,

sondern das wir fast wöchentlich in einer Achter Gruppe

in ganz Baden-Württemberg umhereisen dürfen.

Das erste Spiel ging ja gleich mal in die Binsen,

was soviel heißen soll, dass wir den Schaden gleich im zwoten

beheben wollen. Unsere Anspruchsvolle Mannschaft die eigentlich

aus soviel Personen besteht wie es Mannschaften in unserer Gruppe

gibt, war leider auch zum Zweiten Spiel sehr dezimiert.

Mit ganzen vier Hanseln standen wir gegen eine geballte

achtköpfige Mannschaft gegenüber. Ja, solche Zeiten hatten wir auch mal,

kann mich noch wage dran erinnern.

Aber andere Sachen sind ja wichtiger wie z.B.

im Urlaub sitzen oder Kinder hüten oder auf dem Weindorf rumgammeln oder noch

besser sich auf einer Hochzeit zu vergnügen.

Spaß beiseite, mir war letzte Woche ein 300 Gramm Schnitzel auch wichtiger ;-)

Heißt also heute Arschbacken zusammenkneifen und kämpfen.

Startaufstellung: Marcus/Maddin - Kevin/Sven

Wie immer gings los mit unseren ersten zwei Doppel und siehe da die konnte man gleich

für sich entscheiden. Auch das ein oder andere Einzel ging positiv für uns aus.

Positiv an diesem Abend mehr für Marcus und Sven und zum größten Teil auch für Kev.

Naja ich wollte ja raus, aber keiner wollte sich einwechseln lassen.

Marcus konnte man an diesem Abend nicht stoppen. Sogar nach dem Spiel ging das nicht.

Irgendwann kam dann auch unsere Rauschkugel Ralf vorbeigeschneit. Ihm wurde es

wohl zu Langweilig auf dem Feste des Weines.

Im großen und ganzen gibt es für den Abend eigentlich nur soviel

zu sagen. Schmach von letzter Woche egalisiert und einen netten fairen neuen Gegner

kennen gelernt. Nur der Sieg war meiner Meinung etwas zu hoch, Aber Leute, ich hab doch schon drei verloren.

Alles alleine mach ich jetzt auch nicht.

25.07.15 Glücksritter e.V. - Cannibals 6:14

Blasenschwäche verboten!!!

Das letzte Spiel (schon wieder) in dieser

recht guten Saison für uns.

Dies durften wir auswärts bestreiten, im schönen

Heilbronx, genau gegenüber auch von einer netten

Dartmannschaft in dieser Saison.

Nach einer gefühlten Stunde Parkplatzsuche, stürmten wir

mit geballter Kraft das Pumuckl.

Zum Glück hat es dieses Wochenende etwas abgekühlt,

wer weiß ob sonst nicht dem einen oder anderen die Sicherungen

durchgegangen wären. Nachdem es heute das letzte Spiel war

und eigentlich überhaupt nix mehr anbrennen konnte, wurde mal wieder

Versuchs-Spieler-Paarungen durchgeführt.

Startaufstellung: Eigentlich wie immer Eismann Frosti und Kutscher Sven,

sowie Edeljoker Maddin mit Nein, ich esse meine Sup.., äähhhh

nein, ich möchte heute mal nicht spielen Baumi.

Die Ersatzbank drückten vorerst Getränkegourmet Ralf und

mal wieder kein Dartshirt an Kevin.

Marcus konzentrierte sich auf die Damen am Tisch.

Die ersten zwei Doppel eigentlich recht normal.

Das eine ging recht zügig zu Ende mit einem Sieg für uns und das

Zweite dauerte mal wieder etwas länger für nichts und wieder nichts.

Unser kleiner Brummbär versuchte sein Glück dann noch in einem Einzel,

zog es aber dann vor das ganze unserem Milchgourmet zu überlassen

und sich selbst schmollend zu seinem Harem zu setzen.

Auch ich musste leider zu meiner eigenen Blödheit das zweite Einzel

hergeben. Kommt davon, wenn man sich mit über 200 Punkte Vorsprung

entweder überwirft oder sich ständig ungerade stellt.

Nachdem in der zweiten Hälfte des Spieles so langsam der Harndrang

einsetzte, musste man mit diesem Leben. Entweder man hielt es aus

oder man schaute das man sich irgendwo erledigte. Weil auf dem Lokalklo

war Land unter.

Aber ansonsten war es eigentlich recht amüsant. Mit einem netten Gegner,

sowie guter Mucke konnte das Spiel

mit doppelter Konzentration, für die Hose und der Wurfhand, gefahrlos gewonnen werden.

Wenn wir nun einen Rückblick auf die Saison uns anschauen,

muß man sagen das wir eigentlich ein recht guter Haufen sind.

Mit einem Umzug in ein neues Lokal hat diese Saison für uns begonnen,

2/3 der Saison konnten wir uns als Tabellenführer schimpfen, bis wir unseren Meister

gefunden haben. Finde aber auch die Flying Hirsch haben es sich verdient und beglückwünsche

somit ihre Meisterschaft. Manchmal waren wir gerade mal nur zu Viert und das nächste Mal wieder in voller

Stärke vertreten. Auch für mich war es mal wieder eine positive Saison. Ich konnte endlich mal wieder einige

Spiele gewinnen auch wenn ich genug wieder verschenkt habe. Der Wunsch für die nächste Saison wäre,

einfach wieder voll durchzustarten von jedem, Spaß beim Spiel zu haben, Streitereien zu vermeiden und vielleicht

das ganze endlich mal wieder mit einem Sternchen zu beenden. Wir hätten es mal endlich wieder verdient!!!!!

Ansonsten gibt es eigentlich nur noch zu sagen, Euch allen einen schönen Urlaub und kommt gesund wieder,

daß man sich in alter Frische und Stärke in der kommenden Saison wieder sieht.

11.07.15 Käpt´n Blaubär - Cannibals 2:18

Maschine repariert!!!

Eigentlich spielt man bei solchen

Temperaturen kein Dart, sondern geht

gemütlich auf irgendwelche Gassenfeschtle

oder sitzt sich schön in einen Biergarten und genießt was kühles.

Das dachten sich einige auf beiden Seiten der Mannschaften

und waren jeweils nur zur Hälfte da.

Hieß also soviel, gut spielen weil mit auswechseln und den Schwarzen Peter

weiterschieben ist heute nix drin.

Startaufstellung die-immer-gesetzten Sven / Frosti und

es-ist-leider-nix-anderes-da Kevin / Maddin

Zum Spiel: nettes Lokal, nette Spieler, die Getränke kamen recht zügig

was auch von Nöten war (nur ne kleine Randbemerkung für Ralf) :-)

und unser Spiel lief auch wie aus einem Guss.

Ich musste zum letzten Spielberichtsbogen als ich ihn ins reine schrieb für unsere

Seite, glaube ich nur zwei Zahlen in den ersten zwei Blöcken ändern.

Auf deutsch, sowie wir das letzte mal eine auf die Socken bekamen,

haben wir diesmal das Spiel schon so gut wie sicher zur Halbzeit für uns entscheiden können.

Nachdem Mister 4:0/8:0 und Mister 4:0/8:1 Gegnerunfreundlich waren,

war Kevin wenigstens so freundlich und gnädig und hat der gegnerischen Mannschaft ein Spiel überlassen.

Achso, ich vergaß, es ging ja noch ein Spiel verloren.

Das hab ich aber nur gemacht das Kevin nicht alleine da steht. :-)

Diesmal konnten wir wenigsten etwas für unser Spiel und Satzverhältnis tun.

So, jetzt geht es in vierzehn Tagen schon wieder zum letzten Spiel in dieser Saison.

Mal schauen ob wir das ganze noch einmal wiederholen können und vielleicht

doch auf einen Ausrutscher des Tabellenführes hoffen können.

 

27.06.15 Cannibals - Flying Hirsch 6:14

Getriebeschaden auf der Zielgerade!!!

Heute stand mal wieder einer dieser

denkwürdigen Tage in der Ära der Cannibals an.

Sekt oder Selters, wieder nur Vize oder auf dem Weg

zur zweiten BZ-Meisterschaft? Wir wissen es nicht.

Ralf opferte sogar sein Onkelz Konzert, nur um uns zu

unterstützen. Chapeau!!!

Aber erst einmal von Anfang an.

Auf dem Weg zu unserer Heimspielstätte, sah ich den Gegner

von der S-Bahn laufend zu uns kommen. In diesem Augenblick

gab es für eine Millisekunde den gedanken einfach alle umfahren.

Dann wäre der Sieg so gut wie in trockenen Tüchern. Aber ich glaube Sie hätten heute

auch mit gebrochenen Armen und im Rollstuhl gegen uns antreten können

und hätten immer noch besser gespielt.

Startaufstellung Maddin/Kevin - Sven/Frosti - E1Ralf/E2Marcus

Alea iacta est

Für die Lateinlosen "die Würfel sind gefallen".

oder

Veniebant, videbant, vincebant!

(Sie kamen, sie sahen und sie siegten!)

Bei irgendwelchen grammatikalischen Fehlern wird mich Ralf dann schon aufklären.

Auf jedenfall haben wir die erste Hälfte total ausgesetzt. Bei einem Stand von 1:9,

brauchte man eigentlich nicht mehr mit einem Sieg rechnen, sondern musste man

schauen das man nicht vollends unter die Räder kommt.

Schadensbegrenzung war jetzt angesagt. Maddin/Kevin raus, Ralf/Marcus rein.

Sie konnten wenigsten etwas dagegensetzen,

aber natürlich auch kein Wunder vollbringen.

Es ist passiert, die erste Niederlage in dieser Saison.

Dem Gegner hat man die Meisterschaft so gut wie auf einem Silbertablett präsentiert

und wir haben mal wieder, wie soll es auch anders sein, den Vizemeister.

Theoretisch kann man ja noch Meister werden. Es sind ja noch zwei Spiele offen,

aber da müsste schon viel passieren das die Fliegenden Hirsche mächtig abstürzen.

Versuchen werden wir es. Wenn nicht zuhause, dann müssen wir halt die Punkte in der Ferne holen.

Ach übrigens, noch zwei Punkte gibt es zu sagen.

Trotz Niederlage, sind wir alle friedlich auseinander gegangen

und auf Wunsch von Ralf sollte ich auch noch erwähnen

daß Er mit 111 von seinem Gegner stehen gelassen wurde ;-)

 

13.06.15 Cannibals - Heimscheisser 12:8

 

Get ready to rumble!!!

Leute, Leute, Leute.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, mir schwirrt soviel im Kopf rum.

Und dann muss man auch noch aufpassen das man manche Personen

nicht dementsprechend beleidigt, obwohl Sie es eigentlich gar nicht

anders verdient haben.

Aber jetzt erst einmal die Uhr um ein paar Stunden zurück gedreht.

Wieder stand ein Abend in der Altstadt an, das Heimlokal von uns,

auch an wärmeren Tagen "die Sauna" genannt.

Wir wollen heute uns die Tabellenführung zurückholen gegen die Mannschaft

die dafür sorgte das wir sie nicht mehr haben. Nein, nicht weil Sie der Tabellenführer

sind (das sind Sie vielleicht in anderen Kreisen, auf die ich jetzt nicht näher eingehe),

sondern weil Sie sich abschlachten ließen in ihrem letzten Ligaspiel.

Aber daran war bestimmt nicht die Spielqualität schuld, sondern eher die  doofen,

blöden Automaten.

Aber zuerst mussten wir warten, weil leider noch ein anderes Ligaspiel vor unserem statt fand.

Zwei Weizen später oder anders formuliert eine Stunde später, konnten auch wir dann anfangen.

Startaufstellung Maddin/Ralf - Sven/Frosti - E1Kevin

Der erste Block ging total an uns vorüber.

Die Pfeile klingelten nur so bei unseren Gegner und deshalb

war manchen von ihnen die Arroganz nur so ins Gesicht geschrieben.

Diese wurde aber in der nächsten Runde gleich wieder entfernt.

Merke: "Wenn man Bundesliga spielen möchte, darf man nicht nur sein erstes Spiel

gewinnen, sondern die restlichen drei auch".

Block für Block kämpften wir uns unseren nächsten drei Punkte entgegen.

Natürlich aber nur weil die Automaten scheiße sind und ungerecht zählten

und nicht weil wir besser waren. Manch gegnerischer Spieler verlor sogar drei Spiele

obwohl laut Spielberichtsbogen Er nur zwei  gespielt hat.

Naja, es war ja auch mal wieder warm in unserer Altstadt.

Da muss man manchen Gemütsausbruch etwas verstehen.

Übrigens Auswechselspieler Maddin hat mal wieder drei Spiele gewonnen.

Zwar hätte Er sogar in einem Satz mit Doppel 16 ausmachen können, hat Er aber nicht,

obwohl in der Gegner sogar drin gesehen hatte. Aber als ich dann mit Doppel 8

gecheckt habe und der Pfeil blieb nicht stecken war das Geschrei wieder groß.

Der Automat war mal wieder schuld. Der arme, kleine, ungeliebte, längliche,

elektronischer Schrotthaufen. Keiner liebt Ihn. Doch, ICH, ich mag Dich :-)

Aber das beste kommt zum Schluß. Nach gewonnenem Spiel, trinkt man ja bekanntlich

noch ne Abschlußrunde. Aber nicht so bei diesem Gegner, die machen das irgendwie anders.

Get reeeeeaaaaadyyyy to rumbleeeeee!

In der Roten Ecke "FrauenversteherFrooooostiiiiiiii"

und in der Blauen Ecke ZählmeisterBeeeeennyyyyyyyyyy"

Man kann nicht ganz genau nachvollziehen um was es ging, aber mit Kosenamen sprangen beide nicht um.

Wahrscheinlich lag es daran das der Eine es nicht erträgt das seine Mannschaft ständig wegen den doofen Automaten

verliert und der Andere zur Zeit auch mal öfters ein Spielchen verliert.

Ja Leute, es war warm und es lief nicht bei jedem gut, aber muss man deswegen gleich ausfällig werden und sich deshalb

die Birnen einschlagen. Nein muss man nicht!

Wo waren eigentlich zu unserem Open-Air-Fight die drei Tenöre? Oder anders formuliert, unsere Schwerlastkräne?

Wenn man sie einmal braucht, dann sind Sie nicht da.

Egal, damit wir uns alle wieder lieb haben, gehen wir jetzt wieder runter und trinken unsere Abschlußrunde.

Die Eiswürfel sind bestimmt schon geschmolzen (waren da überhaupt welche drin?).

Nanu, von uns waren fast Alle noch da, aber beim Gegner nur noch der Käpt´n.

Was für ein Käp´t, Er opferte sich so für seine Mannschaft auf, daß Er die Runde natürlich mit uns trank und trank und trank....

In vierzehn Tagen ist dann Judgment Day gegen die Flying Hirsch, hoffen wir das es dann wieder normal abläuft.

Auch wenn es nicht immer nach den Vorstellungen von einem läuft, versuchen wir gemeinsam in Zukunft auf die Zähne zu beißen

und einfach mal die Fresse halten. Auch wenn es einem manchmal schwer fällt. Mir selbst geht es oft genug so.

Es kommen auch wieder andere Tage, wo alles glatt läuft.

In diesem Sinne, genug geschrieben. Das Wort zum Sonntag wäre somit beendet!

30.05.15 Nolida - Cannibals 10:11

Rückrundenstart!

Zur Abwechslung, auch wenn es

vielleicht nicht jedem gefällt, schreibe ich selbst

mal wieder was zum Spiel.

Leider hat Ralf es abgelehnt diesen Spielbericht zu schreiben.

Vielleicht liegt es daran, dass sein Körper zu ausgetrocknet ist,

weil Er einfach den ganzen Abend während des Ligaspieles Flüssigkeitsaufnahme

verweigerte, obwohl Ihm sogar mehrmals Hilfe angeboten wurde, dass man was für Ihn bestellt.

Naja, die einen versuchen das Rauchen zu lassen, die Einen das Trinken, Andere das Gewinnen

und manche das erscheinen zum Spiel.

Gleich drei Spieler haben mal wieder gemeint uns nicht zu unterstützen,

wenn wir auf feindlichem Boden kämpfen müssen.

BeamterMicha zog lieber eine Nachtschicht vor, GärtnerMarcus grub glaub ich zum fünften mal den

Wartberg um und KükenKevin war entschuldigt aber wegen was, ist mir entfallen.

Wahrscheinlich so unwichtig wie das letzte Mal von unserem Club Opa Frosti, statts uns zu unterstützen,

lieber auf einem ACDC Konzert rumzuhopfen. Und das in dem ALTER ;-)

Das erste Rückspiel dieser Saison durfte man gegen alte Bekannte die Nolidas bestreiten.

Nein, nicht im Sportheim Neckargartach wo man sie die letzten Jahre antraf,

sondern im Tropicana in Frankenbach. Schon oft gegeneinander gespielt und auch häufig

den Kürzeren gezogen. Dies wollte man vermeiden und das positive aus der Vorrunde mitnehmen.

Bis jetzt in jedem Spiel gepunktet, auch wenn es nicht immer die vollen Drei Punkte waren.

Startaufstellung: Sven/Frosti - Ralf/Cassel - E1Maddin

Ja man liest es richtig, ich musste mich fügen und mal wieder auf der Ersatzbank platz nehmen.

Der einzigste (wie im letzten Bericht erwähnt wurde) der drei Einzelspiele gewinnen konnte, musste wieder raus.

Vielleicht ist das auch Absicht, damit ich mich nicht daran gewöhne.

Dann setzen wir uns halt zu den Spielerfrauen und lästern ein wenig über das Wetter, die Kneipe und über

Harald, der eigentlich heute Abend nicht gut spielte aber oft mit Dusel gewinnen konnte ;-)

Nicht böse sein, Du wolltest das ich was über Dich schreibe :-D

Die ersten zwei Doppel gingen gleich mal an uns. So konnten wir dem freundlichen Gegner gleich mal den

Wind aus dem Segel nehmen. Hinterher noch schnell zwei Einzel gewinnen und schon führt man in der Ferne

mit Null zu Vier. Aber das wir uns nicht zu wohl fühlen, dafür sorgten schon Cassel und Frosti.

Irgendwie war ACDCFrosti´s Tag, nicht sein bester heute.

Was Cassel noch ausgleichen konnte schaffte Er leider heute nicht. Und jetzt kommts.

Ich musste rein, für FROSTI. Das ich das erleben durfte. Ich soll es richten?

Ungefähr so wie wenn man einen Ferrari gegen ein Fiat tauscht. Und dann auch noch das letzte Spiel spielen muss,

wo alles entscheiden kann.

Was für eine Bürde auf mir lag. Mir wurde ganz schlecht. Vielleicht lag es aber auch an dem Hefe.

Leider konnte ich aber nix reißen, mir wurde jedesmal der dritte Satz zum Verhängnis.

Zum Glück hatten wir heute unseren StehkragenhemdSven. ALLE VIER Spiele gewonnen.

Der bleibt das nächste mal draussen, dass Er sieht was Er davon hat ;-)

Cassel und DurstenderRalf teilten sich ihre Spiele mit dem Gegner, so das es am Ende mal wieder hieß

"Sudden Death".

Die letzten Saison´s hatten wir es immer wieder geschafft diesen Weg nicht zu gehen

und in dieser Saison schon zum zweiten Mal.

Aber auch diesmal durften wir uns freuen und es für uns zu entscheiden.

Auch diesmal durften wir die Heimreise mit zwei Punkten im Gepäck antreten und hoffen

das diese vielleicht für die Tabellenführung ausreichen.

Mal schauen wie lange unsere Glückssträhne anhält.

16.05.15 Cannibals - Glücksritter e.V. 12:8

Hier gibt es geilen, billigen Sex!

Ich muss zugeben, hinterdem reißerischen Titel

verbirgt sich nicht die schönste Sache der Welt.

Es geht wie immer an dieser Stelle unserer Homepage nur um primitiven DART.

Aber irgendwie musste ich sie ja erregen, eure Aufmerksamkeit,

sonst hättet ihr eventuell ganz schnell weiter geklickt. Aber ich wäre nicht ich bzw. Blue Fish,

wenn ich gleich zum Thema kommen würde. NEIN, nicht Sex! Hab's doch grad erklärt!

Konzentriert Euch doch mal und vergesst den Sex! *Muschi*.

Ich hatte mir im Vorfeld schon diesen Spielkommentar ausgemalt. Es sollte eigentlich

die direkte Fortsetzung von vor zwei Wochen werden und den Titel "Die Wand 2.0" tragen.  *Missionarsstellung*.

Einige werden sich sicher noch mit Grauen an meinen letzten Spielkommentar erinnern (siehe weiter unten).

Normalerweise bin ich ja ein gemütlicher, umgänglicher Zeitgenosse. *bumsen*.

Aber wenn man mich reizt werde ich zu einem unberechenbaren Monster, das wild um sich schweigt,

sich seine Rache ausdenkt und dann gnadenlos zu Papier bringt.

Aber alles kam ganz anders als ich es mir vorgestellt hab'.

Was hab' ich mir Gedanken gemacht! Was zieh'ich an? Werd' ich heut' wieder vor Hitze eingehen in der Altstadt 2.0?? *dicke,fette Möpse*.

Nein, wir trafen auf keine Wand 2.0; es war nicht heiß. Für meine Verhältnisse war es sogar angenehm temperiert. Richtig schönes Dartwetter.

Nach anfänglichen Sorgen, ob wir überhaupt vier Menschenfresser für das heutige Ligaspiel zusammen bekommen,

haben wir uns dann doch so weit vermehrt, dass wir einen Baumann als Rückendeckungsüberraschungsjoker zu unseren diesmal zahlreich mitgeschlepptenCheerleadern

auf der Bank ablegen konnten. *Erektion*.

Mit der Startaufstellung Maddin/Marcus und Ralf/Sven traten wir an um einen weiteren unausweichlichen Sieg einzufahren.

Wer schon andere Spielkommentare von mir gelesen hat, weiß vielleicht, dass ich nicht auf lange Spielanalysen stehe,

dass ich "was wäre gewesen, wenn"-Phrasen hasse.Ich mag es kurz und schmerzlos. *Penis*.

Es war ein spannendesSpiel. Wir haben es gewonnen. 12:8.

Maddin war zwar der einzige der drei Einzel gewinnen konnte, dafür hat er ein Doppel verloren. Ätsch.

Nach dem zweiten Heimsieg in Folge werden wir in zwei Wochen im ersten Spiel der Rückrunde auswärts gegenalte Bekannte

mit einem Sieg unsere Tabellenführung weiter ausbauen. Dem schwör' ich, Alder.

Und jetzt geht und habt Euren geilen, billigen Sex. Wann, wo und mit wem oder was auch immer. Dafür habt ihr meinen Segen...!

02.05.15 Cannibals - Käpt´n Blaubär 11:9

DIE WAND

Teil1: Unter "Wand" versteht der Otto Normalhäuslesbauer

ein zumeist stabiles Gebilde,

errichtet von einem Otto Normalhandwerker, der praktischerweise

aber Löcher einbaut durch die Otto Normalbauherr später schauen

oder sogar gehen kann, da sich Otto Normaleinwohner sonst

an dem stabilen Gebilde verletzen könnte, bei dem Versuch Entfernungen zu überwinden,

die durch eben dieses Gebilde unterbrochen werden (lieber Leser, im Hinterkopf behalten: "Löcher in Wänden")

Teil 2: Otto Normalhobbymeteorologe versteht unter "Wand" auch dasPhänomen,

wenn von einer Lokation (deutsch ausgeprochen:"Lo-ka-zion"; nicht "Lokäischen")

übergehend zur nächsten die Temperatur plötzlich exorbitant zu- oder abnimmt.

Zusammenführungvon Teil 1 und 2: Wenn nun ein Loch in der Wand (siehe Hinterkopf)

auf zwei unterschiedlich temperierte Lokationen trifft, nennt man das "Eingang zur Altstadt 2.0"

Da man nach dem verregneten, kühlen 1. Mai diesen Jahres nicht damit rechnen konnte,

dass sich in der Altstadt 2.0 plötzlich eine großflächige Megasauna befindet, waren alle,

einschließlich der Gegner, zwar nicht overdressed aber zuvielgedressed.

Badehose bzw Bikini und Saunatuch wären ausreichend gewesen.

Und so begann dann das große Schwitzen....

In Team 1 (nein, nicht intim!) schwitzten Ralf, seines Sternzeichens Blaufisch und

heutiger Kommentarschreiber und Profi-Spielanalyst Marcus miteinander.

In Team2 (nein!!) glitschten sich Küken-Kevin und Frosti gegenseitig den nassen Buckel runter.

Zur allgemeinen Erleichterung verweigerten unsere beiden großflächigsten Mitspielerheute die Anwesenheit,

die mit ihrer Masse wahrscheinlich die Temperatur noch in die Höhe getrieben hätten.

Auch Captain Jack Sparrow äh Sven zog es vor heute in anderen Gewässern zu fischen,

ebenso wie WebSchreiberMasterKasseMaddin.

Der Verdacht lag nahe, dass die vier Abwesenden schon im vornherein von der klimatischen Situation gewusst

und sich deshalb abgesetzt hatten. Wir waren ohne Vorwarnung in die offene Sauna gelaufen!

Kurzum, ich beantrage hiermit bei unserem Wirt für unsere künftigen Heimspiele Saunatücher und Schweißbänder.

Da es aber dem Gegner nicht besser ging waren die Verhältnisse relativausgeglichen.

Bis auf die Ersatzbanksituation. Bei uns 'nur' spärlich mit unserem Cheerleader Dani besetzt, die auch die Bürokratie (freiwillig) zumeistern hatte,

war es für sie zuweilen recht einsam, während sich beim Gegner ständig mehrere Spieler und Nichtspieler auf der Saunabank aalten.

DasSpiel selbst würde ich als schlechten Sex bezeichnen.

Ein zähes Hin und Her ohne Höhepunkte. Fast abwechselnd wurden Spiele gewonnen und verloren.

Ein Wechselbad der Gefühle. Auch frönte man des Öfteren spannenden Doppel-1-Spielen,

bei denen ich mich darum riss ganz vorne mit dabei zu sein. Man hat's halt drauf.

Früher wurde ich noch Neckar Checker genannt, aber heute hätte ich den Neckar nicht mal getroffen,

selbst wenn ich mitten im Fluss in zwei Meter Tiefe versenkt gewesen wäre.

Aberegal. Wir haben in dieser Saison noch keinen Gegner gefunden,

der uns wirkungsvoll stoppen konnte (protz!) und so ging dieses Spiel, in dem wir zahlenmäßig

unterlegen waren mit 11:9 wieder mal an die Kannibalen in schwarz. Über'verdient' oder 'unverdient' lässt sich streiten....

aber scheiss drauf (MALLEIST NUR EINMAL IM JAHR!!)

Ein 12:8 hätte natürlich noch besser ausgesehen, aber mit dem Einzug des zuerst abwesenden Wirts, kam zeitgleich Bon Jovi an,

die uns mit der vollen Gewalt eines Düsenjets, der die Schallmauer durchbrichtunwiderruflich direkt auf's Trommelfell tätowiert wurden.

Die Druckwelle aus den Lautsprechern schob Marcus' sicheren Checkdart am Doppelfeld vorbei...

Schonin zwei Wochen findet das nächste Heim-Sauna-Spiel statt,

aber so wie ich mich kenne werde ich dann wieder meine Badehose vergessen haben.

Dann sollte man wohl darüber nachdenken, ob wir nicht lieber FKK-Dart spielen sollten.

Wenn ich dran denke nehme ich noch Etikettenlöser mit um meine verklebten Achseln wiederauseinander zu bekommen.

Oder wir machen einfach die Trennwand zu, dann bleibt die Wärme draußen, genauso wie der Rauch. Aber nicht, dass das dann Ärger in der Küche gibt...!

18.04.15 Flying Hirsch - Cannibals 10:11 SD

Führungswechsel!

Wir durften mal wieder nach Eppingen

ins Reiterstüble fahren. Nicht das es jetzt falsch

verstanden wird, wir sind gerne dort.

Viel Platz  zum spielen, die Getränke haben einen

fairen Preis, nette Gegner und für den Raucher gemütlich.

Fast all diese Sachen hat man gestern etwas vermisst.

Als wir ankamen musste man fast nicht nur die Luft

mit einer Machete schneiden das man was sieht,

sondern auch die Leute das man einen Platz fand.

Hier ging es zu, wie wenn die Deutsche Meisterschaft ausgetragen wird.

Gefühlte 10 Ligaspiele gleichzeitig und der Laden brechend voll.

Zum Teil standen auch neue Automaten auf denen wir ausgerechnet

spielen mussten. Sie hatten einen Anzeigebildschirm der fast größer war

als mein Fernseher zuhause. Ich glaube wir werden zu alt für den Scheiss.

Das ist nix mehr für Oldschool-Spieler. Für den Automaten braucht man einen

VHS-Kurs wie man auch bei manchen Gegner gesehen hat.

Startaufstellung: Ralf/Sven - Cassel/Maddin - E1Marcus/E2Baumi

Nachdem es Frosti lieber vorzog seinen Geburtstag zu feiern als mit seiner

Mannschaft unterwegs zu sein, musste Ralf die Rolle als Doppelpartner mit Sven übernehmen.

Was auch in Runde Eins auch gleich klappte, wie auch das Doppel von Cassel und mir.

Ja richtig gelesen, man kann doch Doppel mit mir gewinnen.

Auch die nächsten zwei Einzel gingen dann auch gleich an uns, so das wir gleich mal

wenn jeder richtig mitgelesen hat 4:0 führten.

Das wars dann aber auch schon. Plötzlich zog der Gegner an und es stand plötzlich

nach den ersten zwei Runden 5:5.

Zumindest lassen wir uns nicht so abschlachten wie Ihre zwei ersten Gegner.

Nicht mit uns!!!

Hoppla, nach den nächsten zwei Doppel und das erste Einzel lagen wir auf einmal 8:5 hinten.

Das war für mich der Grund lieber das Handtuch zu schmeißen und Marcus den Vortritt zu lassen.

Aber zum Glück haben wir ja noch die Kavallerie, wo dafür sorgten das wir aus einem 8:5 ein 8:9

machten. Vielleicht lag es auch daran das Ralf beim Bullen auch mal das Teil in der Mitte traf. ;-)

Der letzte Block hatte es dann in sich. Wie schon erwähnt stand es 8:9 für uns. Leider gab der Gegner einfach nicht nach.

Sie spielten manchmal wie verrückt runter, aber beim ausmachen warteten sie ganz brav auf die alten Herren.

Was wir aber leider oft auch nicht ausnutzten (auch ein Rüffel an mich).

So hieß es dann 9:9, 9:10 und zum Schluß weil Sven ja meinte, "ErmöchteheutenichtallevierSpielegewinnen"

10:10!!!

Nein, Sudden Death.

Zum Glück hatten wir unseren Bullmeister, der das ganze kurz und schmerzlos beendete.

Auch hier konnten wir Punkte mitnehmen. Zwar nicht Drei aber immerhin Zwo.

Was soviel bedeutet das wir bis zum nächsten Spieltag auf jedenfall alleiniger Tabellenführer sind.

04.04.15 Die Heimscheisser - Cannibals 8:12

Saison 1/15 Die Zweite!

Wir hatten mal wieder das Vergnügen

in einer Lieblingslocation von uns zu gastieren.

Zuerst gings mal wieder los in dieser Sch...-Innenstadt

einen Parkplatz zu finden, ohne das man in einer Anwohnerzone steht.

Endlich einen gehabt muss man mit erschrecken festellen,

daß der Käpt´n vorm Loch einen Marcusparkplatz ergattert hatte

und diesen zum Überfluss auch noch mit drei Metern verschenkte.

Eigentlich ein schöner Parkplatz für ein AUTO und nicht für einen Rollschuh.

Begrüßt wurden wir dann, von DEM Heilbronxer

Gastronomenpublikum überhaupt.

Nichts des do trotz packten wir unsere Pfeile aus

und fingen an uns warm zu spielen und wollten es so schnell

wie möglich hinter uns bringen.

Langsam aber sicher wurden wir vom blauen Dunst eingenebelt. Nein es war

nicht der Nebel des Grauen, sondern der Sauerstoffdurchzogene

Nikotingehalt den die Lüftung nicht schaffte. Gibt es überhaupt eine Lüftung

in dem Lokal ausser "Türe auf"?

Auf jeden Fall versuchten unsere Pfeile den Smog zu durchdringen und das passende

Ziel in der Scheibe zu finden.

Startaufstellung: Sven/Frosti - Ralf/Kevin - E1Marcus/E2Maddin

Hatte ich schon erwähnt "wir wollen es schnell hinter uns bringen"?

Achja, stimmt! Aber Sven und Frosti hatten so einen Spaß daran

mit ihrem Doppel, daß sie gar nicht mehr aufhören wollten.

Nach einer gefühlten halben Stunde, hat aber glaube ich auch so lange gedauert,

haben sie es endlich geschafft und dann auch noch verloren.

Die nächsten zwanzig Minuten gehörten dann Kev und dem Blauen Fisch,

um die Schmach wieder auszubügeln.

So schnell kann fast ne Stunde rumgehen in idyllischer Umgebung.

Der Rest der Partie plenkelte so dahin. Mal gewann man, mal verlierte man ein Spiel.

Ralf hatte irgendwann mal keine Lust mehr so durfte Marcus für Ihn ran.

Für mich verlor leider keiner seine Lust und ich musste mich weiterhin

auf mein abgestandenes Spezi konzentrieren. Wohl bemerkt,

frisch eingeschenkt.

Am Schluß konnten wir im ersten Auswärtskrimi uns wieder drei Punkte

auf unserem Konto gutschreiben.

So kann es weiter gehen!!!

21.03.15 Cannibals - Nolida 13:7

Saisonstart 2015.

Ein Auftakt, welch einst nur der FC Bayern hinlegt,

glückte auch den Cannibals

in ihrer neuen Heimspiel-Gaststätte… der Altstadt 2.0… ein Lokal…

zwar noch in der Aufbauphase *Augenzwinker an Ralfs Magen*,aber…

ach schaut euch selbst um…

Das Spiel fand nun in der neuen Saison in einer neuen Umgebung,

mit neuem Lokalbetreiber, neuem Automatenaufsteller und neuer Atmosphäre,

aber altbekannten Gegnern statt… schön wenn sich alle kennen

und die Saison nicht ganz so angespannt startet…

Viel brauche ich nicht zu sagen… das Ergebnis spricht für sich selbst

auch wenn es nach 2 Runden noch nicht so eindeutig war…

Die Nolidas haben wohl an diesem Samstag nicht ihr gesamtes Potential ausschöpfen können

und gingen, zu unserer Freude, mit 0 Punkten nach Hause…

Da sich die komplette Saison, mit wohl altbekannten Mannschaften,

durch das halbe Jahr zieht, freuen wir uns sichtlich auf so manche Gegner

die schon 1-2 Saisons hinter uns liegen, wieder zu sehen…

auf jeden Fall wird es dieses Mal eine rauchige Angelegenheit,

was die Lokale betrifft… aber mit Gasmaske lässt es sich sicherlich auch gut Dartn…

Nun wäre wohl nicht mehr für das neue „Dart-Jahr“ erwähnenswert… auf eine weiterhin erfolgreiche Saison! GOOD DARTS…

24.01.15 Dark Devil´s - Cannibals 9:11

Saison II/14 die Letzte!

Das letzte Spiel in dieser Saison

durften wir zu einem Gegner,

der uns bis jetzt immer nur positiv

in Erinnerung ist. Das soll jetzt nicht heißen

das wir immer bis jetzt gegen Sie gewonnen haben,

sondern weil es einfach ein fairer und netter Gegner ist.

Zwar etwas verdutzt bei der Anfahrt, weil ich die Kneipe etwas anders

in Erinnerung hatte, lag aber wohl daran das es eine andere Kneipe war.

Die letzte Gaststätte war eine Raucherkneipe, diese nun eine Räucherkammer.

Startaufstellung: Kevin/Frosti - Maddin/Ralf - E1Baumi/E2Sven

Ja man liest richtig, Sven wollte mal wieder zum Anfang seine Mannschaft

im Stich lassen. Sich einfach aus dem Geschehen raushalten

und der Erste sein der irgendwelche WhatsApp an die restlichen

Mannschaftsmitglieder verschickt, die es nicht einrichten konnten,

zum Spiel vor Ort zu sein. Manchmal war Er dabei auch fast ein bisschen zu voreilig.

Zum Anfang bestätigte es sich wieder, daß ich einfach kein Glück mit meinen Doppelpartner

habe. Aber vielleicht liegt das doch auch an mir. Zum Glück konnten unsere

Mannschaftskollegen das zweite Doppel für sich entscheiden.

Was im Doppel nicht klappte ging dann im Einzel viel besser.

Auch wenn der Gegner oft sehr gut runter spielte, hatten Sie oft Schwierigkeiten

beim Check. Was von uns dann gnadenlos ausgenutzt wurde.

Wollte es eigentlich nicht erwähnen, aber auf drängen von Ralf muss es doch sein.

Mein Gegner hatte schier seine Pfeile gegessen nachdem Er seine Kiste nicht

ausbekommen hatte und ich Ihn dann mit einem 107´er Check stehen ließ.

Zur Halbzeit lagen wir dann auch verdienterweise in Führung.

Zur zweiten Hälfte hab ich´s dann nochmals mit Ralf im Doppel versucht,

aber auch diesmal gings leider schief. Jetzt konnte es unser Käpt´n

nicht mehr mit ansehen und musste wechseln.

Aber nicht mich sondern Ralf verwies Er auf die Bank.

In der dritten Runde konnten wir uns mit 6:9 fast absetzen.

Was wir im letzten Viertel aber wieder einbüsen mussten.

Aber zum Glück hatten wir unseren Frosti.

Souverän checkte Er sein letztes Spiel aus. Vielleicht lag es aber

auch daran, daß sein Gegner sich zweimal irgendwie bescheuert

auf einen Check stellte und Frosti dies ausnutzte nachdem Er gefühlte

200 Punkte hinterher hinkte. Übrigens war es der gleiche Gegner der bei mir

fast die Pfeile verschluckte. Das gab Ihm wahrscheinlich den Rest.

Oder? Nein, den Rest bekam Er von Sven. Zur Info für die die nicht dabei waren.

Es war der Käpt´n der Dark Devil´s. Beim gemeinsamen Besäufnis nach dem Spiel,

durfte der Mann nicht einmal "Good Dart" schreien, daß hat einfach Sven übernommen.

Trotz Fragezeichen über unseren Köpfen und reinrufen, konnten wir Sven nicht stoppen.

Nach ausführlicher Erklärung, haben wir es Sven dann soweit klar gemacht, daß wir die

Gastmannschaft sind und die Heimmannschaft zu rufen hat.

Fazit zu dieser Saison:

Die Dark Devil´s haben diese Saison unter Ihrer Leistung gespielt.

Andere waren Jacky gedopt. Wenn man Ihnen vielleicht das dunkle Zeug weggenommen hätte,

hätten sie vielleicht nicht so gut gespielt. ;-)

Bei einer anderen Mannschaft hat nur ne Frau gut gespielt und diese geht nun

in Mutterschutz. Der Rest der Gegner soweit durchschnittlich.

Und wir mal wieder Vize. Schauen wir mal ob es in unserer neuen

Behausung besser wird. In diesem Sinne, wünsche ich Euch ne schöne Pause.

10.01.15 Cannibals - Jagsttal DC 12:8

Eine Ära geht zu Ende!

Das erste Spiel im neuen Jahr

und somit auch das letzte im

Carambolage für uns als Heimmannschaft hier.

Aber in erster Linie ging es heute darum,

den zweiten Tabellenplatz mit einem Sieg heute

zu verteidigen und fix zu machen ein Spieltag vor Ende.

Der heutige Gegner Jagsttal DC ist auch keine unbekannte

Mannschaft. Über Jahre hinweg haben wir immer mal das Vergnügen

gegeneinander spielen zu dürfen. Meistens mit einem positiven

Ergebnis für uns. Schauen wir mal heute, ob´s wieder klappt.

Startaufstellung: Maddin/Kevin - Sven/Frosti - E1Ralf/E2Baumi

Nachdem ich heute nicht so die Lust verspüre großartig herumzuschreiben,

gibt es eigentlich nur soviel zu sagen. Geschlossene Mannschaftsleistung.

Auch bei der Auswechslung  passte man sich Nahtlos an.

Genauso konnte man sich mit einem Hi-Finish zum Sieg im letzten Heimspiel

würdevoll verabschieden.

Auf jedenfall waren die letzten Jahre eine schöne Zeit im Carambolage.

Auch wenn nicht immer alles reibungslos geklappt hat.

Es gab Höhen wie auch Tiefen.

Und darum sagen die Cannibals "DANKE und Tschüß".

Aber Schluß jetzt mit der gefühlsduselei,

der Schlußstrich ist gezogen und wir freuen uns auf unsere neue Spielstätte

in der kommenden Saison und dies wäre

die "Altstadt 2.0"

20.12.14 Cannibals - Old No. 7 11:10

Eine Klatsche kurz vor Weihnachten gegen den Tabellenersten?

Wer wünscht sich sowas schon? So dachten wohl auch zwei

unserer Mitkannibalen und deshalb entschuldigten sie sich schon

im Vorfeld und blieben dem Spiel lieber fern...

Nein, das war jetzt gemein. Der eine hatte gewichtige Gründe :-p,

der andere wichtige. Das war schon ok, aber auch schade.

Dem Kapitän machte es die Sache allerdings einfacher, da es ihm

erspart blieb einige Spieler UNTER die Ersatzbank zu verfrachten. :-)

Doch zuvor wurde erst mal heftig diskutiert. Wie sollten die zwei Feiglinge bestraft werden,

die uns so schändlich im Stich gelassen haben?

Nein, das war natürlich wieder nur mein übliches dummes Gelaber.

Muss mich ja irgendwie in Fahrt schreiben ;-)

Die allgemeine Stimmung um den Kannibalentisch schien sehr gut zu sein,

ob schon die alten Siebener viel entspannter ins Rennen um den BZ-Meister gehen konnten,

da ihnen ein einziger Punkt genügte, um sich die Meisterkrone vorzeitig  aufzusetzen.

Dass es ein schwerer Gegner ist, war uns von vornherein klar,

das Hinspiel in Russland ging für uns damals immerhin 5:15 verloren.

Mit der Startaufstellung Fisch/Cassel - Kapitän/Frosti (Jung-Kevin und Alt-Arlt durften gemeinsam dieErsatzbank bevölkern)

ging es auf in die Schlacht. Und so schlugen wir auch los, ach was wir stürmten regelrecht das Jacky-Lager,

was wahrscheinlich nicht nur mich verwunderte. Nach den ersten zwei ausgeglichenen Doppeln

und nur zwei verlorenen Einzeln in Block 1 und 2 stand es schon unglaublich sagenhafte 7:3.

Da war der Jacky für den Gegner wahrlich schon mehr als verwässert.

Zwei weitere Doppel später stand es 8:4. Der Sieg war mehr als greifbar. Zwei gewonneneSpiele und ein Punkt wäre sicher.

Drei Spiele und der Sieg wäre im Kannibalenkochtopf gar gekocht gewesen.

Doch halt! Da fehlt doch was. Waren wir am Anfang nicht zu sechst gewesen?

Wohin war die Ersatzbank verschwunden? Da suchten Jung-Kevin und Alt-Arlt den Spaß in der Flucht?!

Wollte Marcus etwa dem Jüngeren die Freuden des Wartbergumgrabens näher bringen oder wollte Kevin den

Senior die Vorzüge eines Handtelefons mit DAUERinternetverbindung vorführen?

Wir werden es wohl nie erfahren. Sicher ist nur,dass beide sehr viel später mit einem Grinsen im Gesicht wieder auftauchten......

Und während wir also noch rätselten und suchten, nutzte der Gegner unsere Abwesenheit

und verkürzte in Block 3 kurzerhand auf 8:7 und glich schlussendlich zum 8:8 aus!

Aus dem anfänglichen Traum wurde langsam ein Alptraum, aus dem uns nicht mal mehr unsere

sonst sicheren Punktelieferanten retten konnten.

Block 4 mutierte zum reinsten Krimi:  9:8... 9:9... 9:1o...

Ich wusste nicht, ob ichFrosti danken sollte. Mit seinem letzten Dart

hat er das 1o:1o geholt und uns ins Sudden Death geschossen.

Ich HASSE Sudden Death!! NATÜRLICH war ich froh,dass uns Frosti vor der Niederlage bewahrt hat *knutsch*!

Bis hierher hatte nun jeder der Cannibals zwei Einzel und ein Doppel gewonnen.

Wenn das mal keine ausgeglichene Mannschaftsleistung ist!

Leider hat uns diese Leistung bisher nur einen sicheren Punkt gebracht,

aber wie man es von unsgewöhnt ist fressen die Cannibals lieber, als dass sie gefressen werden

und so gebührte es dem zeitweise über sich selbst unzufriedenen Kapitän den Check-Dart

beim Entscheidungsspiel im Doppelring zu versenken und uns damit

den zweiten Punkt des Abends unter den Christbaum zu legen. Ein schönes Geschenk! DANKE, Schatz!!

Ich wünsche allen, auch im Namen der restlichen Cannibals, ein frohes Fest

und rutscht gut rüber.(WICHTIG: von diesen Wünschen ausgenommen ist mein "Freund" ausSchwabbach,

dessen Namen ich nicht mehr weiß und auch nicht wissen möchte!)

Cannibals, wir sehen uns spätestens am 1o.o1.2o15 zum vorletzten Spiel der Wintersaison 2o14/15,

wo wir dann mit einem Sieg unseren zweiten Platz sichern werden. Sicher!!

Mit diesem Spielkommentar bin ich meiner Meinung nach (etwas, ein bisschen, klein wenig)

ernster und Frosti mit den letzten Spielen etwas lockerer geworden,

wenn ich das mal so sagen darf, was mir sehr gut gefällt. Willkommen auf der Spaßseite der Insel, Alter ;-)!

Ich gelobe zum neuen Jahr Besserung und werde mit mehr Konzentration

an die Sache rangehen und das Spielen stärker in den Fokus stellen. Gruß Blaufisch.

06.12.14 Ten Jacks Later - Cannibals 2:18

Nikolaustag ist Cannibals Tag!

Wir packen unser Säckchen und

maschieren nach Schwabbach ins

Lilli´s Schwabbachstüble.

Dort angekommen zur Nachmittagszeit,

war vom Gegner weit und breit noch nix zu sehen.

Stüble, war leicht untertrieben. Stube ist eher der Ausdruck.

Zum spielen und sitzen muss man sagen sehr schön

und geräumig.

Also gut, dann spielen wir uns halt mal ein.

Das Spiel fand deswegen schon Mittags statt, weil

die Cannibals ihre Weihnachtsfeier Abends noch hatten.

Also genügend Zeit für ein Ligaspiel, um danach gemütlich

feiern zu gehen. :-)

Jetzt lassen wir mal die Aufstellung aus dem Sack.

Startaufstellung: Maddin/Baumi - Ralf/Marcus - E1 Frosti/E2 Sven

Hoppla, sehr gewagt, zum Teil nur die B-Mannschaft auflaufen zu lassen.

Lassen wir uns überraschen.

Leider wurden die ersten beiden Doppelspiele nur ausgeglichen bestritten,

weil man beim einen Doppel einfach mal wieder zu blöd war

aus-zu-machen. Danach aber packten die Kannibalen-Nikoläuse

die große Rute aus.

Nach und nach holten wir ein Spiel nach dem nächsten.

Viele zwar über drei Sätze aber wir packten sie in unseren

großen Sack. Eins fiel leider neben den Sack, was aber

kein Grund war unsere Starspieler einzuwechseln. Zum Spiel gibts

eigentlich nur soviel zu sagen, nette Mannschaft ausser EINER.

Dieser sollte sich mal überlegen nicht nur den Teamnamen in

flüssiger Form auszuleben und damit bei jedem Spiel dumm rein zu quatschen,

sondern vielleicht auch mal Dart zu spielen. Man hätte meinen können

Er wäre der Starspieler nach seinen Sprüchen zu urteilen, dabei war es

nur ein dunkles Weihnachtsbirnchen das man ganz unten und weit hinten am

Weihnachtsbaum aufhängt. Trotz dem überzeugendem Ergebnis,

war die Spiellänge recht laaaaaang, so dass wir es grade noch pünktlich

auf unsere wohlverdiente Feier schafften. Dort angekommen hatten wir allen

Grund diesen Abend feucht fröhlich ausklingen zu lassen, HICKS!!!

Hoffe Ihr hattet auch soviel Spaß wie ich.

08.11.14 Cannibals - Dark Devil´s 10:11

einfach gesagt, "verdaddelt"

Niederlage, Sieg, Niederlage,...

mal sehen was heute kommt?

Begrüßen durften wir einen bekannten Gegner,

den wir schon in vergangenen Saison´s

angetroffen haben. Da gab es auch gute sowie schlechte

Erinnerungen an diese Mannschaft.

Mal sehen was heute dabei raus kommt.

Startaufstellung: Ralf/Marcus - Sven/Frosti - E1 Kevin/E2 Cassel

Nachdem Baumi und Maddin heute auch noch leider Anwesend waren,

nahmen wir die Position "Wirdürfenwollenkönnenheutenichtspielen"

Baumi hatte damit kein Problem und widmete sich einer seiner

Lieblingsbeschäftigungen, ESSEN.

Auch ich wollte etwas sinnvolles tun und hab mir dann mit

Spielberichtsbogen ausfüllen meinen Samstag Abend Traum erfüllt.

Die ersten beiden Doppel gingen gleich mal Unentschieden aus,

so das die Einzeln in der ersten Runde mehr Aussage treffen müssen.

Und was für ne Aussage, eher gesagt ne Ansage.

Heim Vier, Gegner Null. Danke...........Bitte!

Auch im Block Zwo wurden die ersten zwei Einzel noch gewonnen.

Aber ab da gings los. Bei einem Stand von 7:3 dachte man eigentlich,

dass gibt ein entspannder Abend.

Aber leider stand es nach Ende Block Drei plötzlich 8:8.

Auch Block Vier wurde dann noch hart umkämpft, dass es am Ende

doch tatsächlich 10:10 hieß.

Jetzt muß halt das Sudden Death her.

Aber auch in diesem konnte man nicht wirklich überzeugen und

musste leider am Ende Zwei Punkte herschenken die eigentlich

schon ziemlich sicher uns gehörten, wenn man nach Block Zwo beendet hätte.

Wieder ein Sieg in dieser Saison verdaddelt. Langsam aber sicher verliert

man die obere Tabellenhälfte aus den Augen und man muss sich so

langsam aber sicher nach unten orientieren.

25.10.14 Jagsttal DC - Cannibals 7:13

25. Oktober….Weltnudeltag

Das sagt doch schon alles…

Das Ziel: Den DC Jagsttal wegNUDELN und

ausgelöffelt wäre die Suppe von letzter Woche.

In die Partie zog es uns, nachdem die werten Herren Martin und Micha B.

 es nicht für nötighielten aufs Spiel zu kommen,

da sie was besseres vor hatten,

mit einer kaum überraschenden Aufstellung.

WiederDerAlteFrosti/VierSpieleSven – MalWiederSehrGesprächigRalf/ScheitertAmCheckKevin

Und auf unserer Ersatzbank:

E1 ZurZeitOftSeltenDaCassandro – E2 IchBleibHeutAufDerBankMarkus.

Ja, wer Aufmerksam die Spielberichte liest wird merken,

dasist dieselbe Startformation der erfolgslosen vorherigen Woche.

Nichts desto trotz beruhte man darauf, dass es diesmal schöner aussehen würde.

Nach den ersten Doppeln konnte keine der beiden Mannschaften

die Führung in die Hand nehmen.

Nach den Einzeln in Rd. 1 zeigte man den Hausherren dann doch

wo die Richtung uns heute Abend hinführen sollte.

In Runde 2 konnte man das Erfolgsmaß so langsam absehen.

Zwischenfazit zur Halbzeit: Nachdem einer der Automaten ganz arg böse

zu WiederDerAlteFrosti war, aber er sich nicht beirren hat lassen,

durch diese taktische Maßnahme des Gegners und der Tatsache,

dass es in diesem Raum bald kälter war als draußen,

gingen wir mit 3:7 in den Spielen in Führung.

In der zweiten Halbzeit gab es gleich eine Veränderungseitens der Gastmannschaft,

da MalWiederSehrGesprächigRalf uns leider aufgrundMangelns an Respekt verließ,

durfte ZurZeitOftSeltenDaCassandro, seine künstlerischen Wurfeigenschaften

dieses kuriosen Sports einmal näher bringen.

 Somit starteten wirnun mit den zweiten Doppeln in die zweite Halbzeit

und ließen wieder ein Spiel auf der Strecke liegen. War einfach nicht der Tag des Doppels … sondern der Weltnudeltag….

Der Gegner versuchte in Rd. 3 noch einmal den Spielverlauf zu drehen und holte in den ersten Zweien ihre Spiele….

…Aber wir wären keine Kannibalen, wenn wir nicht einbisschen den Anstand hätten,

diesen Traum des Gegners wieder zu zerstören.

Zwischenstand Rd. 3 - 5:10.

In Runde 4 durfte dann auch IchBleibHeutAufDerBankMarkus mitam Spiel teilnehmen

und löste ScheitertAmCheckKevin ab. Es fehlte nun nur nochein Spiel zum verdienten RückkehrAusslöffelSieg.

Und nachdemWiederDerAlteFrosti, wieder der alte ist, durfte er das Böötchen sicher an Land schippern und unsere Suppe auslöffeln…

Endergebnis - steht oben :P.

Jetzt hoffen wir doch einmal, dass wir nicht nochmal einen Rückschlag in Kauf nehmen müssen und

im letzten Vorrundenspiel der Saison ein WeAreBackSieg feiern können und die Aufholjagd nach dem Titel weiterführen.

Ich hoffe Ihr habt den Weltnudel-Tag genau so genossen wie ich :D…

…Ich wünsche somit einen herrlichen Tag des Einbruchschutzes…

11.10.14 Old No. 7 - Cannibals 15:5

...wie gewonnen so zeronnen!

Der heutige Spieltag fand bei dem

momentan Tabellenersten Old No. 7

in Affaltrach im idyllischen "jetzt kommts"

Gasthaus zum Löwen statt. Dann werden wir mal einkehren

in das Gasthaus. Für manchen für uns gut, der noch nichts

gegessen hat. Dabei wird es aber auch bleiben, sofern man

nicht den Pizzaservice verständigt um was zwischen die

Kiemen zu bekommen. In diesem Gasthaus wird nur ausgeschenkt.

Und der heutige Gegner weiß wie das geht. Nach ihrem Namen

zu urteilen, wird nur das getrunken wie man auch heißt.

Na dann versuchen wir mal unseren Namen auszuleben.

Startaufstellung: Sven/Frosti - Ralf/Kevin - E1 Maddin/E2 Baumi

So jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo ich mal nix über den Spielverlauf

groß berichten möchte. Wir haben verloren!

Nach dem Ergebnis zu urteilen etwas zu hoch, weil 75% der Spiele

zu Eins verloren gingen. Egal, verloren ist verloren.

Der Gegner war halt besser, mancher halt auch nur mit seinem

Mundwerk. Aber das lag vielleicht auch daran, weil der Gegner

gefühlte 3 1/2 Flaschen Jacky zum Spiel vernichtet hat.

Die Ästhetik des Ambiente lassen wir jetzt auch mal dahin gestellt,

weil ich glaube, ich würde es heute noch suchen.

Die ganze Zeit stand die Türe auf, das musste auf der einen Seite auch so sein,

wegen Frischluftzufuhr, aber auf der anderen Seite war es arschkalt.

Zumindest mir, vielleicht lag es aber auch daran das ich keine 2,5 Promille Jacky im Kopf hatte.

Lassen wir das ganze. Wir haben unseren Namen nicht ausgelebt, der Gegner schon.

Und in Zukunft werden wir GEMEINSAM verlieren bzw. gewinnen.

Auch wenn es mal schlecht läuft oder einem das Umfeld nicht passt

oder beides auch zusammen kommt, wir sind eine Einheit und

das soll auch so bleiben. Dadurch zieht man nur seine Kollegen mit runter.

Genug der Worte. Das was wir ne Woche zuvor an Boden gut gemacht haben,

haben wir nun wieder verloren. Drei Spiele, zwei Niederlagen hat es schon

lange nicht mehr gegeben bei uns. Nun sind endlich mal zwei Wochen Pause.

Somit kann jeder seinen Kopf frei kriegen und dann zum nächsten Spieltag

wieder richtig zubeißen. Sofern es was gibt ;-)

In diesem Sinne, jetzt wird angegriffen!

04.10.14 Cannibals - Ten Jack´s Later 19:1

...Holla die Waldfee!

Das Zweite Spiel dieser Saison und

hoffentlich mit einem besseren Ausgang

als der verhunzte Start vor zwei Wochen.

Diesmal treten wir gegen einen Gegner an,

der uns gar nicht bekannt ist. Deswegen ist bei sowas

immer Vorsicht geboten. Man darf sich nicht auf

das Ergebnis versteifen mit dem unser heutiger Gegner das letzte Spiel verlor.

Startaufstellung Marcus/Ralf - Frosti/Sven - E1 Kevin/E2 Maddin

Los gings mit den Doppel.

Sven und Frosti durften gegen das Frauenteam der gegnerischen Mannschaft

antreten und man sollte Frauen nicht unterschätzen.

Man konnte das Doppel zwar gewinnen, aber es war nicht weit von einer

Blamage entfernt. Auch Doppel zwo ging siegreich für uns aus,

was schon mal positiver als vor zwei Wochen war.

So könnte es jetzt weitergehen.

Und es ging weiter. Was nun folgte sieht man selten.

Block 1: 2:0, 2:0, 2:0, 2:1.

Was macht die Eins da drin? Wer war das? Ah, Marcus.

Leider musste der zweite Block etwas verschoben werden, weil

Marcus sein Geld richtig ausnutzte, aber zum Glück am Ende gewann.

Herr Arlt, wollte natürlich nach diesem fullminaten Match erst einmal

eine Beruhigungszigarette zu sich nehmen, aber daraus wurde leider nix.

Weil merke: wer länger braucht, darf gleich nochmal.

So jetzt aber Block 2: 2:0, 2:0, 2:1, 2:1.

Was, schon wieder zwei Spiele zu Eins. Schon wieder Marcus.

Jetzt langt es. Marcus Du bist raus! Der Zweite im Bunde war kein anderer

als unser El Kapitano Sven. Sonst so sicher, hatte Er diesmal ganz schön seine

Probleme gegen eine Frau. Erst durch das Geräusch eines Kreppbandes

bzw. eines Panzertape wurde Sven sicherer und konnte das Spiel noch

herumreissen. Was das Klebeband betrifft, dies ist ein Insider und ich möchte

hier nicht genauers drauf eingehen. ;-)

Man muss aber auch dazusagen, Caro spielte wirklich einen Super Dart.

Nachdem Block Zwo nun beendet war, brauchte man nur noch ein Spiel für den Sieg.

Man glaubt es kaum, aber das lief heute wie Schmitz Katze.

In der zweiten Hälfte durfte nun Ralf und Kevin gegen das Frauenteam antreten.

Und nun war es soweit, das erste Spiel für den Gegner. Mit vielen breiten grinsenden

Gesichtern, ausser den zwei gebeutelnten ihren nicht, gings zu den letzten acht

Einzelspielen. Nachdem das andere Doppel gewonnen wurde, war der Sieg damit schon

in der Tasche. Aber was mauscheln da die Zwei? Die rede ist von KreppbandSven

und EiskaltFrosti. Lieber Gott dachte ich bitte lasst Ralf drin und wechselt mich nicht ein.

Ich möchte nicht derjenige sein wo auf Caros Speiseplan steht. Aber nachdem die beiden eh

beim theoretischen Teil "das richtige Ausfüllen und lesen eines Spielberichtsbogen" gefehlt haben,

wurde Frosti ausgewechselt. Er wurde ja schon so aufgestellt damit Er nicht das letzte Spiel machen muß

wie sonst, nein Er durfte nicht einmal zu Ende spielen. Auch in Block 3 wurde wieder fast alles zu Null gewonnen.

Naja fast, meine Wenigkeit brauchte etwas länger und dann auch noch 0:1 hinten gelegen.

Nein ich wollte nicht der Zweite sein der das nächste Spiel abgibt und somit konnte ich mit sehr viel Glück

das Ruder noch herumreißen und mit einem tadellosen herunter gegurke den Gegner so verwirren,

das ich das Spiel noch für mich entscheiden konnte. Der letzte Block konnte dann aber endlich

zu Null für uns entschieden werden. KevinalleinzuHause und Ralfmalmichvoll, konnten in ihren

Einzelspielen dafür besser überzeugen als bei ihrem Doppel.

Nach diesem Spielergebnis haben wir mal richtig was für das Spiel und Satzverhältnis getan.

Nun hoffen wir, das wir wieder in der Spur sind nachdem verkorksten Start.

20.09.14 Cannibals - The Kniggles 8:12

...neue Runde, neues Glück!

Schon wieder ist die Sommerpause

vorbei und es geht in die zweite Saison

dieses Jahres. Das bedeutet auch wieder,

das der Sommer so gut wie vorbei ist und das schmuddelige

Wetter wieder kommt. Naja genug Wetterdienst gespielt.

Zum ersten Spiel durften wir eine ganz besondere Mannschaft

begrüßen. Sie hatten einen sehr langen und komplizierten

Anfahrtsweg. Wir sind froh das sie uns überhaupt gefunden haben.

Wenn man in Luftlinie rechnet, sind es etwa von Automat zu Automat 4 Meter.

Kein Anderer als die Kniggles, auch eine Mannschaft vom Carambolage.

Das war eine Premiere für uns. Wir hatten noch nie das Vergnügen,

gegen eine Mannschaft von der gleichen Lokalität zu speielen.

Als Sie sich dann endlich bitten ließen und den Weg von der Theke

zu uns fanden, konnte es dann auch losgehen.

Startaufstellung Kevin/Baumi - Maddin/Frosti - E1 Sven/E2 Marcus

Mit einer etwas seltsamen Aufstellung zu Beginn dieser Saison,

naja, einer im (schon wieder) Urlaub, Einer verschollen

und Sven selbst mit unwohlbefinden auf der Ersatzbank

gings dann los. Leider war es so wie eine Saison zuvor,

ich kann mit Frosti kein Doppel gewinnen und es lag nicht an Micha.

Auch das zweite Doppel wurde leider verloren, sowie die

ersten zwei Einzel. Hieß also gleich einem Rückstand hinterher hecheln.

Diese Seuche ziehte sich durchs gesamte Spiel, was auch nicht groß mit

Auswechslungen behoben werden konnte. Am Ende gewann die Carambolagemannschaft.

Aber halt nicht wir, sondern die wo 4 Meter Luftlinie eigentlich von uns entfernt sind.

Manche Spieler von uns mich mit eingeschlossen, haben glaub ich ein

Ligaspielsyndrom. Vor und auch nach einem Ligaspiel spielt man verhältnismäßig

gut runter und kann auch sehr zügig die Kiste auf Null bringen. Wenn

man dies auch mal bei einem Ligaspiel abrufen könnte, wäre vieles

viel einfacher und relaxter.

26.07.14 Nolida - Cannibals 12:8

...haben fertig und Flasche leer!

Das letzte Spiel dieser Saison

fand mal wieder gegen

die Nolidas statt.

Ein Spiel das auf der einen Art eigentlich

keine Bedeutung mehr hat.

Auf der anderen Art können sich Nolidas um einen Platz

im Mittelfeld verbessern und wir

noch BZ Meister werden.

Vorrausgesetzt der jeweilige Gegenpart würde verlieren.

Hier ein kleines Beispiel für die wo mir nicht folgen können.

Nolidas und Darts of Thunder gewinnen = Nix wars

Darts of Thunder und Wir gewinnen = Nix wars

Sharp Shooters und Wir gewinnen = Meister werden

So, nachdem das nun geklärt ist zum letzten Spiel.

Startaufstellung Sven/Frosti - Cassel/Ralf - E1 Kevin/E2 Marcus

Nachdem wir zum letzten Spiel mal wieder mit Mann und Maus

angereist sind, mußten leider zwei Spieler sich mit der Frauengruppe

und dem dazugehörigen Kinderprogramm abfinden.

Naja, wenigsten konnten wir in Ruhe essen.

Wie immer zuerst die Doppel, aber leider erst nacheinander.

Was etwas unverständlich war, weil der Platz eigentlich vorhanden ist

für zwei Doppel nebeneinander. Wenn man ein Spiel schon auf 20.30 Uhr

ansetzt, sollte man es nicht noch unnötig in die Läääääänge ziehen.

Auf jedenfall gingen gleich mal beide Doppel in die Binsen.

Was aber unsere zwei Starspieler gleich mal wieder wett machen konnten.

Nachdem aber die zwei anderen Einzel leider auch wieder verloren gingen,

hinkte man zwei Spiele hinterher. Ralf hat seiner Meinung nach

so schlecht sein Einzel bestritten, was ich in diesem Moment leider

nicht beurteilen konnte, weil ich gerade an dem

Seminar in der Frauengruppe Taschenromane teilnahm.

Er zog somit seinen Entschluß das Er die Segel streicht,

wenn ich kein Interesse habe an seinem Spiel teilzunehmen und ließ sich somit

ersetzen von unserem Marcus.

Auch in Block Zwo konnte man leider nur zwei Einzel für sich entscheiden.

So wurde für die Hälfte Zwei, Joker 2, Kevin aktiviert.

Wir hinkten diesem zwei Spiele Vorsprung bis Ende Block drei hinterher.

Leider wurden die Einwechslungen nicht dem Motto von dem vergangenen Spiel treu,

sondern schlossen nahtlos an die Leistung der Vorspieler an.

Zwischenzeitlich wurde die Frauengruppe etwas gesprengt.

Wir mussten das Thema Häkeln unter erschwerter Bedingung kurz zurückstellen,

weil Peggy und ich die restlichen pupertierenden Erbschleicher im Meggesland einsammeln mussten.

Im letzten Block wurde uns dann der Todesstoß zugefügt.

In diesem Block konnte eh nur einer punkten. Wer brauch ich ja wohl nicht zu erwähnen.

Kleiner Tipp, Er hat was mit Kälte zu tun ;-)

Leider stand bis zu Redaktionsschluss noch nicht fest ob Darts of Thunder gewonnen haben.

Falls nicht, können wir uns doppelt in den Arsch beißen.

Weil somit hätten wir uns die Meisterschaft bei einem Sieg noch krallen können.

Vielleicht sollte sich mancher Gedanken machen das Spiele jetzt in diesem

Augenblick entschieden werden und nicht was einmal war und was man damals geworfen hat

und wie gut man war. Es zählt nur der jetzige Augenblick. Genauso wenig sollte man nicht mit

Selbstgesprächen sich selbst erzählen wie gut man runterspielte und die Kiste nicht ausbekommen hat.

Einfach Ausmachen und alles ist gut.

Egal, wir haben es mal wieder geschafft. Die Saison eigentlich durchschnittlich gut gespielt,

aber wieder nur Zweiter. Die goldene Ananas ist halt unser Abo.

 Was solls, jetzt ist erst einmal Sommerpause und

in der neuen Saison wird eh alles besser.

Somit wünsche ich Allen schöne und erholsame Sommerferien.

12.07.14 Cannibals - BasDarts 15:5

...zum Vorletzten!

Das vorletzte Spiel in dieser Saison

und somit auch das letzte Heimspiel

musste gewonnen werden um noch eine

reelle Chance zu haben, falls der Tabellenerste

doch noch einen Ausrutscher haben sollte.

Und natürlich auch um auf jedenfall den zweiten Platz zu sichern.

Startaufstellung Maddin/Cassel - Sven/Frosti - E1 Ralf/E2 Marcus

Zum Spiel kann man nur soviel sagen.

Von den Spielern von denen man erwartet hat das sie gewinnen,

wurden die Erwartungen gerecht.

Und von den Spielern, von denen man erwartet hat

das es mal besser wird, konnten Ihre Auswechselspieler

gut einsetzen.

Ein Ergebnis das zum Spielverlauf irgendwie etwas zu hoch ausfiel.

Weil der Gegner besser spielte und war, als das eigentliche Ergebnis zeigt.

Aber Scheiß drauf, wenn wir nicht unseren zweiten Stern diese Saison schaffen,

hoffen wir wenigstens drauf das unsere deutschen Jungs ihren Vierten heute holen.

28.06.14 Cannibals - Darts of Thunder 6:14

...das war wohl nix!

Diesmal mussten wir gegen unseren

engsten Konkurrenten

antreten, die Darts of Thunder aus Eppingen!

Ein Sieg und wir hätten den Weg zur zweiten

BZ-Meisterschaft schon fast geschafft.

Leider, aber leider mussten wir an diesem

Abend auf zwei wichtige Leistungsträger verzichten.

Einmal auf Sven, der es lieber vorzog an diesem Tag,

mit seiner Frau im Schloß Neuschwanstein rumzugammeln,

sich durchzuboxen an schießwütigen japanischen Fotografen und danach

sich eine Show eines Bauchredners Namens Sascha Grammel

anzusehen. Den könnte man auch in Heilbronn sehen, wenn man sich

rechtzeitig um Karten gekümmert hätte.

Und der zweite schimpft sich Ralf, der einfach meint, mitten im Jahr

einfach mal so ne Woche in den Süden zu fliegen und sich die Sonne

auf den Bauch scheinen zu lassen.

So eine unkameradschaftliche, egoistische Art mussten wir nun

irgendwie richten bzw. ausbaden.

Quatsch, natürlich gönnen wir Euch euren Spaß und Urlaub (ausser ich).

Startaufstellung Kevin/Marcus - Cassel/Frosti - E1 Baumi/E2 Maddin

An diesem Abend hätte man aufstellen können wie man wollte.

Es war einfach nix zu holen. So wie man auswechselte,

so gings grad weiter. Entweder lags am katastrophalen

runterspielen oder am desulaten Ausmachen.

Manchmal auch am Gegner.

Ausser Einer. Allein 5/6 der Spiele die an uns gingen,

war mit Frostis Beteiligung, obwohl auch Er öfters

sehr sehr unzufrieden mit sich war.

Glaub sogar auch einmal bei mir, wo Er gegen mich verlor beim Einspielen.

Zu diesem Zeitpunkt hatte auch ich noch nicht das Dartspielen verlernt.

Aber der Rest spielte einfach unterirdisch, eine Mischung zwischen

C und B-Liga Niveau.

Die Tabellenführung ist nun leider futsch und auf einen möglichen

BZ Titel kann man nun nur noch hoffen, falls der nun jetzige Tabellenführer

vielleicht noch einen Ausrutscher hat. Aber bei so einer Leistung

wie gestern, braucht man gar nicht drauf hoffen.

Ach übrigens, falls einer der Gegner dies lesen sollte,

nachdem man eine Tuschelei aufgeschnappt hatte.

Nein wir haben nicht mit Absicht verloren. Wir

waren tatsächlich an diesem Abend so schwach.

14.06.14 Lady-Killers - Cannibals 7:13

...die Ladys gekillt!

Weiter, weiter, weiter, immer weiter.

So ist gerade unser Motto.

Von Sieg zu Sieg verteidigen wir gerade

unsere Tabellenführung.

Und bei dieser Mission, lassen wir uns auch

nicht von irgendwelchen Killer die es nur

auf Frauen abgesehen haben, nicht beeindrucken.

Startaufstellung Sven/Frosti - Ralf/Maddin - E1 Baumi/E2 Cassel

Die ersten beiden Doppel konnte man ja gleich mal zu Null gewinnen.

Aber die Ladys hatten da was dagegen und vernaschten gleich mal

unsere zwei Aushängeschilder. Was aber nicht so schlimm war,

mußte halt die B-Ware es richten.

Runde Zwo war dann schon ein bisschen besser,

hier ließ nur unser Frosti nochmals Federn,

was sich aber in den letzten beiden Runden

nicht nochmals wiederholen sollte.

So konnte man in die zweite hälfte vom Spiel

mit einer 3:7 Führung gehen.

In Runde Drei konnte man frühzeitig

den Sack zumachen, sodas die letzte Runde

nur noch der Ergebniskosmetik diente,

was aber leider nicht jedem gelang.

Das nächste Spiel wird ein Entscheidungsspiel geben.

Hier wird sich es rausstellen ob wir den Durchmarsch

machen können oder kurz vor der Zielgerade wieder abgefangen werden.

Lassen wir uns überraschen.

31.05.14 Sharp-Shooters - Cannibals 8:12

...und weiter Richtung Titel!

Heute durfte wir mal wieder in der

berüchtigsten Dart-Kneipe in Lauffen bei

den Falken spielen. Jeder Dartspieler weiß,

wenn Er vor einigen Jahren hierher kam,

gab es eigentlich nicht viel zu holen, ausser vielleicht

eine Schelte. Aber mittlerweile gibt es durchaus auch

Mannschaften dort, die man vom Himmel holen kann.

Leichte Verwechslungen gab es schon beim betreten des

Lokales. Als man in der Hauptkneipe stand, fand man nichts als

ein leeren Tresen und ein paar unterbesetzte Steeldartscheiben.

Naja, dann gehen wir wohl doch mal nach nebenan in den Neubau.

Hier sind also die E-Darter zuhause.

Startaufstellung Ralf/Sven - Maddin/Cassel - E1 Kevin/E2 Marcus

Zum Spielverlauf gibt es eigentlich wieder mal nicht viel zu sagen.

Der eine traf, der andere nicht. Einer hatte schwarze Fingernägel,

der andere ein Joghurt-Vanille-Eis.

Das Spiel wurde gewonnen und wir sind weiter auf Titelkurs.

Ende!

17.05.14 Cannibals - Nolida 12:8

Halbzeit!

Ein wichtiges Spiel gegen einen

bekannten Gegner stand heute an.

Die Nolidas ein BZO Absteiger.

Aus vergangenen Spielen weiß man, dass diese

immer hart umkämpft waren oder auch recht

schnell verloren gingen. Da Sie aber diese Saison

bis jetzt noch nicht so richtig in die Spur gefunden haben,

wollten wir die Gunst der Stunde nutzen und punkten.

Startaufstellung Baumi/Ralf - Sven/Frosti - E1 Cassel/E2 Marcus

Da ich Familientechnisch andersweitig unterwegs war,

kann ich leider zum eigentlichen Spielverlauf nicht viel sagen.

Da leider niemand bereit war ausser Ralf sonst,

auch mal ein paar Worte auf Papier zu bringen.

Wahrscheinlich wurde lieber herzhaft ins Baguette reingebissen

oder genüsslich draußen eine Kippe durchgezogen.

Deswegen fehlt diesmal der eigentliche Bericht zum Spielverlauf.

Nachdem es in der ersten Runde bei Baumi leider nicht im Doppel,

sowie im Einzelspiel geklappt hatte, wurde Er durch Cassel ersetzt.

An was es lag weiß keiner so recht. Entweder es klappte spielerisch

heute einfach nicht so oder Baumi fiel in einen Unterzuckerungsmodus und brauchte

dringend seine Hände an andersweitigen Spielgeräten (Messer/Gabel).

Der Rest plänkelte sich halt so durch das Spielgeschehen wie gewohnt.

Am Ende waren es drei wichtige Punkte, nachdem der momentane

Tabellenführer Federn gelassen hatte und sein Auswärtsspiel verlor.

Somit konnte man sich den Platz an der Sonne oder auch anders ausgedrückt,

an der Tabellenspitze zurückerobern.

Ach und nochwas gab es,

de Frosti kann anscheinend doch noch seine letztes Spiel gewinnen.

Bravo!

03.05.14 BasDarts - Cannibals 9:11

Ich gebe zu, ich war schon zuvor mit Vorurteilen behaftet.

Von oben bis unten. Bad Friedrichshall, Hauptstraße! Oh Gott,

das kann ja nur eine heruntergekommene, abgefuckte Kneipe sein,

wo den ganzen Tag die Harz IV - Alkoholiker hocken

und die Bude vollqualmen. Wo man die Dartautomaten über Kreuz

ins letzte Eck gestellt hat

und den Wurfabstand den Quetsch- und Rauch/Sichtverhältnissen angepasst hat.

Dementsprechend wenig Lust hatte ich bereits Tage zuvor

dort diesen Samstag Abend pfeilwerfend

oder ersatzbanksitzend zu verbringen.

Glorreicherweise fiel mir ein, dass es seit ein paar Wochen

eine neumodische Erfindung gibt,

die den Rufnamen 'Internet' trägt und laut Gerüchteküche voll mit bunten,

lustigen und blinkenden Informationen sein soll.

In eben diesem Internetwurde mir rasch aufgezeigt, wie sehr ich mich

von meinem Gespür hatte täuschen lassen,

traf mich doch eine sehr ansprechende Flut von Bildern, die Lokation betreffend,

die meinen Vorurteilen das Fürchten lehrte. Auch die Speisekarte las sich sehr überzeugend.

Die Stimmung von nun angehoben, den Vorglühbecher bereits dutzende Male geleert,

war man auch bald angekommen und fand die Bilderflut des Internet bestätigt.

Und auch die Freude über den rauchfreien Dartraum

ließ die Herzen mein Herz höher schlagen

(JA! Raus mit dem Raucher-Pack!).

Und was soll ich sagen...Dann wollte ich Geld wechseln.

Da stand ich Oberdepp nun an der Theke,

mit dem Geldschein winkend. Ich wusste ihren Namen nicht,

deshalb gab ich ihr mal spontan den Namen 'Ignoratia Maxima'.

Man muss zugeben, sie hatte viel zu tun, was aber in erster Linie nicht mein Problem war.

Ich bin auch ein geduldiges Stück Mensch, was nicht unbedingt zu Ignoratias Nachteil war.

Aber wenn man dann zum fünften, sechsten, siebten Mal an mir vorbeihechtet

ohne mich auch nur anzuschauen oder was zu sagen,

z.B."Moment" oder "Ich komm gleich zu Dir", da bleibt mir nurein Gedanke:

"Stirb! Langsam!".

Wenn man das Gebäudeunterkellert hätte, hätte man irgendwann

nach weiteren geduldigen Alkoholbestellversuchen

meine Laune im siebten UG in einem versiegelten Schrank versteckt finden können.

Übrigens hätten sie beimBau des Gebäudes auch einige Nanometer

Telefon- und Internetempfang mit einbauen können.

ICH KANN OHNE NICHT EXISTIEREN!!

Es galt dieses Mal zugewinnen, möglichst hoch, da wir das Ziel hatten Punkte zu holen

und auch das Spielverhältnis weit nach oben zu korrigieren,

um es dem Tabellenführer nicht zu einfach zu machen und davon ziehen zu lassen.

So starteten wir in die erste Runde mit den Doppeln Frosta/Svenja und Marcella/Baumina.

Cassandra und Ralfina durften die Ersatzbank wärmen.

Irgendwie schien Baumina unsere Kapitänin verärgert zu haben,

denn schon ein Doppelverlust später wurde sie durch Cassandra ersetzt. Weibergezicke halt.

Ralfina war es vergönnt noch etwas länger die Priorität auf den Alkohol zu konzentrieren.

Der Alkoholjoker wurde erst zur Mitte des Spieles eingesetzt, als es...

Ach, Scheißdreck! Hab keinen Bock mehr zu schreiben!

Es war wie beim Sex. Einewiges hin und her. Ohne tolle Höhepunkte!?

Dementsprechend fiel auch das Ergebnis aus.

Gewonnen! Irgendwie. Ich glaub 9:11, oder so.

Drei Punkte für uns, Null Punkte für den Gegner.

Die Tabellenspitze gehört bald wieder UNS! Schwör! Finger weg!

Ich gebe die Ehre desKommentarschreibens weiter

an den nächsten Cannibal in Alphabet...

19.04.14 Darts of Thunder - Cannibals 9:11

Frohe Ostern!

Diesmal gings zum Eiersuchen nach

Eppingen ins Reiterstüble und wir hofften

das es kein Donnerwetter geben wird

gegen den Tabellenersten.

Heute fehlte uns zudem Ralf und Weiße-Weste-Marcus.

Komisch, da motzt de Marcus so oft über die Preise

in manchen Kneipen und da wo es günstig ist, fehlt Er mal wieder.

Startaufstellung Sven/Frosti - Maddin/Cassel - E1 Kevin/E2 Micha

Nach der ersten Einzelrunde und den beiden Doppelspielen,

brauten sich schon so langsam dunkle Wolken über uns zusammen.

Nur ein gewonnenes Einzelspiel, so das es gleich mal 5:1 gegen uns stand.

Aber der Himmel klarte gleich mal wieder auf in Runde Zwei,

so das wir das Ergebnis bis dato etwas freundlicher gestalten konnten

und auf 6:4 ran rückten.

Auch in Runde drei konnte man wieder ein Spiel verkürzen,

was also soviel heißen sollte, im letzten Block muß die Entscheidung

fallen. Sekt oder Selters war das Motto.

Und weil Sekt besser schmeckt, haben wir uns für diesen entschieden.

Block Vier konnten wir ausser ein Einzel ganz für uns entscheiden.

Wieder einmal konnten wir einige Erfahrungen sammeln,

was heißen sollte:

Wer 1:0 führt, verliert. Stimmt nicht! Auch wenn man 0:1 hinten liegt

kann man 1:2 verlieren.

Ausmachen ist noch immer unsere Schwäche. Das Einlochsyndrom

hatten wir an diesem Abend mal wieder bedeutend oft.

Und die Bürde das letzte Spiel zu gewinnen, wurde unserem Frosti

mal wieder verwehrt. Aber keine Angst, die Seuche geht irgendwann

auch mal wieder vorbei. Da wächst man rein in den Jahren.

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnte man sich so aber

die Tabellenführung zurückerobern.

05.04.14 Cannibals - Lady-Killers 15:5

Heut wird´s bestimmt besser!

Auf in die neue Saison, zumindest für mich,

weil letztes mal hat sich ja keiner bereit erklärt

was zu schreiben. Ausserdem hatten wir am ersten

Spieltag eh gleich Federn gelassen und darüber muss man ja dann

nicht auch noch schreiben ;-)

So, nachdem unser Käpt´n schon wieder nicht anwesend war,

hatte ich die ehrenvolle Aufgabe unser Team anzuführen

oder auch nur schriftlich zu vertreten. Vor allem schriftlich,

damit habe ich gleich zu Beginn ein Großteil der Mannschaft etwas verwirrt.

Als ich so einen komischen Zettel hinlag zum Striche machen.

Aber ich bemerkte schnell das manche besser Dartspielen können,

als etwas auszufüllen.

Unser Gegner heute hieß Lady-Killers. Naja die Mannschaft kennen wir ja.

Wäre nicht das erste mal das wir gegeneinander spielen.

Aber was ist das? Von den Lady-Killers lief nur ein Killer rein. Dann noch ein

Unbekannter und zum guten Schluß der Rest einer aufgelösten Hannes-Mannschaft.

Von der mir eigentlich, den besten Spieler aufgenommen haben.

Frosti lief es eiskalt den Rücken runter, mit dem hatte er nicht gerechnet, aber wir auch nicht.

Jahrelang hatte Frosti mit seinen Kollegen zusammen gespielt und nun soll er Sie

eiskalt von der Scheibe putzen. Schaun wir mal.

Startaufstellung Marcus/Kevin - Cassel/Frosti - E1 Ralf/E2 Baumi

Wie immer halt Anfang mit den ersten zwei Doppel.

Aber diese konnten keine Aussage machen weil sie 1:1 ausgingen.

Also mussten die Einzel herhalten und wir konnten somit gleich mal

5:1 in Führung gehen. Block Zwo wurde etwas neutraler gestaltet,

aber immer noch so das wir unsere Führung etwas ausbauen konnten. 7:3

In Block Drei mit den letzten beiden Doppel einbezogen, konnten wir frühzeitig den Sack zumachen

und den ersten Heim und Saisonsieg verbuchen.

Zwei Leute stachen heute mal wieder bei uns raus.

Frosti verlor ausgerechnet seine zwei Spiele gegen seine alten Mannschaftskollegen.

Wurde Er bestochen? Hatte Er Lampenfieber? Angst?

Wir wissen es nicht, aber wir bekommen es raus. ;-)

Der Zweite war Marcus. So langsam macht er mir Angst.

Zweites Spiel und das zweite mal eine weiße Weste in der Einzelwertung.

Bravo, weiter so!!!

25.01.14 Pumuckel Outsiders - Cannibals 11:9

Alles oder nix!

Heute ist das letzte Spiel dieser Saison.

Nachdem man ja irgendwie noch die

Titelverteidigung im Hinterkopf hat, obwohl

man ja ein Punkt hinter dem Tabellenführenden

liegt, haben wir uns noch nicht ganz abgeschrieben.

Startaufstellung Marcus/Frosti - Cassel/Maddin - E1 Sven/E2 Ralf

Naja, los gings ja schon einmal gut mit den Doppel, beide gingen in diesem

Fall zu Null an uns. Wenns so weitergeht dann ist ja gut.

Aber leider müssen wir ja auch Einzelspiele machen und so stand es nach

Block Eins und Zwo Unentschieden 5:5.

Also gut, immer noch alles drin. Aber leider lief das ganze nach der Halbzeit

nicht mehr so ganz rund wie wir uns das vorgestellt haben.

Lag es vielleicht daran das man gegen manchen Gegner unbedingt gewinnen wollte

oder lag es an dem gefürchteten Edeljoker der plötzlich ins Spiel beim Gegner kam.

Jacqueline auch besser bekannt unter dem Pseudo "Jacky".

Ihr war es egal was wir gelabert haben, sie drückte sich ihre Kopfhörer in die Ohren

und rockte uns von der Scheibe weg. Dafür bekam Sie zur Strafe nach dem Ligaspiel

noch einen Heiratsantrag oben drauf.

Nein, bevor jetzt gefragt wird, es war keiner von uns.

Ein gutes und faires Spiel war es im gesamten aber trotzdem.

Leider mussten wir unseren Saisonabschluß diesmal Negativ abschließen,

aber als guter Zweiter was schon vor dem Spiel klar war,

kann man auch nicht meckern.

Nun warten wir mal ab was nächste Saison dann auf uns zu kommt.

11.01.14 Black Pearls - Cannibals 4:16

Ralf´s Märchenstunde!

Guten Tag und liebe Grüsse verehrtes Dartkollegium, Freunde und Bekannte,

Gegner und Feinde und was sonst noch so alles kreucht und fleucht

und das hier liest... Mein Beileid... aber selber schuld!

Und gleich mal vorweg: ICH bin wirklich nicht schuld! Maddin-Kasse-Schreiberling-Blaumacher

meinte mal wieder sich verdrücken zu müssen und hat mir die Macht

(den Stift, dieTastatur) hinterhältig zugeschoben. Ehe ich mich versah wurde ich erneut zur Schreiberschlampe.

Wer jetzt schon genervt ist und fragt wann ich endlich was zum Spiel schreibe,

der sollte die folgenden 23917 Worte überspringen und nur den letzten Satz lesen,

denn ich kenne keine Gnade...

Geboren wurde ich vornun mehr fast 41 Jahren im beschaulichen Heilbronn.

Nach einer Tortur von Geburt (für mich!) erblickte ich das Licht meiner zukünftigen Dartwelt.

Anders wie andere, abnormale Kinder schrie ich nach der Geburt nicht wie am Spieß,

sondern meldete mich mit einem sonoren "Onehundretandeighty...! Rülps, Furz, Schulz".

Wollt ihr jetzt nicht doch lieber gleich zum letzten Satz dieses Berichtes springen? Nö? Also gut...

Mit den Darts in der einen Hand und dem Wodka-Bull in der anderen Hand wurde ich im Krankenhaus

vorsichtig in mein erstes Bettchen geworfen (Bulls Eye!) Bereits drei verschissene Windeln später

stand ich schon das erste Mal bereit und warf meine ersten 276914 Pfeile auf die geliebte rot-blaue Scheibe

(nein, nicht das Bayern-Wappen! Ich sagte 'geliebte' Scheibe!).

Und nun kommt dieobligatorische, filmmäßige Überblende

(Bild verschwimmt langsam und wird wieder scharf und noch kurz bevor man was erkennen kann,

hört man schon Pfeile auf E-Dartscheiben treffen, Klingler und besoffenes Gelaber.)

Wir finden uns jetzt im Jahre des Herrn 2o14 wieder, am 11. Tag des ersten Monats.

Ort unseres Auftrittes war das allseits beliebte KÜN, genauer Papas Bistro. Um es gleichvorweg zu nehmen,

das Essen ist hier vorzüglich. Schade das Michael 'Scheunendrescher' Baumann dieses mal den Weg nicht zu uns gefunden hat.

Es gab nämlich tolles Knabberzeug. Punkt. Das war's. Wenigstens war das dann kostenlos.

Ich habe mich mit meiner Frage nach der Speisekarte gleich mal lächerlich gemacht, denn natürlich gibt es in diesem Bistro nix zu essen.

Wie konnte ich nur!! Völliger Blödsinn. Wenn es nämlich was zu essen gäbe, dürfte man da drinnicht rauchen

und das kann man natürlich nicht verantworten. Grundbedürfnisse wie Rauchen gehen vor!! Allerdings wurde uns erlaubt

in nahegelegenen Imbissbuden etwas zu essen zu besorgen, das wir dann im Bistro hätten verdrücken dürfen. Dieses Angebot nahm aber niemand von uns wahr.

Zum Glück hatten sie im Bistro Dart-Automaten, so dass wir gemütlich vor Ort spielen konnten ohne das Gebäude zu verlassen......

 

Und so nahm das Unglückseinen Lauf . Für den Gegner!

Für unsere Verhältnisse unterbesetzt traten Cassel-180-früher-war-ich-besser-null-Promille und

Sven-ich-hab-goldene-Evos-Kapitän-Fahrer im ersten Doppel an.

Kevin-ich-bin-klein-und-süß-und-heute-das-Opfer-von-Ralf und ich meiner selbst Ralf-ich-kann-das-Maul-nicht-halten-und-bin-heute-mal-nicht-besoffen

übernahmen das zweite Doppel. Marcus-ich grab-kurz-mal-den-Wartberg-um-Kreuzweh hütete mit Daniela-Dani-Deins?-Candy-Crush-Schwester die Ersatzbank.

Nun aufzuzählen wer von den Cannibals wie viele Spiele gewonnen hat wäre sehr zeitaufwendig und langweilig gewesen,

deshalb mach ich's andersrum und liste auf wer vom Gegner Spiele gewonnen hat: THOMAS...! 4mal...! Punkt...!

Fast 2oo Jahre nach Napoleon war Thomas UNSER Waterloo. Und entsprechend sah auch das Endergebnis aus: Cannibals: 16, Thomas: 4...

Saufen, was ich normalerweise auch sehr gut kann, wurde fast komplett vom Gegner übernommen.

Stellenweise war's zu viel, zu laut, zu nervig, aber wir haben's (geräuchert)überlebt.

 

geschrieben, gelesen, durchgestrichen, gegenkorrigiert und genehmigt von Blue Fish...

 

Ach ja, und für die, die gleich den letzten Satz lesen wollten: leckt mich...  xD

21.12.13 Cannibals - Dark Devil´s 13:7

Jahresabschlussbericht!!!

Das letzte Spiel, zwar nicht in dieser Saison

aber in diesem Jahr. Ein Heimspiel das zeigen

sollte wie es im neuen Jahr weitergehen soll.

Verlieren und auf den dritten Tabellenplatz abrutschen

oder gewinnen und Hauptverfolger Nr. 1 zu bleiben.

Startaufstellung Baumi/Maddin - Sven/Frosti - E1 Kevin/E2 Marcus

Mit einem Doppel-Doppel-Sieg konnte man die Weichen gleich auf Richtung

Führung stellen, was man von den Einzeln nicht sagen konnte.

Da schaffte man leider nur ein Unentschieden in Runde Eins.

In Runde Zwo wurde der Abstand zum Gegner nun etwas erhöht durch eine

fast perfekte Einzelrunde. Runde Drei war leider nur so ein hin und her geplänkel.

So das man erst in Runde Vier den Sack zu machen konnte und sich fürs

Fest der Liebe selbst beschenken konnte.

Zum Glück haben wir in unseren Reihen einen Edeljoker der diese Saison auch mal wieder trifft ;-)

Die Cannibals wünschen Euch Allen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Auch ich wünsche meiner Mannschaft besinnliche Feiertage und das WIR uns fürs neue Jahr was vornehmen.

Einen geschlossenen Zusammenhalt in der Mannschaft wie er einmal war und hoffentlich wieder werden wird.

Das man seinen Mitspieler anfeuert und nicht noch Öl ins Feuer gießt.

Und man wieder seinen Gegner an der Scheibe abschießt und nicht SICH selber.

Wenn wir diese drei Punkte befolgen fürs neue Jahr, dann bin ich mir sicher das wir Zusammen wieder sehr viel Spaß

gemeinsam an unserem Hobby haben werden.

So genug geschrieben, wir sehen uns im neuen Jahr gesund, frisch und als MANNSCHAFT wieder!

07.12.13 Cannibals - Team Bootshaus 9:11

Sprachlos!!!

Eigentlich war heute Wiedergutmachung angesagt,

gegen den Tabellenletzten, für das verlorene Spiel

vor vierzehn Tagen. Aber es kam mal wieder ganz anders.

Nachdem man nun leider schon die Tabellenführung zwar

Punktgleich aber vom Satzverhältnis aus der Hand gegeben hat,

wollte man trotzdem schauen das man auf Augenhöhe bleibt,

falls der neue Tabellenführer ins stolpern kommen sollte.

Aber der einzigste der über seine eigenen Füße fällt, sind WIR!

Startaufstellung Ralf/Kevin - Sven/Cassel - E1 Baumi/E2 Marcus

Ich weiß nicht was los war in der ersten Runde, ist unsere Mannschaft noch auf dem Klo

gewesen oder beim rauchen? Keine Ahnung. Jedenfalls ging die ersten Runde

ausser ein Spiel komplett an uns vorbei und das so ziemlich zu Null.

Naja, wenn man gegen den Tabellenletzten spielt geht ja wie immer alles von selbst.

Richtig, von selbst in die Hose.

Runde Zwo konnte nur besser werden. Aber auch in dieser Runde ging mal wieder nur ein Spiel

plus das Doppel an uns. Der Rest mal wieder zu Null verloren.

Zumindest wird ja was für das Satzverhältnis heute Abend getan, aber halt nur für die Negativseite.

Dritte Runde mit der ersten Auswechslung bei uns (der Gegner hatte es ja nicht nötig),

konnte man zumindest diese Runde ausgeglichen gestalten. Wobei man aber wieder

die beiden verlorenen Spiele zu Null verlor. Hallo, was ist denn LOS?

Es fehlt zwar heute ein gewisser Leistungsträger in unseren Reihen, der leider gesundheitlich

angeschlagen ist, aber es kann ja nicht sein das ein Mann alles ausmacht.

Auch Runde vier konnte man so nur ausgeglichen beenden, was dazu führte,

dass es am Ende nicht für drei Punkte, für keine zwei, nicht einmal für einen Punkt zuhause

gegen den Tabellenletzten langte. Eigentlich war es keine andere Mannschaft

gegen die man noch in der Hinrunde gewinnen konnte, aber sie waren diesmal effektiver.

Voraussichtlich wurde dieses Spiel leider auf die leichte Schulter genommen,

was am Ende dann ziemlich schwer wurde. Das nächste Spiel wird nicht leichter,

da dürfen wir dann gegen die Dark Devil´s ran. Diese machten uns letzte Saison schon das Leben schwer.

Wir können nur von Glück sagen das Sie diese Saison auch nicht so ein guten Lauf haben.

Jetzt heißt es Arschbacken zusammenkneifen, damit wir nicht noch durchgereicht werden.

23.11.13 Old No. 7 - Cannibals 12:8

Es ist passiert!

Das erste Spiel der Rückrunde in der laufenden Saison

und gleich gegen unseren direkten Verfolger

die Old No. 7 stand an.

Startaufstellung Sven/Frosti - Cassel/Baumi - E1 Ralf/E2 Marcus

Nach der ersten Runde wurde einem klar, das dies heute kein Zuckerschlecken wird.

Was man von den anderen Runden auch nicht behaupten konnte.

Nur Runde Drei konnte man prozentual für sich entscheiden.

Ich kann laut unserem internen Live Ticker nur so viel sagen,

das an diesem Abend nicht viel ging.

Lag es am Checken? Lag es am runter spielen? Keine Ahnung.

Es ist nur soviel gesagt, die erste Niederlage in der laufenden Saison und

gleich die Tabellenführung abgegeben. Zwar immer noch Punktgleich mit dem neuen Erstplatzierten,

aber halt aufgrund des Spiel und Satzverhältnisses nur noch Zweiter.

Jetzt müssen wir halt schauen das wir die nächsten Spiele falls wir sie gewinnen können,

wieder eindeutiger für uns entscheiden. Oder wir warten einfach bis der neue Tabellenführende

auch einmal stolpert. Aber auf solche Dinge sollte man sich nicht unbedingt versteifen,

sondern selber ranklotzen.

Warten wir es ab!!!

09.11.13 Cannibals - Pumuck´le Outsiders 11:9

Knapp, knapper, am ........!

Diesmal stand das letzte Vorrundenspiel an

und wir haben immer noch eine weiße Weste seit dem 15.06.13

Ja, nicht nur der FCB kann Serien aufstellen,

sondern wir auch!

Startaufstellung Ralf/Marcus - Sven/Frosti - E1 Kevin/E2 Maddin

Nach den ersten zwei Doppel und der ersten Einzelrunde, sah das ganze eigentlich

schon wieder sehr entspannt aus. Was man nach beenden der zweiten Runde

eigentlich schon nicht mehr so sagen konnte.

Der heutige Gegner wurde wohl für seine Tabellensituation etwas auf die leichte Schulter

genommen, was sich vermutlich auch am Ergebnis wiederspiegelt.

Marcus verabschiedete sich nach leider zwei verlorenen Einzelspielen und machte

Platz für Kevin. Mr. Wartberg mußte leider zu seinem schwerkranken Sohn, der mit hohem Fieber im Bett

ums überleben kämpfte. Starker Schüttelfrost machte es unmöglich noch einen X-Box Controller

in der Hand zu halten. DJ Dome, auf diesem Wege gute Besserung.

Leider konnte Kev sich auch nicht hundertprozentig durchsetzen

und verlor leider sein erstes Einzel auch, was aber glaub ich jeder in Runde Drei gemacht hat.

Falsch, Einer nicht. Unser Fels in der Brandung, unsere Rückendeckung, unser Vollstrecker.

The Frostman. Naja, Er hat dafür schon in Runde Zwei Scheiße gebaut und ein Spiel abgegeben.

Der spinnt wohl, wie kann man denn ein Spiel abgegeben? ;-)

Nach Ende Runde Drei, stand es also 9:7. So nun sollte man eigentlich den Turbo einlegen

und wieder zur Besinnung kommen.

Einer hat gleich verstanden um was es geht und holte ratzfatz den sicheren ersten Punkt

bzw. das 10. Spiel nach Hause. Unser Ex-Meister-Käpt´n weiß halt wann es nötig ist Spezi zu trinken.

Nummer Zwo konnte leider nur ein 1:2 erzielen. Kevin was isch los, hoffe Du findest bald wieder

zur alten Stärke.

10:8, jetzt kommt unser Käpt´n. Also hauen wir die drei Punkte unten rein in den Spielberichtsbogen.

Vor allem gegen seinen letzten Gegner war es sehr wünschenswert, vielen von uns.

Allein schon durch sein arrogantes auftreten was Er ja schon gar nicht darf,

weil ARROGANT gehört uns! Aber leider wurde uns erneut einen Maulkorb am heutigen Abend verpasst.

Sven schaffte es leider nicht, die Doppel Eins zu versenken, obwohl die Rundenzahl schon in Richtung B-Liga-Niveau ging.

Jetzt hieß es Sekt oder Selters oder Frostman vs. Gollum.

Im ersten Satz wurde dem Gegner mal kurz demonstriert zu was Frosti fähig ist.

Er musste sich zwar bis zur Doppel Eins halbieren, hatte ja aber genug Zeit weil sein

Kontrahent noch Lichtjahre entfernt war. Das grüne Hemd färbte sich so langsam in einen roten Kopf.

Vielleicht hat ausversehen wieder irgendwo eine(r) ein Foto mit Blitz gemacht, weil das störte Ihn ungemein.

Aber sein Geschrei am Board war OK. Wir versuchen das nächste mal das Lokal zu räumen wenn Er zu Gast bei uns ist.

Er spielt ja nicht schlecht und so schaffte Er es auch unseren Iceman aufzutauen

und zu einem zwischenzeitlichen 1:1 auszugleichen. Aber das störte Frosti nicht,

weil Frosti hat noch nie sein letztes Spiel verloren. Er ließ ihn auch nicht lange leiden und

schickte Ihn zurück nach Mittelerde.

Alles in allem blieben auch diese drei Punkte bei uns, was uns aber zeigte das es nicht immer leicht geht.

Ansonsten war es ein fairer und netter Gegner der uns ja schon von der letzten Saison bekannt war.

Bloß eins hab ich immer noch nicht ganz kapiert, wer am nächsten Spieltag überhaupt spielt?

Naja wenn man schon auf die Ersatzbank muß mit einem einzigen abgegegben Satz vom letzten Spieltag,

was macht man dann mit denen die ein Spiel verloren haben? :-D

26.10.13 Cannibals - Black Pearls 17:3

Wir können doch anders!

Heute durften wir mal wieder in der

heimischen Kulisse spielen,

nachdem wir nun zwei Auswärtsspiele in Folge hatten.

Startaufstellung Maddin/Baumi - Cassel/Frosti - E1 Sven/E2 Ralf

Ja, man liest richtig. Nein, Sven hatte nicht beide Hände gebrochen,

Er blieb einfach mal draußen. Zwei gute auf der Bank und zwei Auswechsel spielen

von Anfang an. Ob das gut geht? Beginn wie immer mit den ersten Doppel

und diese konnte man gleich zu Null gewinnen. Und weil es so schön war, blieben wir

diesem Ergebnisstand in der ersten Runde gleich mal treu und gewannen diese ohne einen

Satzverlust. Was in der zweite Runde nicht mehr so ganz klappte. Zwar war diesmal ein Spiel dabei

das zu eins ausging, aber dafür auch zwei zu Null für den Gegner.

Nachdem aber noch alles im grünen Bereich war gab es auch keine Panikattacken auf der Auswechselbank.

Das dies auch nicht passiert, haben wir in Block Drei den Sack zu gemacht, wiederum mit nur einem

Satzverlust. Block Vier wurde dann noch zu einer Ergebnisverschönerung genutzt und zu einem

153´er Check von Cassel.

Es sind zwar die gleichen Zahlen im Endergebnis, aber diesmal etwas angeordnet.

Wie auch die letzte Saison ist der Verlauf in dieser sehr Vorteilhaft für uns.

Mal sehen, ob wir auch das letzte Vorrundenspiel für uns entscheiden können?

12.10.13 Dark Devil´s - Cannibals 7:13

Rache ist süß!

Wie schon im letzten Bericht erwähnt,

sind wir diesmal zu Gast bei unserem wohl stärksten

Konkurrenten. Der es ja auch geschafft hat unsere Serie

in der letzten Saison zu unterbrechen. Da Sie aktuell auch Tabellenführer

sind, mußten wir in dieser Hinsicht auch etwas unternehmen.

Schon beim einspielen merkte der Ein oder Andere das es diesmal vielleicht

etwas schwierig werden könnte und blieb zum wohle der Mannschaft gleich draußen.

Was manch Anderer vielleicht auch besser gemacht hätte.

Startaufstellung Sven/Frosti - Cassel/Ralf - E1 Marcus/E2 Maddin

Los gings wie fast immer natürlich mit den Doppel.

Diese konnte man beide mit einem hart umkämpften 1:2 gewinnen.

Sowie der gesamte erste Block konnte man 1:2 für sich entscheiden.

Oh, Sorry Zahlendreher entdeckt, da steht ja einmal 2:1.

Moment, ich schau nach wer das war.

G2................, ah jetzt Frosti war es. Naja kann ja mal passieren.

Auch Block Zwo ging fast komplett an uns. Mal schauen wer es diesmal

nicht geschafft hat. Was!?! Schon wieder dieser G2!

Was ist denn los heute? Das was dem einem heute der Rotz die Backen hoch läuft,

hängt bei dem Anderen gerade so noch an der Nase und tropft langsam nach unten.

Aber zum Glück hat sich Frosti in Block Drei wieder gefangen und hat sein Erstes Einzel

1:2 für sich entscheiden können, aber erst nachdem zuvor Er mit Sven sein Doppel

verloren hatte. Vielleicht war es diesmal alles nur Absicht, damit Er den elften Punkt machen kann.

Aber das muß erst noch genauer recherchiert werden ob das ganze grob unsportlich war ;-)

Aber jetzt mal Spaß beiseite. Frosti hat uns schon oft genug den Arsch gerettet,

dann darf Er auch mal etwas kürzer treten mit seinen gewonnenen Spielen.

Schließlich kann es ja nicht sein das ein Spieler allein für den Erfolg der Mannschaft da ist,

sondern das dies nur gemeinsam geht. Wie man heute auch gesehen hat.

Dreiviertel vom Spiel ging über drei Sätze, wobei man sieht das der Gegner nicht ohne war,

aber wir diesmal etwas mehr Glück hatten. Somit konnte man die Revanche diesmal für sich entscheiden.

So, nun ist man wieder Tabellenführer. Mal sehen wie lange?

Auch das Ergebnis konnte beim dritten Spiel nicht verändert werden.

Wir müssen halt aufpassen damit Frosti nicht in ein Loch der Negativ-Serie fällt.

28.09.13 Team Bootshaus - Cannibals 7:13

13:7 Die Zweite!

An einem schönen Herbstnachmittag,

wo die Wengerter ihre Traubenlese haben,

die Acker-Bauern ihre Felder mähen

und die Eigenheimbesitzer ihre Gärten Winterfest machen,

ja an so einem Tag sind auch die Cannibals mal wieder unterwegs

Richtung Bootshaus um Ihre Ernte einzubringen Namens Drei Punkte.

Startaufstellung Sven/Frosti - Cassel/Kevin - E1 Maddin/E2 Baumi

Der Start war diesmal etwas holprig, was wohl auch daran lag das die Kannibalen

normal an etwas späteren Uhrzeiten auf Beutejagd gehen.

Kevin wurde überraschenderweise, nach einem Spiel schon wieder ausgewechselt,

was der Großteil von uns nicht ganz nachvollziehen konnte.

Leider konnte ich als Einwechselspieler zu Beginn

auch zu keiner Ergebnisverbesserung beisteuern.

Sogar Frosti´s Einzelspiel-Siegesserie ging heute zu Ende.

Bis Ende der dritten Runde war es ein hin und her.

Erst mit einem komplett Sieg in der vierten Runde, konnten

wir den Sack zu machen und die nächsten Drei Punkte für uns behaupten.

Fast mit identischem Ergebnis mit nur einem Satz Unterschied zum

letzten Spiel, konnte man auch das erste Auswärtsspiel gewinnen.

Nun geht es in vierzehn Tagen erneut Auswärts zu unserem in der letzten Saison

stärksten Konkurrenten und da haben wir noch was gut zu machen.

Sie sorgten nämlich dafür das unsere Weste letzte Saison nicht weiß blieb.

14.09.13 Cannibals - Old No. 7 13:7

Hallo Welt! Mein Name ist Ralf (Oh Gott, der schon wieder!!)

Soweit ich das verstanden habe, ist Martin heute nicht dabei,

weil er sich auf den Einzug ins Altersheim vorbereiten muss.

Und da sonst keiner irgendwelche Buchstaben,

Worte und Sätze zu einem Spielkommentar zusammensetzen kann oder will,

MACH ICH'S EUCH HALT!

Der Abend fängt für mich erst mal traumhaft an, so wie es jeder Radfahrer liebt:

mit Engelstränen,gemeinhin auch bezeichnet als Pisse von Gott

(Link: Gott: "Existent oder nicht; Held oder Wicht; Wahrheit oder Pflicht?).

Jedenfalls meint diese Plörre auf mich und meine schöne, rote Hose herab prasseln zu müssen.

Naja, man(n) ist ja gnädig und verzeiht

und rettet sich in den Heilbronner Hauptbahnhof. Und NATÜRLICH wollen die mich da auch ärgern

und haben heute mein geliebtes VeltinsV+ Curuba grad nicht vorrätig (kotz!).

Was ich nun durch die Modifizierung von altem deutschem Werbeliedgut ausdrücken möchte,

ist kurz danach (nochmal NATÜRLICH) passiert: "Kaum steh' ich hier und trinke, kommt KEIN Zug von nah und fern..."

Ein Hoch auf die Deutsche Deppenbahn (DB), die es immer wieder schafft

mich durch Verspätungen zeitlich in Bedrängnis zu bringen.

Auf defekte E-Ticket-Terminals will ich jetzt lieber mal nicht eingehen, obwohl es Euch wahrscheinlich brennend interessiert.

Aber ich kann Euch sagen, von mir aus kann die sich der HNV demnächst sonst wohin stecken!

Irgendwie komme ich dann irgendwann auch mal in unserer Heimgaststätte an.

Doch auch hier versucht man mir meine z.Z. noch gute Laune zu vermiesen.

Nach der Begrüßung unseres ElPatrones, Cheffe, Meisterwirts überrasche ich diesen mit einer (un)gewöhnlichen Bestellung:

"Ein rotes Becks, bitte!?".

Die Worte kamen meines Erachtens klar und deutlich und ohne irgendwelche Konsonantenvervielfachung aus meinem Munde.

Nachdem ich meine Bestellung dreimal wiederholt habe (hä??),

lehne ich das mir angebotene Rothaus Tannenzäpfle dankend ab (*augenverdreh'*)

und verändere meine Bestellmethodik dahingehend, dass ich fortan "Ein Becksder Farbe rot" verlange,

mit Betonung auf jedem Wort! was dann auch meist gut funktioniert,

aber trotzdem zwischendurch in einer roten Bionade endet!(*doppelaugenverdreh'*)

Nach einem weiteren Rundumblick in unserem Heimlokal kann ich leider noch keine meiner Mannschaftskameraden orten,

dafür aber, so wie es aussieht, unseren heutigen Gegner,

den es schon über eine Stunde vor Spielbeginn in unser Revier verschlagen hat.

Ob es nun die Furcht vor den Cannibals war, die sie so früh hierher treibt

um sich aufzuwärmen oder ob es ein Einschüchterungsversuch hat sein sollen,

kann/will ich aber in dem Moment nicht in Erfahrung bringen.

Was ich nur nicht verstehe, ist, wieso alle dieselbe Spielernummer auf dem Rücken tragen ;-)

Irgendwann ist dann auch mal der Kannibalenstamm vollzählig und alle können sich dem Aufwärmen widmen

(ALS OB WIR DAS NÖTIG HÄTTEN!! WIR SIND BZ-MEISTER!!!!!)

Und so fängt es dann auch an. Die einen geben alles ...und gewinnen.

Die anderen geben noch mehr ...aber vor allem Spiele ab. Allen voraus natürlich ich, der es nicht fertig bringt den Sack zu zumachen,

den Fisch zu putzen, die Tür zu schließen. Aber dazu muss ich sagen, dass ich auch nie viele Chancen bekomme.

Was sind schon 20 Checkpfeile pro Satz?? Eben! Fast nix! Ich habe dem Gegner wenig entgegen zu setzen,

ebenso mein Kev, der heute auch nicht vom Glück geküsst ist, "nur" von seinem süßen Schatz.

Souverän hingegen bringen der Alt/Neukaptän und der Gefriermeister ihre Spiele nach Hause

und auch der für Kev eingewechselte Wartberg-Joker macht seine Sache sehr gut.

So ist es zu Anfang mit zwei sehr guten Spielern und zwei Abschwächlern,

die nix zustande bringen, auf unserem hochmodernen, appgesteuerten Punktezählsystem ein knappes Spiel,

das sich erst gegen Ende etwas entspannt und uns dann später doch etwas klarer in Führung gehen lässt.

Sogar ICH bringe es noch fertig mein letztes Spiel zu gewinnen,

was mir aber nicht wirklich Freudentränen in die Augen treibt, und auch Jubelschreie kann ich grade noch mühsam unterdrücken.

Ein weiterer Sieg lässt sich dadurch in die lange Serie von Siegen einfügen,

die seit letzter (Meister-)Saison fast ununterbrochen an uns haftet.

Auch wenn ich zwischenzeitlich mal ein Tief hatte, finde ich, dass es ein schöner Abend mit einem netten,

starken Gegner war, den wir in der Rückrunde gerne besuchen werden, um unsere bis dahin (hoffentlich)

noch anhaltende Siegesserie fortzusetzen ;-)

Und wen es interessiert, mein Tagesabschlussdöner wurde mir durch den (wieder) aufkommenden Regen

bei der Radlheimfahrt versüßt. Für nähere Infos was ich danach noch zu Hause gemacht habe,

könnt Ihr mich gerne per Whatsapp kontaktieren.

Wem meine rote Hose nicht gefallen hat, den kann ich beruhigen!

Nächstes Mal ziehe ich eine andere an. Die ist dann pink.....

03.08.13 Relegation

Heute war es soweit,

die sogenannte Relegation, die Aufstiegsspiele

in die BZO. Ein Tag und ein Wetter an dem man sicherlich

was besseres vorhaben könnte (ausser mancher Vollpfosten aber dazu nachher mehr),

als sich bei einem Freibadwetter in den Hannes zu stellen um Dart zu spielen.

Da halfen auch die gutgemeinten aufgestellten Ventilatoren nichts mehr.

Eigentlich sollten es sieben Mannschaften bei der Relegation sein,

aber zwei BZ Meister traten nicht an.

Eine davon löste sich auf, die Andere hatte wahrscheinlich was besseres vor.

Die zweitere kann sich nun ein ganzes Jahr was anderes vornehmen laut Pia,

weil Sie nämlich solange gesperrt sind.

Das hieß nun im Klartext das vier von fünf Mannschaften bei der Relegation

in die BZO aufsteigen bzw. drin bleiben werden.

Gespielt wurde in folgendem Modus.

Jede Mannschaft gegen jede Andere.

Pro Mannschaftsspiel durften vier Spieler gemeldet werden, ohne Auswechselspieler.

Nun gab es jeweils vier Einzel (best of five), 2 Doppel (best of three) und ein Teamgame.

Na was soll man jetzt dazu sagen, wir hatten nicht gerade unseren besten Tag und es waren

auch nicht alle Leistungsträger mit an Bord bzw. sie kamen später.

Natürlich hatte manch andere Mannschaft nur die Créme de la Créme dabei oder sie fühlten sich

zumindest sie wären es. Ich will jetzt nicht unbedingt auf jedes Spiel eingehen, aber im Großen und Ganzen

waren wir an diesem Tag weit weg unserer Form. Lag es am Wetter oder waren die Gegner diesmal einfach besser?

Wir wissen es nicht. Nachdem wir zwar das ein oder andere Einzel, Doppel oder Teamgame gewinnen konnten,

hieß der Sieger zum Schluß aber nie "Cannibals". Was also hieß, das wir an diesem Tage umsonst geschwitzt haben

und leider als Gruppenletzter und als einzigster BZ Meister in unserer Klasse bleiben. Aber wir werden es wieder probieren

und wenn möglich gleich in der darauffolgenden Saison. Dann wären vielleicht auch die Temperaturen zum Dartspielen

etwas angenehmer. Aber wie schon erwähnt, manchem Spieler ist es egal was für ein Wetter es ist. Der schmeißt seine Darts

auch noch bei 50° Grad in einer langen Hose. Eigentlich lag es ja nicht an der Hose, obwohl die schon Scheiße aussah, genauso wie das Hemd.

Nein, es lag eher an seinem überheblichen, selbstdarstellerischen und großkotzigem Getue. Wenn man dann auch

noch nach der Relegation meint man muß die anderen Mannschaften als Deppen bezeichnen, sollte man eigentlich

dafür sorgen das Er seine Pfeile mit dem Flight voraus schluckt. Aber solche Idioten gibt es halt leider immer wieder und

jeder Satz ist eigentlich überflüssig. Wir werden die Tempos bereit legen falls wir mal wieder aufeinander treffen werden.

Nun freuen wir uns erst einmal auf die Sommerpause und auf unser bevorstehendes Sommerfest.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen einen erholsamen Urlaub und kommt gesund zurück.

27.07.13 Lady-Killers - Cannibals 7:13

Finale!

Es war heiß, schönes Spiel, wir haben gewonnen.

13.07.13 Löwenteam 1 - Cannibals 2:18

Yeeees we can!!!

Heute war der Tag an dem man alles

frühzeitig klarmachen konnte.

Kein Triple, kein Double, nein nur ein einfaches Single,

wo man aber doch double Ausmachen musste. Ich meine hiermit unsere

erste mögliche BZ Meisterschaft überhaupt.

Ein Punkt müsste doch eigentlich gegen den Tabellenletzten drin sein.

Der Gegner das Löwenteam spielt momentan seine Heimspiele

in der Ausweichgaststätte Zum Hannes.

Startaufstellung Cassel/Maddin - Sven/Frosti - E1 Kevin/E2 Ralf

Wie immer der Anfang mit den Doppel.

Cassel und ich ließen es etwas gemütlich mit unserem Doppel angehen.

In der Zeit wo wir es dann endlich auch geschafft haben,

wurden zwischenzeitlich schon zwei Einzel unserer Kollegen gewonnen.

Naja, wir hatten wenigstens was von unserem Geld.

Block 1 ging souverän an uns. Wenns so weitergeht könnten wir in Block 2

schon alles klar machen. Aber nein, einer musste wieder aus der Reihe tanzen.

Egal, ein Spiel werden wir schon noch packen. Was auch gleich in der nächsten

Doppelrunde geschah. Was man aber von der anderen Doppelpartie nicht sagen konnte.

Das wars dann auch mit der Spielvergabe an den Gegner. Den Rest konnte man danach alles noch gewinnen.

So nun sind wir frühzeitig Meister in dieser Saison, aber irgendwie konnte man sich trotzdem nicht richtig freuen.

Das lag vielleicht daran das wir im Hannes gespielt haben.

Wir ziehen unseren Hut vor einem der letzten alten Kneipiers den es in Heilbronn gab.

So jetzt können wir beruhigt zum letzten Auswärtsspiel reisen und sehen was die Relegation danach bringt.

Auf jedenfall war dieser Sieg mal wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung

und wir haben es endlich geschafft!!!!!!!!!!!

Achso, hab ich schier vergessen. Kevin musste natürlich unserem Namen wieder alle Ehre machen.

Im letzten Spiel, im letzten Satz mit Kirsche ausmachen ist schon ein bisschen ARROGANT!

29.06.13 Cannibals - Pumuck´le Outsiders 15:5

Die Zielgerade!

Das drittletzte Spiel dieser Saison stand heute an.

Bei einem Sieg und gleichzeitiger Niederlage zwei der anderen

Konkurrenten, könnte man sich heute Abend schon BZ-Meister nennen.

Nachdem aber die Lady Killers ihr vorgezogenes Spiel gewonnen haben,

hat sich dies rechnerisch heute leider erledigt.

Zum Spiel traten wir diesmal etwas dezimiert an.

Übersäurungs-Baumi bei der Arbeit, Stolper-Cassel Arm Aua,

Urlaubs-Ralf schaut sich die blauen Fische mal wieder im Meer an

und Auswechsel-Maddin war zwar da, aber es gab keine Gründe zur Auswechslung.

Startaufstellung Kevin/Marcus - Sven/Frosti - E1 Maddin

Die ersten zwei Doppelspiele gingen mal wieder wie des öfteren Unentschieden aus.

Die weiße Weste von Frosti und Sven (wenns Sie zusammen ein Doppel bestritten haben)

wurde befleckt. Für die anderen Flecken die Sie schon drauf haben, hab ich schon gesorgt ;-)

Man muß aber auch dazu sagen das die Gegner im Doppel sehr stark waren.

Mit einem 180´er Anfangswurf und einem über 150´er Check braucht man sich nicht beschweren, was auch keiner tat.

Dafür ging durch den Cannibalshunger dann die komplette erste Runde an uns.

Auch im zweiten Part konnte man überzeugen und ausser ein Spiel alles gewinnen

so das man die Führung auf 8:2 ausbauen konnte.

Auch die zweite Doppelrunde ging wieder Unentschieden aus, diesmal aber andersrum.

In der dritten Runde konnte man den Sack zumachen und jetzt auf Ergebnisverschönerung spielen.

Was für mich auch hieß, lieber draußen bleiben. Auch in der vierten Runde wurde wiederum nur ein Spiel abgegeben.

So, jetzt stehen wir zwei Spieltage vor Schluß auf dem ersten Platz mit sechs Punkten Vorsprung.

Wir werden es doch jetzt endlich mal schaffen diese Saison als Meister zu beenden.

Ich glaub verdient haben wir es nun endlich mal und das potenzial dazu haben wir auch.

Ein Punkt fehlt uns noch und den wollen wir uns schon hoffentlich im vorletzten Spiel zumindest holen.

Frosti, leider habe ich es bis 11.00 Uhr mit dem Spielbericht nicht ganz geschafft, ich hoffe du verzeihst mir? ;-)

Fortsetzung folgt.....

15.06.13 Williams Team - Cannibals 6:14

Wiedergutmachung!

Mit dem Mannschaftsbus ging es diesmal in das idyllische

Kupferzell in ein gemütliches, uriges, kleines Kneipchen.

Halt, war da nicht etwas in der Vorrunde mit dem Gegner?

Nein ich meine jetzt nicht spielerisch, sondern eher verbal.

Naja zum Glück haben wir schon einmal vorgesorgt und unsere zwei

Pitbulls mitgenommen. Übersäurungs-Baumi und Landshut-Cassel.

Sie mussten nur aufpassen das Sie nicht am Türrahmen hängen bleiben.

Anno 1600 als das Wirtshaus glaub ich entstand, waren die Menschen halt noch etwas kleiner.

Aber leider war Eine der Personen wohl verhindert und deshalb nicht anwesend.

So hatte man es nun nur noch mit einem Sprücheklopfer zu tun.

Startaufstellung Maddin/Baumi - Cassel/Sven - E1 Marcus/E2 Kevin

Ralf war als Käpt´n zwar körperlich auch da, ließ aber Anderen den Vortritt.

Er hatte sich ja schließlich seine Unterhaltung selbst für diesen Abend mitgebracht.

Unsere ehemalige Spielerin Dani ist mitgekommen, was uns alle sehr gefreut hat sie mal wieder zu sehen.

Los gings wie immer mit den Doppel. Aber nacheinander wegen Platzgründen.

Baumi und ich hatten leider bei diesem Projekt nicht so viel Glück wie unsere Kollegen.

Genauso wenig wie im ersten Einzel. Was für uns bedeutete das wir gleich Platz machten

für unsere Ersatzbank Opa-Marcus und Küken-Kevin.

Vielleicht klappts ja bei denen besser.

So konnten wir uns mehr um unsere Fan´s kümmern und andere wesentliche Dinge, z.B. ESSEN!

Block 1 und 2 gingen hin und her, so das es zur Halbzeit 5:5 stand.

Zur Erinnerung die Hinrunde ging 18:2 für uns aus.

Was war nun schon wieder los? Haben wir ein Rückrundenkomplex?

Nun wurde mal der Dartmotor hochgetaktet. Runde 3 ging danach mal locker flockig 5:0/10:0 an uns.

So konnte man nun etwas beruhigter in die letzte Phase an diesem Abend gehen.

Auch hier konnte man alle Einzel dann noch für sich entscheiden.

Im großen und ganzen haben wir auch diesen Abend wieder gut rumgebracht.

Im Vorfeld haben wir uns zwar unsere Gedanken gemacht, weil das Hinspiel verbal etwas ausgeartet ist,

aber es blieb alles unter Kontrolle. Naja, einer hat glaub ich all seine Spiele gewonnen von der gegnerischen Mannschaft,

aber ich finds sie leider nicht auf dem Spielberichtsbogen. Ah, doch eins. Eins hat Er gewonnen.

Wenn man Ihn aber so anhört, müsste Er glaub ich Neun gewonnen haben. Für des das Er schon länger Dart spielt als Er auf der Welt ist

wenn man Ihn so reden hört, ist das schon ein bisschen schwach.

Zum Glück war ich schon ausgewechselt. Das hätte Er psychisch vielleicht nicht verkraftet,

wenn Er gegen mein Streufeuer auch noch verloren hätte.

Aber sonst war alles OK. So lang unsere Jungs sich eingeräuchert und geschwitzt haben,

hat sich der Rest einen gemütlichen Abend auf der Terrasse bei milden Temperaturen gemacht.

Was man auch noch sagen muß und wo mir Baumi bestimmt zustimmt,

daß Essen war gut.

So machten wir uns mal wieder mit drei Punkten im Gepäck auf den Heimweg und hoffen das wir

dies in vierzehn Tagen wiederholen können.

01.06.13 Dark Devil´s - Cannibals 11:9

Rückrunde die Erste!

Nun sitz ich hier und muß mir wieder selbst

was ausdenken was ich schreiben soll, weil Ralf

einfach keine Lust hat.

An diesem Abend hatten wir das erste Spiel

der Rückrunde und auch das Spiel wo mehrfach

versucht wurde es zu verlegen und dann doch am regulären Termin

nur eine Stunde früher stattfand.

Gemeint ist gegen die Dark Devil´s

Startaufstellung Marcus/Kevin - Maddin/Sven - E1 Cassel/E2 Ralf

Leider mußte man auf zwei Leistungsträger verzichten.

Der Eine glaub ich im Urlaub bzw. kein Bock und der Andere wurde geschont,

damit Er nicht überspielt wird und der Wurfarm übersäuert. ;-)

Das erste Doppel ging gleich mal in die Binsen und das zweite wurde durch ein

glücklichen Sperrwurf grade so gewonnen obwohl der Gegner einen Klingler

nach dem nächsten hatte. Block 1 ging dann leider auch recht zügig 4:1

für das gegnerische Team aus, außer ein Spiel was in manchem Satz

an die zwanzig Runden dauerte und dann doch verloren ging.

Auch Block 2 konnte man nicht für sich entscheiden, sodass es leider

zu diesem Zeitpunkt schon 7:3 gegen uns stand. War wohl nicht gerade unser Tag heute.

Ausser Einer, Cassel der für Marcus gleich nach dem ersten Spiel reinkam,

konnte eins nach dem anderen gewinnen.

Auch die zweite Doppelrunde ging wieder Unentschieden aus,

was zu Folge hatte das man nach Ende Block 3 nun 10:6 hinten lag.

Soll es wirklich so sein, das das erste Spiel in der laufenden Saison verloren ging.

Drei Punkte gehen eh nicht mehr wenn dann nur noch Zwei.

Aber leider war unser Käpt´n der zwischenzeitlich für mich eingewechselt wurde

heute auch nicht in seiner Bestform und konnte diesmal auch nicht überzeugen.

So war der Sieg des Gegners schon im ersten Spiel in Block 4 besiegelt und man konnte

nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Was auch noch gelang.

Fazit vom Spiel: Der Endstand war wie das Hinspiel, aber leider nicht zu unseren Gunsten.

Der Gegner war an diesem Abend einfach besser. Was wir schon im Hinspiel damals gesehen

haben, wundert es uns das dieser nicht weiter oben in der Tabelle angesiedelt ist.

Nun hoffen wir mal nicht das ein Formtief sich bei uns in der Rückrunde einschleicht,

sondern das dieses Spiel nur eine Ausnahme war.

18.05.13 Cannibals - Lady-Killers 16:4

Hallo Leute,

wer auf meinen Namen standardmäßig gereizt reagiert

sollte jetzt vielleicht nicht mehr weiterlesen, es kommt mein übliches sinnloses Gelaber.

Ja..., ich durfte mal wieder...   Ralf

Erwartet habe ich an diesem Abend DAS Spiel der Spiele

in der Hinrunde gegen den z.Z.Gruppenzweiten, die Lady-Killers.

(Was habe ich vorher gezittert und mir den Kopf über die Aufstellung zermartert...),

aber meistens kommt es anders (und manchmal auch viel zu früh :-)))

Der mit vier Hanseln gnadenlos unterbesetzte Gruppenführer, WIR!,

(so viel zum Thema Aufstellung), trat gegen einen, wie sich herausstellen sollte,

lustlos aufspielenden Gegner an, was aber einige von uns nicht abgehalten hat Sätze bzw.

sogar ganze SPIELE abzugeben!!

Ich kann wirklich nicht sagen, woran es lag, aber unsere Stimmung (oder nur meine?)

war auch schon vor dem Sieg Lichtjahre besser als die der Gegner.

Nur schade, dass es bei Herrn Plank nicht gecasselt äh geschnackelt hat

und er als einziger zwei Spiele... aber wir wollen nicht näher darauf eingehen.

Gut gefallen hat mir an diesem Abend im Prinzip wie unser dritter MANN

darauf geBAUt hat seine Spiele heimzubringen,

aber seinem Gegner immer noch die Aussicht auf einen Sieg ließ,in dem er jedesmal,

freiwillig und großzügig, einen Satz abgab, bis diese Taktik beim vierten Spiel schändlich versagte...

Zu unserem Eismann kann ich nur sagen: frech gespielt und eiskalt gewonnen.

Mal abgesehen von einer kleinen Anfangsschwäche, bei  der er uns

mit einem verlorenen Spiel kurz schockgefrostet hat und dadurch schon knapp vor der Auswechslung stand.

Sein Glück war nur, dass die zweite Hälfte der Mannschaft im Urlaub war, arbeiten musste,

die Mannschaftskasse geplündert hat und den Wartberg zum x-ten Mal umgraben musste,

so dass auf der Ersatzbank gähnende Leere herrschte und nicht mal Cheerluder anwesend waren.

Ich möchte jetzt keine großartigen Lobeshymnen anstimmen,

aber MEIN GOTT WAR ICH GUT!!! Also sagen wir mal so: ich hab gewonnen. ALLES!!!

Das Verlieren fiel mir an diesem Abend extrem schwer. Beim blauen Fischkapitän ging die Post bzw. der Posniak ab...

Ok, ich geb's zu, ich war schlecht und hatte das Glück, das dem Gegner meistens gefehlt hat.

Aber ich kann nur sagen: Sieg Sieg SIEG SIIIIIEEEEEEG! Heil geblieben sind wir alle....

Durch diesen Sieg sind wir unserm Ziel (Gruppensieg, jede Menge Kohle einfahren, nach außen hin noch arroganter wirken... etc.)

ein gutes Stück näher gekommen. WER soll uns jetzt noch aufhalten??

Zu Eurem Glück ist beim nächsten Spiel wieder unser guter alter Kommentarschreiber Maddin dabei,

dann müsst Ihr mein niveauloses Kommentargesülze nicht nochmal ertragen.

HOCH LEBEN DIE ARROGENTEN KANNIBALEN!!!

(sämtliche Schreibfehler sind nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern die Schuld von Maddin,

der diesemText übertragen musste...! lol)

 

Nur ein kleiner Kommentar meiner (Maddin) Seite.

Also ich bin dafür das Ralf ruhig öfters die Berichte schreiben kann,

ich hab nämlich Tränen gelacht als ich ihn gelesen habe.

Und zu diwersen Schreibfähler in dem Beriecht, kann ich nixs dafür.

Ich sak nur "Copy and Paste"!!!

Ach und Frosti, auch noch gegen Ketsche, schäm Dich!!! :-)))

 

27.04.13 Löwenteam 1 - Cannibals 8:12

 

Verlegung die Erste!

Heute fand das erste Verlegungsspiel

dieser Saison statt. Eigentlich ein Auswärtsspiel,

dies aber bei uns ausgetragen wurde.

Startaufstellung Maddin/Marcus - Sven/Frosti - E1 Cassel/E2 Kevin

Motiviert als Tabellenführer ging man gegen einen Gegner der momentan

nur einen Punkt nach 3 Spielen auf dem Konto hat ins Spiel.

Was sich aber als ziemlich schwierig erwies. Nach dem ersten Block gingen

wir gleich mal 1:4 unter. Dies konnte man aber im Block 2 ausgleichen,

indem man die 1:4 drehen konnte. Nachdem heute mal wieder nix ging,

wechsel Cassel für Maddin. Auch der dritte Block war hart umkämpft,

aber mit einem glücklichen Ausgang unserer Seite. So das man mit einem knappen

Vorsprung mit 8:7 in das letzte Viertel gehen konnte.

Mit einem 4:1 im Block 4 konnte man erneut drei Punkte auf sein Konto verbuchen.

An diesem Abend hat sich keiner von uns mit Ruhm bekleckert. Es wurden zwar genug

Spiele gewonnen das es am Ende gelangt hat, aber wie sie zum Teil gewonnen wurden,

ist nicht gerade BZ würdig.

Nun ist erst einmal eine längere Pause angesagt durch das heutig vorgezogene Spiel,

bevor das letzte Vorrundenspiel gegen alte Bekannte stand findet.

20.04.13 Pumuckl´e - Cannibals 7:13

Tabellenverteidigung die Dritte!

Das erste Auswärtsspiel dieser Saison stand an

und dies gleich ohne unseres neuen Kapitäns.

Dieser bevorzugte es lieber in der Sonne zu liegen

und sich schon auf seinen Lorbeeren auszuruhen, durch

die vergangenen Siege ;-)

Deswegen durfte uns unser alter und Vize Käpt´n ins

Auswärtsspiel führen.

Startaufstellung Sven/Frosti - Kevin/Maddin - E1 Cassel/E2 Marcus

Wie immer zuerst mit zwei Doppel die wir gleich mal gewinnen konnten.

Zwar nicht unbedingt mit Ruhm aber danach fragt am Ende keiner mehr.

Auch die erste Einzelrunde ging fast komplett an uns ausser eins und zwar meins!

Die zweite Runde sah dann nicht so erfolgreich aus, hier konnte nur unser eiskalter Frosti

zuschlagen, so das es nur noch 6:4 für uns stand. Was für mich bedeutete das hier Schluß ist.

Nach zwei verlorenen Spiele konnte man leider nicht an das letzte Ligaspiel anknüpfen.

Nachdem Cassel schon mal da ist, darf Er auch mal ran und sein Glück probieren.

Sowie die ersten zwei Doppel konnte man auch die nächsten Zwei für sich entscheiden.

Genauso wie drei Einzel im dritten Block. Nachdem nun schon drei Punkte sicher waren,

wollte man den Sack nun zu machen und eine Ergebnisverschönerung noch durchführen.

Was mehr oder weniger noch mit zwei Siegen gelang. Zwischenzeitlich verließ uns auch noch unser

Killer und ließ Marcus den Vortritt fürs letzte Spiel, der nahtlos anknüpfen konnte.

Auch dieses Spiel konnte man für sich entscheiden und man ist momentan genauso so weit

wie letzte Saison. Mal schauen ob das ganze so weiter geht.

06.04.13 Cannibals - Williams Team 18:2

Sieg mit Beigeschmack!

Auch der zweite Spieltag war gegen

eine Mannschaft die man noch nicht kannte,

sozusagen ein ungewisser Gegner. Davon man

manchen gar nicht näher kennen lernen will!

Es fing schon damit an das man sich beim Einspielen

in einem Promilledialekt sich sagen lassen mußte:

"können wir endlich mal anfangen?"

Hallo, was geht? Da war es gerade mal 19:35 Uhr.

Spielbeginn 20:00 Uhr.

War der gewisse Herr etwa nicht mehr mächtig die Uhrzeit zu lesen?.

Naja egal, fangen wir halt mal an.

Startaufstellung Ralf/Maddin - Sven/Frosti - E1 Kevin/E2 Baumi

Das erste Doppel ging gleich mal wieder in die Hose.

Ob´s mit dem alten Käpt´n war oder ob es mit dem Neuen ist,

es klappt einfach nicht mit dem Doppel. Es muß wohl an dem Wort Kapitän liegen

oder vielleicht doch an mir? ;-) Das andere Doppel wurde dafür dann gewonnen.

Los gehts mit den Einzel und da wurde gleich mal los maschiert. Auch wenn man

sich wieder unqualifizierte Kommentare anhören mußte, sogar während dem Spiel von seinem

eigenen Gegner. So das es fast zur Handgreiflichkeit gekommen wäre. Dies führte wohl dazu

das im ersten Block leider ein Einzel verloren ging. Nachdem der Seegang sich wieder etwas beruhigt hat,

ausser zwischendurch immer wieder mal ein paar Bemerkungen, dachten wir,

lassen wir lieber die Pfeile sprechen. Die Kannibalen Maschinerie lief an und wie.

In Block 2-4 wurden gerade mal noch 4 Sätze abgegeben und diese nicht in einem Spiel, sondern verteilt.

So das es am Ende 18:2 für uns stand. Ja so ein Ergebnis hatten wir auch noch nicht auf der Haben Seite.

Aber an so eine Niederlage kann ich mich noch erinnern. Aber damals hatten wir auch noch einen anderen Kapitän.

Vielleicht lag es damals an der Aufstellung? ;-) (Sorry Sven, alles nur Spaß, kennst mich ja)

Wir hatten einfach einen Lauf gestern und der Gegner andere Sorgen.

Fazit zum Spiel, die Punkte, Sätze und Spiele tun uns in der Tabelle richtig gut.

Was man noch dazu sagen kann. Beim Auftreten von manchem Spieler, braucht man sich

nicht wundern, wenn der Dartsport immer noch als Kneipensport verrufen ist und nur im Zusammenhang

mit Alkohol und verqualmten Spelunken in Verbindung gebracht wird.

Wenn man wirklich so gut spielt wie man den ganzen Abend große Töne gespuckt hat,

dann soll man dies beim Rückspiel beweisen und ansonsten die Leistung am heutigen Abend seines Gegners würdigen.

23.03.13 Cannibals - Dark Devil´s 11:9

Erster Sieg, erste Nervenprobe!

Endlich gings wieder los mit Dart.

Unter neuer Führung mit unserem neuen Käpt´n Ralf

gings gleich gegen eine Mannschaft die wir alle nicht kannten.

Also sozusagen ein Überraschungsgegner.

Vor dem Spiel schaute man sich nochmals um,

mit wem man diese Saison eigentlich zusammen spielt.

Weil zwischen der Pause hat sich der Ein oder Andere nicht oft gesehen :-)

Startaufstellung Sven/Marcus - Kevin/Frosti - E1 Ralf/E2 Maddin

Wie immer zu Beginn zwei Doppel, die in dem Fall in einem 1:1 endeten.

In den ersten zwei Blöcken ging es hin und her, so das es zum Schluß 5:5 stand.

Um den Gegner zwischenzeitlich zu beurteilen, haben wir zur Anfang der Saison

gleich ne harte Nuss bekommen. Wir hoffen das sich dies nicht komplett die Saison

so durchzieht. Zur zweiten Hälfte kam Maddin für Kevin, der zwar gut gespielt hat

aber leider unglücklich verloren hatte.

Auch zur zweiten Runde gings wieder los mit den Doppel, die aber gleich in die Hose gingen.

Zudem war auch gleich das erste Einzel nix, so das man gleich mal 5:8 hinten lag.

Nachdem Sven heute einfach nicht richtig in Form kam ging Er raus.

Also Neu-Käpt´n für Ex-Käpt´n. Mal sehen ob´s bei Ihm besser klappt.

Nachdem man nun drei Spiele hinten lag, mußte nun was passieren.

Marcus und Frosti haben ihre Spiele gewonnen nun kam es drauf an ob

ich nach gefühlter vierteljähriger Dart Abstinenz es auch noch schaffe.

Tatsache es geht noch zu gewinnen, an das wohl keiner von uns glaubte,

am wenigsten ich. So ging es nun in den letzten Block mit einem Stand von 8:8.

Nun hieß es nochmals alles geben. Was Ralf und Marcus gleich mal zeigten.

Nur noch ein Spiel zum Sieg und ausgerechnet ich muß auch noch spielen.

Aber Frosti ist ja auch noch da. Nachdem ich gegen den wohl besten Gegner an diesem Abend

spielen mußte, zeigte dieser auch Nerven. Bei einem Stand von 1:1 in beiden Einzelspielen,

wurden hinten schon Baldrian und Herztropfen verteilt, weil anders auszuhalten war es leider nicht mehr.

Nach unzähligen versuchen das Spiel für mich zu entscheiden, ging es leider dann doch an den

vermeindlich besseren Gegner. Aber zur Beruhigung von uns, hatte Frosti kurz zuvor das elfte Spiel

für sich entscheiden können.

So konnte man mit einem Sieg, zwar mit einem knappen aber mit drei Punkten die Saison beginnen.

Auch die nächsten zwei Gegner werden Überraschungsgegner werden. Beides sind A-Liga Aufsteiger.

Zum Gegner an diesem Abend kann man nur sagen, freundlich, fair und gut.

Wir freuen uns schon auf das Rückspiel. Auch der Neue Käpt´n hat seine Sache an diesem Abend sehr gut gemacht.

Ausser das Sven Ihn am Anfang mal erinnern mußte den Spielberichtsbogen endlich mal auszufüllen. ;-)

Naja, als Käpt´n hat man halt mehr Verpflichtungen.

20.01.13 All-Inn Looser - Cannibals 5:15

Letzter Spieltag!

Zur Abwechslung durften wir heute

mal Sonntags spielen,

aber nur weil es der Gegner wünschte.

Weil am eigentlichen Spieltermin

eine Veranstaltung war.

So ging es also zur besten Kaffee und Couch Zeit,

auf die große Reise nach Güglingen.

Als Entschuldigung dafür wurde erst einmal ein

Jacky als Wiedergutmachung ausgegeben. Aber diese Freude war auch gleich

wieder rum, weil nach der zweiten Runde (und die war schon extrem gestreckt)

war der Jacky aus. Na das kann ja lustig werden dachten wir.

Leider wurde zu allem übel auch noch bemerkt das der eine Automat

falsch zählt. Naja spielen wir halt an einem Anderen, stehen ja genug herum.

Aber nein, gleichzeitig fand noch ein glaube ich C-Liga Spiel statt.

Na gut fangen wir halt so an. Kaum das erste Doppel vorbei und auch

noch verloren, mußte der Gegner gleich zwei seiner Spieler auswechseln.

Nanu??? So ist das halt wenn man meint auf mehreren Hochzeiten tanzen

zu müssen. Die zweite Hochzeit schimpft sich Eisbären Liga.

Nach der kleinen Verwunderung gings dann weiter.

Der erste Block ging mit einem knappen 2:3 an uns. Besser als nix.

Zwischenzeitlich wurde auf russisch Wasser und Brause umgestiegen.

Der zweite Block hatten wir dann schon etwas besser im Griff. So konnte die Führung

auf ein 3:7 ausgebaut werden. Was in Block drei nahtlos überging und zugleich

auch die drei Punkte eingefahren wurden. Nachdem Baumi und ich bemerkten

das wir heute mal wieder nicht spielen durften (gell Cassel ;-)),

haben wir Zwei uns auf das wesentliche Konzentriert, ESSEN!

Zwischendurch wurde auch der Automat gewechselt,

weil sich die zwei C-Liga  Mannschaften nicht so angestellt haben beim ausmachen,

waren deswegen früher fertig und man konnte nun einer dieser Automaten mit benutzen ;-)

Auch der letzte Satz konnte man zu unseren Gunsten entscheiden und konnte

als Saisonabschluß noch ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielen.

Leider gab es zum Schluß auch noch was unerfreuliches.

Unser Kapitän hört auf. Achso hab ich da was falsches verstanden,

Er hört nur als Kapitän auf. Achso und ich dachte schon Er will ganz aufhören.

Aber wer will den schon, bei der Statistik. ;-)

Die Mehrheit hat sich aber schon für einen Neuen entschieden,

aber dazu mehr das nächste mal.

Jetzt ist erst einmal Spielpause bis mitte März und dann wollen wir endlich

mal auch die Krone in der BZ-Runde und nicht immer nur die goldene Ananas.

Na wenn das dann klappen sollte, wissen wir ja an was es gelegen hat. Am Käpt´n :-))

05.01.13 Nolida - Cannibals 14:6

Schlechter Start ins neue Jahr!

Diesmal stand das wohl wichtigste Spiel

in dieser Saison an. Das vorletzte in dieser

Saison, das Erste im neuen Jahr und wohl

das letzte um noch eine Chance auf den

BZ-Meister zu haben. Der Gegner war kein anderer

als der Tabellenführende aus Neckargartach, die Nolidas.

Wie schon des öfteren, traf man sich schon ein wenig

vorher, um noch was zu essen, zu plaudern oder auch nur um den Gegner

einzuschüchtern beim einwerfen. Obwohl das letztere nur so daher gesagt ist ;-)

Los gings wie immer meistens, mit den ersten beiden Doppel, aber diesmal wegen

Platzgründen nacheinander. Nach dem ertsen Block und den Doppeln stand es 3:3.

Was bedeutete, das dies heute mal wieder kein Spaziergang werden sollte.

Was aber jedem eigentlich schon von vornerein klar war.

Block Zwei lief leider nicht so ausgeglichen wie der Erste. So konnten sich die Nolidas

gleich mal mit zwei Spielen absetzen. Von Block Drei will ich eigentlich schon gar nicht anfangen.

Dieser wurde komplett in den Sand gesetzt was frühzeitig auch schon die Niederlage für

uns bedeutete. Was im letzten Block auch nicht andeutend besser war, ausser ein Doppel und ein

Einzel, wurde sonst nichts geholt. Alles in allem war es trotz der Niederlage, wieder ein schöner Abend

bei den Nolidas. Diese haben verdient gewonnen und man muß nun wohl frühzeitig dieser Mannschaft

gratulieren, zu Ihrem BZ-Meister. Auch wenn noch eine minimal Chance besteht um selbst noch in den

Genuß des Meistertitels zu kommen (wir gewinnen aushoch und Nolidas verlieren das letzte Spiel),

glaubt wohl niemand wirklich daran das sich die Nolidas, sich das noch nehmen lassen.

Das Spiel wurde von vornerein schon viel zu verbissen angegangen. Der Gegner war an diesem Abend

einfach besser und hatte bei manchen Spielen einfach das Glück auf seiner Seite. Aber auch bei

mehreren 180´er und diversen anderen Highscores, musste man oft genug hinterherrennen.

Da brachte es auch nichts wenn man den Auswechselspieler erneut nach einem Spiel auswechselt.

Das einzigste was man damit erreicht, ist ein Schlag ins Gesicht für den erneut ausgewechselten Spieler.

Zumindest habe ich sowas in fast 15 Jahren Dartliga wo ich jetzt spiele noch nicht gesehen.

Nun gut, das Spiel wurde verloren. Das liegt nicht an einem sondern immer an der gesamten Mannschaft

und an diesem Problem muß man arbeiten. Aber jetzt wird noch einmal Gas gegeben am letzten Spieltag,

so das man sich trotzdem mit erhobenem Kopf aus dieser Saison verabschieden kann.

22.12.12 Cannibals - Flying Hirsch 11:10

Mission "Tabellenführung zurückerobern"!

Das letzte Spiel in diesem Jahr stand an

und man wollte als Tabellenerster eigentlich

überwintern. Nachdem die Nolidas ihr Spiel eine

Woche zuvor hatten, haben sie uns die Tabellenführung,

die wir seit Anfang der Saison für uns beansprucht haben,

einfach geklaut. Nun hieß es also gegen die Flying Hirsch drei Punkte

zuhause zu holen und Platz Eins für sich wieder zu beanspruchen.

Vorab gesagt wäre es besser gewesen sich einen leichteren

Gegner auszusuchen für diese Mission. Von Anfang an bis zum Schluß hatte man kein

einziges mal die Führung in diesem Spiel übernommen. Man lief ständig einem Rückstand hinterher.

Im ersten Block stand es zwischenzeitlich sogar mal 1:4. Was man aber zum "Glück"

im zweiten Block in ein 5:5 ändern konnte. So ging es also bis zum Schluß.

Der Gegner führte, wir glichen aus. Am Schluß hieß es dann 10:10.

Was soviel bedeutete, das das erstemal in der Saison ein Sudden Death anstand.

Hätte mancher Spieler von uns wie im Sudden Death herunter gespielt, hätten wir

und dies ersparen können. Durch den SD Gewinn konnten wir zwei schmeichelhafte Punkte

bei uns behalten und somit mit den Nolidas gleichziehen aber nicht vorbeiziehen.

Weil Sie vom Satz und Spielverhältnis etwas besser sind. Denen konnten wir dann auch gleich gratulieren

für die behaltene Tabellenführung, weil ein Teil der Mannschaft es sich nicht entgehen ließ uns zuzuschauen.

Fazit zum Spiel: man kann froh sein das man überhaupt Punkte aus diesem Spiel mitnehmen durfte.

Der Gegner war auf weiten Strecken oft besser als wir, wir hatten nur Glück das mancher auch etwas Probleme mit dem checken hatte.

Hätte man dieses Spiel gewonnen und im neuen Jahr gleich gegen die Nolidas, würde man ein Spiel vor Ende der Saison

schon die Meisterschaft im Sack haben. So wurde das ganze nun vertagt. Jetzt heißt es also im neuen Jahr mit einem Sieg starten,

was anderes zählt nicht mehr. Aber wenn so gespielt wird wie an diesem Spieltag braucht man darüber nicht reden.

Aber es gibt auch was positives, den zweiten Tabellenplatz kann uns keiner mehr nehmen, ausser die Nolidas natürlich ;-)

Nun wünsche ich Allen schöne erholsame Feiertage, viel Zielwasser unterm Weihnachtsbaum

und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013.

08.12.12 Cannibals - What´s up Darters 6:14

Alles hat ein Ende!

Am vorletzten Spieltag in diesem Jahr,

waren die What´s up Darters bei uns zu Gast.

Die Mannschaft denen wir unseren Zweitnamen

(Die Arroganten) zu verdanken haben.

Da diesmal wieder ein Spiel stattfand, mit ein paar Spieler

weniger von uns (Urlaub, Weihnachtsfeier, krankheitsbedingt, Motorenmontage),

traten wir diesmal nur zu fünft an.

Nach sechs Siegen in Folge, mit manchen souveränen aber auch manchmal glücklichen Siegen,

mußte man an diesem Abend sagen, das uns das Glück nun einmal nicht hold war.

Von Anfang an rannte man einem Rückstand hinterher.

So wie wir beim Hinspiel bei dieser Mannschaft gespielt haben,

wurden wir diesmal vorgeführt. Man konnte einfach nicht seine Leistung an diesem Abend abrufen,

die man von sich gewohnt war. Man muß aber auch dazu sagen, das der Gegner

stärker aufgetreten ist als das letzte mal. Nun heißt unsere neue Mission,

Tabellenerster für dieses Jahr zu bleiben und im letzten Spiel im Jahre 2012

noch einmal zu Punkten. Jeder von uns wußte das dieser Tag irgendwann in dieser

Saison kommen wird, aber keiner sehnte ihn herbei. Nun ist halt die bis dato

weiße Weste befleckt, aber zum Glück haben wir einen guten Fleckenentferner.

Die Konkurrenz sitzt uns nun halt etwas näher im Nacken, was soviel heißt

das wir wieder eine Schippe mehr auflegen müssen beim nächsten Mal

und hoffentlich in verstärkter Formation. Was heißen soll,

das jeder wieder seine volle Leistung abrufen kann.

so sehen nicht gerade Sieger aus.

17.11.12 1. DC Mosbach e.V. 2 - Cannibals 7:13

Die Zielgerade!

Die Rückrunde startet für uns

diesmal etwas früher.

Beim 1. DC Mosbach e.V. 2

in deren eigenem Clubheim. Zuvor hat aber der

größte Teil der heutigen Mannschaft noch einen

Abstecher in Erlenbach zum Aufwärmen gemacht,

weil man ja nicht wußte ob´s ne Heizung dort gibt.

Bei einer Neun-Mann-Mannschaft einen einzigen Auswechselspieler

zu haben macht mich schon manchmal nachdenklich.

Entweder sitzen an einem Spiel neun Mann da und davon können

sich drei Mann in der Nase bohren weil Sie nicht aufgestellt werden können

und das nächste mal bekommt man gerade mal so vier bzw. fünf zusammen.

Naja, mir soll´s recht sein, dann komme ich auch mal wieder zum Zuge.

Diesmal mußten wir auf Babypausen-Joe, Maloche-Marcus, Netto-Kevin und

auf Krankenhaus-Cassel (auf diesem Wege nochmals gute Besserung) verzichten.

An Bord waren also, Raketen-Ralf, Schwächelnder Käpt´n-Sven,

IchwilllieberaufderBanksitzenbleiben-Micha, Neueinkauf-Frosti und

Aufblühender-Maddin. Böse Zungen behaupten ja auch schon Fehleinkauf anstatt

Neueinkauf. Lassen wir Ihm noch ein bisschen Zeit zum eingewöhnen.

Aber nur noch bis zum nächsten Spiel, dann muß es wieder klappen.

Nach Kaffee, Becks Gold und Tequila Zimt (manche

verstehen das Aufwärmen halt etwas anders), gings dann los

nach Mosbach/Neckarelz. Bei Ankunft war wie schon zu erwarten war,

das Gebäude verschlossen. Aber uns wurde gesagt das der Schlüsselwächter gleich da wäre.

Beim betreten des Clubheimes waren wir angenehm überrascht, eine sehr schöne warme

Location traf man an. Nach der Einspielzeit gings dann los wie immer mit den ersten zwei Doppel.

Frosti und Ralf gewannen ihres was man von Sven und meiner Wenigkeit nicht behaupten konnte.

Was aber glaube ich normal bei uns Zweien ist. Der Eine sperrt und der Andere macht nicht aus ;-)

Na gut, dann richtet man es halt in den Einzelspielen. Drei Siege, ein Verlust. Was schon wieder

unser Neueinkauf. Was ist bloß los mit Frosti? Hat Er momentan die Seuche an den Händen?

Nachdem Er Super herunter gespielt hat, hat Er trotzdem die Kiste nicht ausgemacht.

Was halt bei dem Einen heute nicht funktionierte, machte der Andere wett, wenn auch manchmal etwas

unorthodox. Zwischenzeitlich traf auch ein Fan von uns ein. Marko besuchte auch mal wieder ein Spiel von Uns.

Die zweite Runde ging mehr oder weniger dann Unentschieden aus, so das wir noch eine kleine Führung von 6:4 hatten.

Nach der Halbzeit und den zwei  folgenden Doppel, konnte man nun die Führung weiter ausbauen.

So gings auch in den Einzelspielen weiter, was der Eine mal wieder versäumte, machte der Nächste wieder gut.

Am Ende wurden wir wieder verdienterweise würde ich jetzt mal behaupten, mit drei Punkten belohnt.

Nun ist erst einmal eine kleine Pause angesagt und unsere Weihnachtsfeier steht vor der Tür.

Die Wir glaube ich diesmal beruhigt als Tabellenerster genießen können.

10.11.12 Cannibals - All-Inn Loosers 16:4

Die weiße Weste!

Das letzte Spiel der Vorrunde

stand heute an und wenn wir das auch

noch gewinnen können, hätten wir für die

Vorrunde eine Blütenweiße Weste.

Eigentlich kein Problem, denn es kam der Tabellenletzte

zu uns. Aber genau gegen solche Mannschaften taten wir uns

schon immer schwer und dazu haben wir dies glaube ich noch nie geschafft.

Nachdem wir mindestens ein Spiel an Punkten Vorsprung haben

und noch dazu ein vermeindlich schwächerer Gegner

zu Gast haben, durfte auch mal wieder meine Wenigkeit spielen.

Naja meine schlechte Spielweise konnte ja schließlich von einer starken

Hintermannschaft abgefangen werden. ;-)

Los gings mit den Doppel (wie immer eigentlich),

die auch gleich zu einer 2:0 Führung führten. Der Anfang wäre gemacht.

Nun gings weiter mit den Einzelspielen. 3:0, 4:0, 5:0, 5:1.

Was? 5:1? Wer war das mit dem einen Spiel?

Kein Anderer als unser Neueinkauf vom Hannes.

Micha, die Rückendeckung in Person, eigentlich.

Naja, jeder hat mal ein schlechten Tag. Also weiter zur zweiten Runde.

6:1, 7:1, 8:1, 8:2.

Was? Wer hat jetzt schon wieder gepatzt?

Schon wieder unsere Rückendeckung. Was ist bloß heute los mit Ihm?

Er wußte es selber nicht, obwohl Er gut eingespielt wurde

(hab Ihn schließlich die ganze Zeit gewinnen lassen).

In zwei Spielen mehr Sätze abgegeben als in den letzten zwei Ligaspiele zusammen.

Was solls, wir haben ja schließlich auch noch was gescheites auf der Bank

sitzen, ist ja nicht wie bei armen Leuten. Also mußte Lea leider ihre Malstunde

auf Ralfs Unterarmen beenden und dieser Schritt dann zur Tat.

Die nächsten zwei Doppel standen an, die 1:1 endeten.

So nun gings weiter mit der dritten Runde.

10:3, 11:3, 12:3, 12:4.

Was? Schon wieder? Ich dachte der Frech wurde ausgewechselt.

Nein, diesmal war es meine Wenigkeit. Jede Glückssträhne hat mal ein Ende.

Aber immer noch zu Null ;-) Ist das auch ein Wunder, mein ausgewechselter Doppelpartner

war ja auch nicht mehr da.

So der Sieg Nummer fünf stand ja nun fest, (was Micha schon nicht mehr mitbekam. Der lag da schon im Bett

und heulte in sein Kissen "lol") deshalb ließ sich Sven gegen Kevin auswechseln.

Vielleicht wollte Er auch Marcus an diesem Abend nicht die Show stehlen.

Vier Einzel und ein Doppel zu Null. Von dem Anderen sprechen wir jetzt mal nix,

wer weiß wer da Schuld war. ;-)

Zwischendurch wurden wir auch vom Gegner gefragt: "Was und Ihr seit Erster?"

Naja wir Erster und Ihr Letzter. Mit Ruhm haben wir uns an diesem

Abend ja nicht bekleckert, hat ja auch einer von der C-Mannschaft mitgespielt.

Aber ich glaube das Ergebnis spricht trotzdem für sich.

Schauen wir mal, ob wir nächste Woche unsere Siegesserie fortführen können.

27.10.12 Cannibals - Nolida  11:9

Krimi extrem!

Als ungeschlagener Tabellenführer stand heute

das Spitzenspiel gegen den Verfolger an.

Zum Spiel gibt es eigentlich nur eins zu sagen,

der Gegner war zu schwach für uns und hatte nie eine Chance,

so das wir verdient unsere Tabellenführung verteidigen konnten.

Naja wenn das jetzt alles wäre was ich schreiben würde,

hätte ich glaube ich ein paar Freunde weniger, das Gästebuch

würde durch Negative Einträge explodieren und ich müßte mich aus

dem Dartleben zurückziehen (was ich ja eh schon mache, so wie es mir vorkommt).

Also fangen wir nochmals von  vorne an.

Es fing alles an einem kalten verschneiten Oktobersamstag an. Wer braucht schon im

Oktober Schnee? Also ich nicht. Naja dann müssen halt heute schon die Winterreifen drauf und nicht erst

nächste Woche. Was, wie, interessiert Euch das nicht? Soll ich etwas vorspulen? OK!

---------------Samstag abend 19:30 Uhr in Deutschland/Neckarsulm/Carambolage.

Der erste Ärger schon beim parken, kein Platz mehr im Hof. Zweiter Ärger bereitet sich oben schon an.

Alles voll, ständig mußte man sich einen Platz suchen. Man kam sich vor wie auf der Reise nach Jerusalem.

Schweif ich schon wieder ab? Sorry! Also gut. Unser heutiger Gegner wie schon erwähnt, war unser direkter

Konkurrent und dies war kein Anderer als die Nolidas aus Neckargartach. Eine Mannschaft gegen die wir schon eine

Ewigkeit nicht mehr gespielt haben. Ein Gegner mit dem man bis Dato immer Spaß hatte,

ob man nun verlor oder gewinnen konnte.

Und genau das war das Problem weil man wußte das dies heute abend kein Spaziergang werden würde, wenn man

die Tabellenführung weiterhin behaupten möchte. Nachdem bei uns erst einmal wieder das Rätselraten los ging wer spielt,

hatte in dieser Hinsicht unser Gegner da weniger Probleme. Bei Acht Mann müssen halt mal minimum Zwei zuschauen

bzw. Drei wenn Sie nicht eingewechselt werden. ;-) Eigentlich Neun Mann, aber BabyPausenJoe war nicht da.

Los gings mit den Doppel. In den zwei Doppelspielen wurde das zelebriert,

was bis zum Schluß anhalten sollte. 0:1, 1:1, 1:2, 2:2, 2:3, 3:3, 3:4, 3:5, 4:5, 5:5, 6:5, 6:6,

6:7, 7:7, 7:8, 8:8, 9:8, 10:8, 10:9, 11:9!

Wie man sieht gab es das ganze Spiel durch ein Kopf an Kopf rennen,

wo wir fast die ganze Zeit wenn man nach dem Spielberichtsbogen geht, hinterher hinkten,

nur selten mal in Führung gingen. Das Match wurde diesmal im allerletzten Spiel entschieden,

daß auch noch über drei Sätze ging. Also Spannung pur.

Eigentlich hätte es an diesem Abend keinen Sieger geben dürfen, weil beide Mannschaften gleichstark spielten.

Aber am Ende hatten wir halt das quäntchen Glück das wir einen Frech in unseren Reihen haben,

der mal wieder eine weiße Weste an diesem Abend vorweisen konnte, außer ein verlorenes Doppel.

Aber Er konnte ja nix dafür das Er mit Sven spielen mußte ;-) Sorry!

Auch nach dem Spiel wurde noch etwas gefeiert und verschiedene Mixed mit der gegnerischen Mannschaft getestet,

was aber sehr erfolglos blieb bei diesen Konstelationen.

Ich möchte darauf auch nicht eher eingehen. Lag vielleicht daran das wir kalt waren :-D

So, vier Spiele, vier Siege. Sowas glaube ich gab es schon lange nicht mehr oder noch gar nicht.

Noch ein Spiel in der Vorrunde. Wenn wir das auch noch gewinnen können,

haben wir einen perfekten Start hingelegt und haben endlich die Möglichkeit es einmal zu schaffen BZ Meister zu werden.

Aber bis dahin ist es noch ein langer Weg und ich glaube, es haben einige Leute was dagegen, vorallem die Nolidas.

Achtung jetzt kommt der ARROGANTE Spruch.

Spätestens wenn wir bei Ihnen waren, werden Sie es auch einsehen. Unser Vorhaben lautet:

reingehen, essen, gewinnen, drei Punkte mitnehmen. ;-)

Aber bis dahin ist es noch lang. der Einbruch kann schon im nächsten Spiel sein was wir nicht hoffen.

Jedenfalls freuen wir uns schon riesig, wenn es nach Neckargartach zu den Nolidas geht.

Egal wie das Spiel enden wird, Hauptsache der Spaß steht im Vordergrund.

So jetzt noch ne kleine Info. Jeglicher Gegenkommentar der im GB bzw. auf fremden HP´s

über diesen Spielbericht vom Gegner kommentiert oder erscheinen wird,

außer Glückwünsche und Gratulationen ist FALSCH! Freddy halte Dich zurück. :-D

13.10.12 Flying Hirsch - Cannibals  8:12

Und weiter rollt die Cannibals Lok!

Diesmal besuchten wir das Trinkerfreundliche

aber Kinderfeindliche Reiterstüble in

Eppingen. Wenn auch nur stark unterbesetzt

aber mit stolzer Brust maschierten wir ein und der

halbe Fanclan mußte gleich wieder abrücken.

Weil mehrfach ein DIN A4 Zettel uns im Treppenhaus begegnete

mit den Worten "Eintritt erst Ab 18 auch mit Erziehungsberechtigten".

So mußten leider Peggy und ihre zwei zuckersüßen Kinder wieder heimfahren.

Das war ja nicht das einzigste Problem was wir hatten, sondern das drei von

uns plötzlich auch keinen Fahrer mehr für die Heimfahrt hatten. Aber dies wurde gleich

geklärt, weil Kevin´s Freundin Mona sich bereit erklärte uns mitzunehmen.

Zum Glück war Baumi nicht dabei, sonst hätten wir ein ernsthaftes Problem gehabt ;-)

So, jetzt gab es nur noch eine Sache zu klären. Die drei Punkte einzupacken und mitzunehmen.

Da wir ja wußten das der Gegner nicht ganz einfach ist und auch das letzte Spiel hier von uns in die Hose ging,

mußte die Aufstellung so gewählt werden das man notfalls was reißen kann, mit einem Joker auf der Bank.

Der gar nicht zum Einsatz kommen mußte, weil das Quartett eigentlich sicher das ganze unter

Kontrolle hatte. Zwar stand es nach den ersten zwei Blöcken 5:5, was sich dann aber in der zweiten Halbzeit

bewahrheitet hat, daß so weiter gespielt wurde wie von Anfang an. Wenn auch nicht jeder mit seiner Leistung

an diesem Abend so recht zufrieden war, konnte der Sieg im letzten Block an uns gerissen werden.

So wurden die Rollen an diesem Abend wieder richtig aufgeteilt. Die einen holten den dritten Sieg im dritten Spiel

und andere unterstützten die Hausfrauenrunde am Tische und konnten sich den verführerischen Niedrigpreisen

des Reiterstübles hingeben. Am Ende muß man sagen das es trotzdem mal wieder ein schöner Abend war.

Nicht nur weil wir unsere Tabellenführung verteidigen konnten, sondern auch wieder auf eine freundliche und faire Mannschaft

getroffen sind. In vierzehn Tagen treffen wir auf unseren ärgsten Verfolger. Wenn wir auch dieses Spiel für uns entscheiden können,

hätte wir vier Punkte Vorsprung, sodas auch mal ein Match in die Hose gehen kann, was jetzt aber nicht heißen soll, daß wir

das vorhätten.

29.09.12 What´s up Darter - Cannibals  4:16

Die Cannibals AG macht Dampf!

Heute waren wir zu Gast bei

altbekannten Gegner im Hinkelstein.

Wie schon letzte Woche beschrieben, waren Sie

bis Dato Tabellenführer. Nachdem Sie dieses Spiel

noch dazu sehr hoch gewonnen haben, hieß es für uns aufpassen.

Ach übrigens, wir haben ja seit dem zweiten Spiel nun noch

einen Neuen Spieler der sich auch Micha nennt. Auch ein albekannter

früherer Gegner vom Hannes. So sind wir jetzt stolze Neun Spieler.

Nun gut, zurück zum Spiel.

Zwei von uns fehlten heute, also sind wir wer rechnen kann zu siebt

im Hinkelstein aufgelaufen. Wer es mathematisch immer noch drauf hat,

merkt gleich "Sieben ist einer zuviel". Nachdem sich unsere zwei Neuen gleich

beweisen durften, mußte leider auf meine langjährige Unzuverlässigkeit

im Spiel verzichtet werden. Verstehe ich zwar überhaupt nicht, weil wir brauchen

doch auch Leute die für den Gegner spielen, aber egal ;-)

Los gings mit den Doppel, wo gleich mal beide an uns gingen. Genauso wie fast alle

Einzelspiele in den ersten zwei Runden. So das es gleich mal 2:8 für uns stand.

Bis dahin ging der Cannibal Express voll ab, dafür sorgten auch unsere zwei

Neuen, die einschlugen wie ne Bombe. Auch wenn Kevin sein zweites Spiel verlor,

war Er immer voll dabei und spielte ein sauberen Dart. Was leider unserem Kapitän

an diesem Abend irgendwie nicht ganz gelingen wollte, deswegen ließ Er sich

dann auch lieber für Marcus auswechseln, damit nicht noch mehr rote Gesichter

in der Statistik dazu kommen ;-)

Micha Neu spielte einfach seinen Stiefel runter wie wenn Er schon sonst wie lange

bei uns spielen würde. Er ist halt schon ein erfahrener Dartspieler. Ich war ja gleich

dafür das Er zu uns kommt ;-)

In der zweiten Halbzeit gings eigentlich genauso weiter, wie in der Ersten.

Zwischenzeitlich mußte ich aber mit dem Dicken ne Runde Döner einwerfen,

weil Er sonst in den Unterzuckerungsmodus gefallen wäre. Hab Ihn halt freundlicherweise

begleitet, damit Er nicht verloren ging. Die Cannibals haben ihrem Namen alle Ehre gemacht

und haben den Gegner regelrecht zerfleischt. Was jetzt aber nicht heißen soll das der Gegner

eine Woche zuvor nur Glück hatte mit ihrem Ergebnis, sondern das sie eigentlich auch Super

gespielt haben, mit sehr viel geklingel am Automaten. Aber uns lief an diesem Abend einfach

der Rotz die Backen hoch. Trotzdem war eine Superstimmung, nicht nur bei uns, sondern

auch mit der gegnerischen Mannschaft. Naja fast mit Allen. Zwischendurch wurde man wieder

als Arrogant bezeichnet. Deswegen auch Cannibals AG (Arrogante Gannibals).

Nicht das jemand denkt wir wollten einen Börsengang starten.

Nochmals für Alle zum mitschreiben. Wir haben gute Laune und machen Stimmung,

auch wenn wir den Arsch voll bekommen, das hat überhaupt nix mit ARROGANT zu tun.

Aber von dieser Person halte ich eh nicht viel, dem dieser Spruch über die Lippen ging.

Ich sag nur "erst einmal vor der eigenen Haustüre kehren".

Das nächste Spiel haben wir in Eppingen bei den Flying Hirsch´s. Auch eine sehr gute Mannschaft

die wir noch von der letzten Saison kennen. Mal sehen ob wir dort auch was reißen können,

was uns zuletzt nicht gelang. Warten wirs ab.

22.09.12 Cannibals - 1.D.C. Mosbach e.V. 2  11:9

Los geht´s!

So, die Sommerpause wäre vorbei

und auch wir starten nun in unsere neue BZ Saison.

Nachdem wir ja gleich mal unser erstes

Spiel verlegt haben wegen einer kleinen

Feicherlichkeit vergangen Samstag, durften

wir heute einen neuen Gegner begrüßen den wir noch nicht

kannten. Der 1.D.C. Mosbach e.V. 2. Bis man den Namen

geschrieben hat gehen schon 2 Minuten ins Land und

ich hab ihn mittlerweile schon oft geschrieben. ;-)

Los gings mit Cassel, Ralf, Sven & Maddin, was auch

eigentlich bis zum Schluß beibehalten wurde obwohl

wir zwei AW-Spieler hatten. Die ersten beiden Doppel

gingen gleich mal Unentschieden aus, so das man in den

Einzeln beweisen musste was in einem steckt.

Was uns eigentlich gleich gelang (naja nicht jedem).

So konnte man nach den ersten zwei Blöcken mit 6:4 in

Führung gehen. Die Spiele waren beileibe nicht von

Schönheit geprägt. Aber an diesem Abend war das Glück

mehr auf unserer Seite. So konnten wir im dritten Block

fast den Sack zumachen, damit die Punkte bei uns bleiben.

Mit einem 10:5 gings dann in die letzte Runde. Wie immer

musste es wieder unnötigerweise Spannend gemacht werden.

In der letzten Runde wurde nur noch ein Spiel gewonnen Dank Ralf.

Sonst hätten wir am Ende wahrscheinlich blöd aus der Wäsche geschaut,

wenn wir das ganze noch abgegeben hätten. Aber so konnten wir wenigstens

mit einem Sieg in die neue Saison starten, wenn auch mit ein bisschen Glück dabei,

aber da fragt später keiner mehr nach. Nächste Woche geht es dann gleich mal zum momentanen

Tabellenführer, wo wir ziemlich was dagegen haben und hoffen das sie es danach

nicht mehr sind. Möge der bessere gewinnen.

28.07.12 Cannibals - Löwenteam  12:8

Letzter Spieltag!

Nun war es mal wieder soweit,

es stand der letzte Spieltag dieser Saison

ins Haus. Bevor das Spiel aber gestartet wurde,

haben wir aber erst einmal festlich gespeist (gegrillt)

dank unseres Wirts. Wie bekannt ist "ohne Mampf kein Kampf".

Zwischenzeitlich kam auch der Tabellenführer oder unser Gegner

oder die Mannschaft die gerne Spiele verlegt oder auch als

Löwenteam bekannt an. Nun wußten wir auch warum Sie dieses

Spiel auch verlegen wollten, Sie waren nämlich nur zu dritt.

Naja, das könnte eigentlich heute einfach werden. Aber weit

gefehlt. Wie schon gesagt, ohne Mampf kein Kampf.

Vielleicht hätte der ein oder andere noch etwas mehr mampfen sollen,

damit der Schuß nicht nach hinten los geht. Das Gute war

das man in dieser Begegnung schon vor Spielbeginn 6:0 führte.

Zum Glück konnte man sagen, denn der Gegner legte sich mächtig ins Zeug.

Mancher musste wieder alles geben damit man keine Blamage erleben musste.

Bei mir ging es leider mal wieder so wie die ganze Saison, vorrausgesetzt ich war mal da.

Einfach nur in die Hose. Auch wenn mancher Gegner etwas HOCHNÄSIG war,

war es trotzdem soweit ein faires Spiel. Nachdem das Spiel am Ende zu unseren

Gunsten ausging, konnte der Tabellenführung wegen einem Spiel die Spitze am Ende beibehalten.

Deswegen sagen wir, weil wir schließlich eine faire Mannschaft sind,

herzlichen Glückwunsch zum diesjährigen BZ Meister in der Gruppe 3.

Vielleicht dürfen wir das in der kommenden Saison auch mal wieder von uns behaupten.

Wir haben uns ja schließlich hoffentlich verstärkt mit unserem neuen Mannschaftsmitglied.

Wenn Er so spielt wie Er Sprüche ablässt, dann habe ich da keine Bedenken. ;-))

Ansonsten wünsche ich jedem eine erholsame Sommerpause und diejenigen die noch in

den Urlaub gehen, gute Erholung und kommt gesund wieder. Hab ich schon erwähnt,

4 WOCHEN Urlaub :-D !!!

14.07.12 Jagsttal DC - Cannibals  13:7

Ralf die Zweite!

Hello Cannibals,

das ist mein Erlebnisbericht zum letzten Ligaspiel:

"Das Bistro Bogart. Im idyllischen Jagsttal gelegen.

Nicht ganz vorurteilsfrei musste ich im Vorfeld an die

"Blue Oyster Bar" in Police Academy denken,

da der Name doch etwas "Homo" anmutet...

Aber ich/wir wurden positiv überrascht. Uns erwartete ein schickes,

helles Bistro mit freundlichem "Hetero"-Ambiente.

Nachdem das Hinspiel in heimischen Gefilden nach hartem Kampf im Shoot-Out verloren wurde,

stand dem Gegner nun die eiskalte, unerbittliche Revanche

in Form von fünf wild entschlossenen Kannibalen ins Haus bzw. ins Bistro,

die wir auch unverzüglich einläuten wollten. Doch beim Wollen blieb es.

Der Wille war stark, der Wurfarm war schwach.

Nach zwei verlorenen Doppeln zu Beginn

und den katastrophalen ersten beiden Runden

geschah das Unfassbare: Unser vom Ein-Loch-Syndrom geplagte,

sonst souveräne Kapitän, strich mutlos die Segel und

gesellte sich zu diversen Kranken, Kindern und Anhängseln auf die Krankenbank,

in die Spieleecke bzw. auf die spärlich besetzte Ersatzbank.

Der frische Ersatzwind im Spiel brachte leider nicht die erhoffte Wendung

und bereits Mitte des dritten Blocks war höchstens noch an ein erneutes Shoot-Out zu denken.

...und selbst dieser Traum wurde wenig später vom Gegner aufs Brutalste zerschmettert.

Langer Rede, kurzer Sinn:

Scheiße war mer und das Quentchen Glück war auch mal wieder anderweitig unterwegs.

Dem kurzen Höhenflug der letzten Wochen folgte der (unweigerliche) Absturz.

Wir hoffen aber auf einen Sieg im letzten Spiel der Saison,

wann auch immer das nun stattfinden wird,

da der Gegner mal wieder vom Verlegungsfieber gepackt wurde.

Und sollte uns dann der Sieg auch nicht gegönnt sein,

werden wir das Saisonende trotzdem gebührend feiern.

Bis dann. Die Hoffnung stirbt zuletzt..."

30.06.12 Cannibals - Black Pearls  12:8

Zur Abwechslung mal ein Bericht von Ralf!

"Verzeihung, bin ich hier richtig?"

Was ist denn hier los? Der 'Siegeszug' geht weiter.

Die B-Mannschaft der Cannibals hat es mit der

Mindestbesetzung von 4 Mann fertig gebracht einen weiteren Sieg auf

der Habenseite zu verbuchen.

Das Spiel begann am Abend unter höllischen Voraussetzungen.

Das Thermometer zeigte beinahe 30 Grad

und in derHeimstätte regte sich kein Lüftchen

trotz erwartungsvoll geöffneter Fenster.

Auch der Gegner litt bei jenen Temperaturen.

Manche versuchten mit einer exorbitanten Anzahl von Giftmischungen

das eigene körperliche Wohl wieder herzustellen.

Doch beim Versuch blieb es. Bis der Wettergott endlich Gnade walten ließ.

Ach ja, Dart haben wir auch noch gespielt.

Das heutige Rückspiel stand unter keinem guten Stern,

da wir das Hinspiel bereits mit 7:13 verschenkten.

Davon ließen wir uns aber keineswegs einschüchtern.

Nach einem ernüchternden ersten Block,

zeigten wir in der zweiten Runde dem Gegner die Zähne

und gingen mit einem Polster von 7:3 in die verdiente Halbzeit bzw. vor die Tür zum Rauchen.

Nun sollte man meinen, dass der Rest schnell zu erledigen war.

Leider dauerte es noch bis zur vierten Runde

bis endlich der Match-Pfeil seinen Weg ins Doppel fand.

Und der war noch um so schöner, da manch Gegner wohl gefrustet war

und meinte unsportliche Kommentare von sich geben zu müssen.

Noch schöner, dass Micha fast alle seine Spiele bis auf ein Doppel gewinnen konnte

und damit schon zu einem groooßen Teil am Sieg 'schuld' war. Giftmischung sei Dank... :-)

Möge der Dart weiterhin mit uns sein.

02.06.12 Bad Angels - Cannibals  8:12

Zur Abwechslung mal wieder gewonnen!

Das Zweite Spiel in der laufenden

Rückrunde und schon ein Sieg.

Nachdem man vierzehn Tage zuvor

die Rote Laterne übernommen hat,

hat man sie nun schon wieder abgegeben

und bekommt sie hoffentlich nun auch nicht wieder.

Das komische daran finde ich, das die Siege immer nur

kommen wenn ich nicht dabei bin ;-)

Sollte doch öfters fehlen.

Was aber noch positiver ist, das unser Joe

endlich sein erstes Spiel gewonnen hat und

hoffentlich der Fluch nun beendet ist.

02.06.12 Flying Hirsch´s - Cannibals  15:5

Stolperstein zur Rückrunde

Zur Rückrunde ging es diesmal

nach Eppingen zu den

Flying Hirsch´s ins Reiterstüble.

Als wir ankamen und die Arena betraten,

sah es eher nach Deutscher Meisterschaft

in Geiselwind aus. 7 Automaten in einer

Reihe und gleichzeitig drei Ligaspiele.

Das soll sich jetzt nicht nachteilig anhören, sondern

es war nur überraschend so zu sehen.

Nachdem man das Vorrundenspiel gewonnen

hatte, hat man sich trotz Auswärtsspiel schon

etwas erhofft. Aber wie schon oft,

Warmspielen Top, Ligaspiel Flop!

Am herunterspielen hat es eigentlich nicht gelegen,

sondern wieder einmal nur am Ausmachen.

Viele Spiele wurde dadurch unnötig verloren.

Dieses Spiel hätte niemals in dieser höhe so ausgehen dürfen.

Aber was soll man machen, wer die Kiste nicht checkt, verreckt.

Nachdem das ganze Feld in unserer Gruppe von den Punkten her

so richtig knapp zusammen hängt,

ist nun das eingetroffen was man schon vor 2-3 Spieltagen gesagt hat.

Wir wären nun Letzter. Was sich aber auch schnell wieder ändern kann wenn man

das nächste Spiel zur Abwechslung mal wieder gewinnen könnte.

Dann könnte man bis auf den zweiten Tabellenplatz hochspringen.

Das einzigste positive an diesem Abend war die Getränkekarte.

Wenn man an diesem Abend ne Lokalrunde ausgegeben hätte,

hätten wohl 25€ gelangt ;-)

19.05.12 Löwenteam - Cannibals  17:3

Das letzte Vorrundenspiel dieser Saison

Nachdem das Spiel nun doch

am regulären Spieltag stattfand,

obwohl man 1000 mal versucht hat den

Termin (natürlich von gegnerischen Seite)

zu verschieben, wurde das Spiel nun doch am

festgesetzten Tag durchgezogen. Selbst wir

kamen ziemlich unterbesetzt mit nur vier Mann an.

Wenn man nach dem Ergebnis geht, muß man meinen

das der Gegner noch was anderes vor hatte, nachdem man

so abgeschossen wurde. Ich kann jetzt nicht sagen

ob es am Ausmachen lag oder ob der Gegner

wirklich so stark war, weil ich selbst nicht dabei war.

Aber wie man sieht ist es trotzdem ein deutliches

Ergebnis. Nun ist Halbzeit in der laufenden Saison.

In dieser Gruppe ist gerade alles möglich, weil von den Punkten

Alle so richtig zusammen hängen. Hier kann man nach einem

Spieltag Erster sein und am nächsten ist man plötzlich nur noch Vierter.

Man hat in dieser Saison noch nicht wirklich gezeigt, was man eigentlich

kann. Dies sollte man vielleicht ab jetzt einmal abrufen, damit man vielleicht

die Tabelle zu seinem Vorteil gestalten kann und das Feld nicht mehr so

eng an einem haftet.

05.05.12 Cannibals - Jagsttal DC  10:11

Alte Bekannte.

Heute stand ein Heimspiel

gegen alte Bekannte an,

gegen die wir schon öfters aber immer

wieder in einer anderen gegnerischen

Gaststätte gespielt haben. Ein etwas unangenehmer

Gegner, weil wir uns meistens gegen diese Mannschaft

das Leben selbst schwer machen und die Spiele meistens

knapp ausgingen. Wie sollte es auch anders sein, auch

dieses mal ging es hin und her bis zum bitteren Ende

mit dem Namen Sudden Death, das leider verloren ging.

Zum Glück gab es trotzdem einen Punkt, der am Ende

der Saison vielleicht noch wichtig sein kann. Da gerade

das ganze Feld recht eng zusammen hängt. Momentan

kann ein Spiel entscheiden, ob man vorne mitspielt

oder um den Abstieg. Eine volle grüne Weste in unserem

Fall, hatte an diesem Abend mal wieder Sven. Glückwunsch.

Hätte ich nur ein grünes Smiley mehr eintragen können,

hätte man sich das SD sparen können und die Punkte wären

zuhause geblieben.

28.04.12 Cannibals - Bad Angels  14:6

So sollte es immer sein.

Heute stand das Verlegungsspiel gegen

die Bad Angels an. Das komische war,

wir hatten das Spiel nicht verlegt,

standen aber trotzdem nur zu viert da.

Naja, Hintern zusammen kneifen und durch.

Und wie es lief. Nach den ersten zwei Einzelrunden

stand es schon 8:2 für uns. Es wurde bis Dato nur ein Einzel und

ein Doppel verloren. Geschlossene Mannschaftsleistung nennt man das.

Im dritten Block wurde das ganze dann fix gemacht und Block

Nummer vier für die Ergebnisverschönerung genutzt.

Auch wenn in den letzten zwei Blöcken nicht mehr alles gewonnen wurde.

Das lag vielleicht auch am Wetter, kalt war es mal wieder gar nicht bei uns ;-)

Da hat vielleicht auch die Konzentration etwas nachgelassen

Die lupenreine Weste an diesem Abend hatte Sven. Alle Einzel samt Doppel

gewonnen. Das High Finish durfte aber ich mir mit 155 unter den Nagel reißen.

- 60 - 57 - 38 -

Musste nach dem Check erst einmal aufs Klo, das ging runter wie Öl ;-)

Vielleicht wirds jetzt endlich mal wieder besser.

Auch Marcus konnte alle seine Einzel gewinnen,

da hat es ja gelangt das Micha und ich nur zwei holten.

Wir wollen es ja schließlich nicht übertreiben.

21.04.12 Black Pearls - Cannibals  13:7

Quantum Leap oder

Zurück in die Vergangenheit!

Nachdem das erste Spiel ein

Heimspiel war ging nun heute die

Baden-Württemberg-Tournee los.

Dank Navi wurde das Ziel aber schnell gefunden.

Hmmm, naja, nach Kneipe sah das Gebäude nicht aus,

ausser das überdimensionale Sky Schild.

Oben im ersten Stock in einer Art Wohnzimmer Kneipe

befand sich dann doch eine Lokalität.

Zum Spiel selbst schreibe ich jetzt mal nur so viel,

daß es für en Ar... war. Nach einem 7:0 Rückstand

hat man wenigstens noch eine schmeichelhafte 13:7

Niederlage drauß gemacht.

Wegen dem Spiel war es der Sprit nicht wert dort hinzufahren.

Zum Lokal könnte man viel mehr erzählen ;-)

Allein schon der Gedanke einen Jacky Cola aus einem weißen

Plastik Becher zu trinken bereitet mir Gänsehaut in

einer gewissen Art. Das ist eher Lagerfeuerniveau als Liga-

abschlußgetränk. Zumindest sind wir haltbarer geworden,

weil Rauchfleisch hält ja bekanntlich länger.

Einen Spielbericht bzw. Statistikeintrag

zu diesem Spiel gibt es leider nicht, weil es auch keinen

Spielberichtsbogen gibt. Vielleicht bekomme ich ja von dem

ein oder anderen noch ne Info darüber, dann kann ich es auch

noch nachtragen.

 

24.03.12 Cannibals - Flying Hirsch´s  12:8

Neue Saison alte Probleme.

Los gehts endlich mit der Neuen

Saison. Diesmal haben wir eine

bunte Auswahl aus dem Raum

Baden-Württemberg. Der erste Gegner

den wir bgrüßen dürfen bei uns, sind die

Flying Hirsch´s aus Eppingen. Da wir diese Mannschaft

nicht kennen und es ein A-Liga Aufsteiger ist, sollte man das

ganze mit Vorsicht angehen. So Vorsichtig das man nach den

ersten zwei Blöcken gleich 4:6 hinten lag. Wieder einmal das

leidige alte Problem "das Ausmachen". Nachdem es ja nichts bringt

wenn man runterspielen kann, aber die Kiste nicht ausmacht,

lässt man sich halt Auswechseln und das war auch gut so.

Somit konnte man das ganze in den letzten zwei Blöcken noch drehen.

In diesen wurden nur noch zwei Spiele abgegeben, von jemand der eigentlich auch ein

sicherer Spieler ist. Aber es kann halt leider nicht immer laufen. Dafür haben

an diesem Abend andere ihren Tag gehabt. Jetzt warten wir mal ab, ob die

nächsten Begegnungen auch so glücklich verlaufen.

04.02.12 Cannibals - The Shreks  7:13

Der Schock ist vorrüber.

Endlich haben wir es geschafft,

der letzte Spieltag in dieser leicht

besch.... Saison! Wir durften diesmal

unseren direkten Tabellennachbarn

über uns (wie fast jeder) The Shreks begrüssen.

Nachdem es zwar in diesem Spiel für uns es um

überhaupt nichts mehr ging, weil die anderen

Mannschaften über und unter uns jeweils von den

Punkten zu weit weg sind. Somit konnte es für uns keine

Tabellenverschiebung mehr geben. Naja, aber trotzdem

wollten man die Saison ordentlich beenden.

So sah es nach dem ersten Block dann auch aus.

Wir führen, was ist los? Falscher Film?